Richtige Wein-Trinktemperatur

Einer der häufigsten Fehler bei privaten Weinproben ist die Wahl einer falschen Trinktemperatur. Gerade bei Rotweinen ist die optimale Weinlagerung und die richtige Trinktemperatur sehr wichtig.

Weinthermometer Zum Messen der Temperatur gibt es verschiedene Weinthermometer. (Foto by: GuteKueche.at)

Nicht zu warm und nicht zu kalt - wer Wein genießen will, der weiß: Auf die richtige Temperatur kommt es an, damit der gute Tropfen sein Bouquet voll entfalten kann.

Es gibt aber nicht die ideale Trinktemperatur, sondern es spielen eine Reihe von Faktoren eine Rolle. So sollte sich die Temperatur beispielsweise an der Qualitätsstufe und dem Alter des Weins orientieren.

Als Faustregel gilt: Im Sommer schmecken alle Weine besser, wenn sie ein wenig kühler als im Winter kredenzt werden.

  • Ein zu kalter Wein ist verschlossen und insgesamt zurückhaltend.
  • Ein zu warmer Wein ist alkoholisch und entwickelt störende Töne in der Nase.

Dabei hat jede Weinsorte ihre ideale Temperatur, bei der Bouquet und Geschmack sich richtig entfalten.

Richtige Wein-Trinktemperatur Foto GuteKueche.at

 

Die richtige Trinktemperatur


Temperatur für Weißweine

8-10 Grad, leichte Weißweine

  • Welschriesling
  • Scheurebe
  • Muskateller
  • leichte Kabinett-Weine

10-12 Grad, Weißweine mittlerer Körper

  • Grauburgunder
  • Weißburgunder
  • Riesling
  • Müller-Thurgau
  • Neuburger
  • Traminer
  • Silvaner
  • Spätauslese

12-14 Grad, Körperreiche Weißweine

  • Chardonnay
  • Sauvignon Blanc
  • Gewürztraminer
  • Muskat-Ottonell
  • Zierfandler

8-12 Grad, Weißer Süßwein

  • Eiswein

Temperatur für Rotweine

12-14 Grad, leichte Rotweine

  • Pinot Noir
  • Gamay
  • Merlot
  • Dôle

14-17 Grad, Rotweine mittlerer Körper

  • Chianti
  • Spätburgunder
  • St. Laurent

15-18 Grad, Körperreiche Rotweine

  • Bordeaux
  • Barolo
  • Cabernet Sauvignon
  • Zweigelt
  • Blauer Burgunder

Temperatur für Schaumweine

5-7 Grad, Prickelnd

  • Sekt
  • Champagner
  • Prosecco etc.

Tipp: Der Begriff "Körper" in Bezug auf Wein ist die Geschmacksbeschreibung des Weines. Es ist das Gewicht und das Volumen im Mund. Ein sehr alkoholhaltiger Wein ergibt einen voluminöseren, schweren Eindruck im Mund.

  • Den Charakter jedes einzelnen Weines bilden Körper und Alkoholgehalt.

Hinweise und Wissenswertes

  • Üblicherweise wird empfohlen, Rotwein in "Zimmertemperatur" zu servieren. Dieser Ratschlag war noch richtig, als man in 18 Grad warmen Zimmern gelebt hat. Heutzutage ziehen wir aber Raumtemperaturen von 20 bis 23 Grad vor. Diese sind jedoch für Rotwein eindeutig zu warm!
  • Besser zu kühl als zu warm servieren, da sich der Wein im Glas rasch erwärmt (oder auch das Glas vorher ein wenig kühlen).
  • Weisse Weine im Winter weniger kühl, rote im Sommer kühler servieren.

