Fermentierte Eier - Eine lange Geschichte

Bei fermentierten Eiern denken die meisten zuerst an die chinesischen, dunklen Enteneier, die berühmten 100-jährigen Eier. Es gibt aber auch eine einfachere Methode Eier zu fermentieren, die ebenso gesund und probiotisch sind wie ihre berühmten Vorgänger.

Fermentierte Eier - Eine lange Geschichte Foto Lena_Zajchikova / depositphotos.com

Eier sind ein beliebtes Lebensmittel und werden in vielen verschiedenen Gerichten verwendet.

Doch wer hat schon mal von fermentierten Eiern gehört?

Fermentierte Eier sind jedoch reich an Nährstoffen und bieten gesundheitliche Vorteile.

Was sind fermentierte Eier?

  1. Die ursprünglich aus China stammenden fermentierten Eier erkennt man an der dunklen Farbe ihres Innern, ihrem ungewöhnlichen, aber interessanten Geschmack.
  2. In China werden sie häufig verzehrt, ob als Suppe, Snack oder verarbeitet in anderen Gerichten, gehören sie dort auf den üblichen Speiseplan.
  3. Leider lässt sich bis heute nicht sagen, wie genau fermentierte Eier Platz auf dem Speiseplan fanden, da die Geschichte der Chinesen vor rund 600 Jahren spielte, da in China und angrenzenden Ländern auch schon davor Lebensmittel auf diese Weise konserviert wurden.
  • Wollen wir dennoch einen Blick auf die Geschichte werfen: Während der Ming-Dynastie legten Enten ihre Eier auf einer Baustelle in einen Haufen Kalkmörtel.
  • Monate später fand der Hausbesitzer die Eier, hielt ihr Aussehen und ihren Geruch für appetitlich, weswegen er sie kostete.

Fermentierte Eier - Eine lange Geschichte Foto GuteKueche.at

Sind fermentierte Eier gesund?

Fermentierte Eier bieten eine Menge gesundheitliche Vorteile.

Zum Beispiel wird ihnen nachgesagt, dass sie sich positiv auf unseren Blutdruck auswirken, Gefäßkrankheiten heilen, sogar die Sehstärke sollen sie verbessern.

Zudem schützen sie die Leber und fördern die Darmgesundheit, in dem eine Vielzahl von Bakterien leben, sie sind wichtig für das Immunsystem und zuständig für unser Wohlbefinden.

Was sind 100-jährige Eier?

Fermentierte Eier - Eine lange Geschichte Foto antur@hotmail.com / depositphotos.com

Fermentierte dunkle Enten-Eier sind ebenfalls unter folgenden Bezeichnungen bekannt:

  • 100-jährige Eier
  • 1000-jährige Eier
  • Schwarze Eier
  • Chinesische Eier
  • Pinien-Eier

Warum sollte ich Eier fermentieren?

Fermentierte Eier sind wahre Sattmacher.

Sie haben wenig Kalorien und viele Proteine, sind sehr gesund und lange haltbar, auch ohne Kühlung.

Vergleicht man sie mit anderen Lebensmitteln, die weitaus weniger sättigen und nicht annähernd so viel für unsere Gesundheit tun, ist das Fermentieren von Eiern kostengünstig und nachhaltig.

Wie fermentiere ich Eier richtig?

Fermentierte Eier - Eine lange Geschichte Foto alex9500 / depositphotos.com

  • Als erstes wird aus Wasser, Asche (von Piniennadeln), Salz, Zitronensaft und Kalk ein Teig hergestellt.
  • Mit diesem umschmiert man die Enteneier großzügig, legt sie anschließend in einen Tonkrug, der kurz darauf an einem kühlen Ort, wie beispielsweise einem Keller, für 45 bis 90 Tage gelagert wird.

Es gibt aber auch eine einfachere Methode Hühnereier zu fermentieren.

Hierbei werden die gekochten Eier einfach ein paar Tage in eine Kräuter-Salzlake eingelegt.

Wie verwende ich fermentierte Eier?

Möchte man Heißhungerattacken stoppen, empfiehlt es sich, zum Morgen ein fermentiertes Ei zu essen.

Folgende Beilagen ergänzen fermentierte Eier perfekt:

  • Sojasauce
  • Ingwer
  • Essig
  • Reis (besonders Curry-Reis)
  • Gemüse
  • Salate
  • Suppen
  • Reisnudeln

Was gibt es zu beachten?

Luftabschluss

Wenn sich helle Ablagerungen zeigen, deutet es darauf hin, dass Hefebakterien den Prozess stören. Das verhindert man, indem man den Luftabschluss beachtet.

Hygiene

Schlecht gewaschene Hände oder verschmutzte Gefäße können den ganzen Prozess stoppen.

Temperatur

Wenn die Umgebungstemperatur, in der die Eier ihren Fermentierungsprozess durchführen, über 30 Grad ist, bilden sich schädliche Bakterien, während Milchsäurebakterien, die für den Fermentierungsprozess wichtig sind, ihre Arbeit kaum noch erledigen können.

Fazit

Natürlich scheint es auf den ersten Blick befremdlich, Lebensmittel, die so lange lagern, zu verzehren, doch machen wir das mit anderen, weitaus ungesünderen Lebensmitteln, wie vielen konservierten Produkten auch.

Fermentierte Eier hingegen sind sehr gesund und probiotisch, sodass ihnen keine Konservierungsstoffe hinzugefügt werden müssen, da sie diese selbst produzieren.


Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)