Weinthermometer

Zum Messen der Temperatur gibt es verschiedene Weinthermometer:

  • Da ist zuerst einmal das klassische Thermometer, das oben in eine geöffnete und noch volle Flasche getaucht werden kann. Der Glaskolben taucht in den Wein und misst die Temperatur.
  • Einfacher in der Handhabung sind die Manschetten, die um eine Flasche gelegt werden und die Temperatur messen. Ohne direkten Weinkontakt ist diese Methode zwar ungenauer aber einfacher zu handhaben. Sie funktioniert im Gegensatz zum klassischen Thermometer auch bei ungeöffneten oder halbleeren Flaschen.

Wein auf die optimale Temperatur bringen

Wenn man genügend Zeit hat sollte man den Wein rechtzeitig in ein entsprechend temperiertes Umfeld (Kühlschrank, ein kühles Zimmer) stellen und dem Wein Zeit geben sich anzupassen. Es gibt aber auch Situationen wenn es schneller gehen soll.

Da haben sich folgende Methoden bewährt:

  • Einen Rotwein den man von Kellertemperatur auf Trinktemperatur bringen möchte (=Chambrieren) kann man z.B. in einer Dekatierkaraffe oder in der Flasche in leicht gewärmtes Wasser legen.
  • Einen Weißwein den man schnell kühlen möchte, kann man in einem Sektkübel mit Eis abkühlen. Oder man verwendet Kühlmanschetten die im Handel erhältlich sind. Diese werden im Eisfach des Kühlschranks aufbewahrt, bei Bedarf entnommen und über die Weinflasche geschoben.

Fazit

Zuhause bei einer Weinprobe können Grundlegende Regeln für Rot- und Weißweine eingehalten werden.


Bewertung: Ø 4,2 (55 Stimmen)

User Kommentare

-michi-

sehr guter Artikel. Vorallem das mit dem Irrtum der Zimmertemperatur, wir haben den Rotwein dadurch nie gekühlt. Wird das nächste mal gleich umgesetzt!

Auf Kommentar antworten

DIELiz

Danke, das ist wieder ein sehr gelungener Artikel. Obwohl es logisch ist habe ich die Temperaturveränderung beim einschenken nicht beachtet. Habe auch bei Wein Verkostungen keinen Hinweis dazu erhalten

Auf Kommentar antworten

schippi

Danke für die wirklich professionellen Tipps. Es gibt doch nichts im Leben, was man nicht besser machen kann. Wer Weiterbildung ignoriert ist selber schuld :)))))))))))

Auf Kommentar antworten

Melaniep

Der Artikel ist gut geschrieben aber gekühlten Rotwein finde ich nicht gut. Für mich bleibt er bei Zimmertemperatur

Auf Kommentar antworten

Pesu07

Sehr interessant der Hinweis mit der Zimmertemperatur bei Rotwein. Dass sich der Wein beim Einschenken bereits erwärmt, werden wir in Zukunft auch berücksichtigen.

Auf Kommentar antworten

Silviatempelmayr

Das habe ich nicht gewusst. Wir trinken den Rotwein immer bei Zimmertemperatur. Auch da ändert sich immer was.

Auf Kommentar antworten

MaryLou

Ein sehr interessanter Artikel, da ich mich beim Wein gar nicht auskenne. Jetzt habe ich auch schon ein passendes Geburtstags Geschenk für meinen Mann. Ein schönes Wein Thermometer.

Auf Kommentar antworten

Katerchen

Die Weintemperatur ist sehr wichtig. Wenn man viel Geld für hervorragenden Wein ausgibt sollte man sich auch einen speziellen Weinkühlschrank zulegen.

Auf Kommentar antworten

martha

Am besten genießt man den Wein bei optimaler Trinktemperatur - vielen Dank für diesen wunderbaren Artikel - und in einem passenden Weinglas.

Auf Kommentar antworten

sssumsi

ja wirklich ein guter artikel, dass zimmertemperatur bei rotwein nicht mehr up to date ist, weiss ich schon länger - ich mag ihn auch nicht so warm. wir lagern unseren wein im keller und stellen den rotwein dann halt rechtzeitig in die küche. bei überraschenden besuch, kann man zum wärmen auch warmes wasser über die flasche laufen lassen.

Auf Kommentar antworten