Wein & Speisen

"Welcher Wein paßt zu diesem Essen?" - Erlaubt ist was schmeckt. Die Kombination von Speisen und Wein ist immer dann ideal, wenn beide Elemente ihren Beitrag zur kulinarischen Verbindung leisten.

Wein und SpeisenWelcher Wein passt zu welchem Essen - das ist hier die Frage!

Es ist eine der genußvollsten Streitfragen, die seit hunderten von Jahren Feinschmecker und Köche, Winzer und Kellermeister in lebhafte und kalorienreiche Tafelschlachten ziehen läßt:

Welcher Wein zu welchem Essen?

Eine allgemeingültige Antwort gibt es nicht, wird es auch nie geben. Die unendliche Vielfalt der Weine, der Speisen, und nicht zuletzt der Menschen, die beides genießen, schließt dies aus.

Sie lädt uns andererseits ein, immer neue Variationen, Entwicklungen und Kompositionen aus Küche und Keller zu entdecken.

Es lebt sich einfacher nach dem Motto: Trink den Wein, der dir am besten zu dieser Speise schmeckt und achte nicht auf irgendwelche Vorgaben!

Trotzdem sollte man bei der Weinauswahl Grund-Prinzipien beachten

Zu vielen Gemüsesorten passt oft ein Sauvignon Blanc.Zu vielen Gemüsesorten passt oft ein Sauvignon Blanc. (Foto by: ArturVerkhovetskiy / Depositphotos)

  • Wein soll den Geschmack einer Speise unterstreichen, nicht überdecken.
  • Wein-/und Speisenfolge soll in Aroma und Gehalt/ Fülle eine Steigerung erfahren.
  • Alkohol erhöht den Eindruck von Süße und verstärkt die Wirkung von Gewürzen.
  • Stark fetthaltige Speisen sind bekömmlicher mit Weinen, die reich an Säure, Gerbstoff und Alkohol sind.
  • Kräftig gewürzte Speisen schmecken in Verbindung mit alkoholreichen Weinen noch kräftiger.
  • Kohlensäure im Wein (Sekt, etc.) verdeckt teilweise die Süße-Empfindung.
  • In Verbindung mit Speisen wirken Schaumweine süßer, als sie tatsächlich sind.
  • Salz steigert die Wahrnehmung von Aroma-/ Bitterstoffen in Wein und Speisen.
  • Salate: Die Säure des Essigs/ Zitrone/ Tomaten überdeckt die fein ausgewogene Säure in den meisten Weinen. Ausnahme, Weine mit hohem Säuregehalt, z.B. Chenin blanc, Loire.
  • Eier: Bestandteile des Dotters versiegeln die Geschmacks-Knospen der Zunge und lassen Weine manchmal metallisch schmecken.
  • Artischocken: Sie enthalten Cynarin, das Wein viel süßer, oder metallisch schmecken lässt.

Beim Essen sollte der Wein lediglich die zweite Geige spielen. Er soll die Aromen des Essens zur Geltung bringen und unterstützen.

Wichtig ist, daß sich Wein und Essen ergänzen und nicht gegenseitig Konkurrenz machen.

Es kann eigentlich nur eine Empfehlung gegeben werden: Einfach selber probieren - Seien Sie ruhig experimentierfreudig!

Wein und Speisen - ein paar Tipps

Einfach den Wein trinken der einem persönlich schmeckt ohne viele Regeln zu beachten.Einfach den Wein trinken der einem persönlich schmeckt ohne viele Regeln zu beachten. (Foto by: racorn / Depositphotos)

Hier trotzdem ein paar Gerichte, wobei man die Vorschläge nur als Vorschläge nehmen sollte, denn zum Essen getrunken werden darf natürlich was schmeckt:

  • Curry & Fisch: Chardonnay
  • Ente: fruchtiger, junger Rotwein, Shiraz
  • Fisch gegrillt: trockener Weißwein, Sauvignon Blanc, Chardonnay, Sauvignon Blanc
  • geräuchert Forelle: aromatischer Sauvignon Blanc, körperreicher Chardonnay (Holzausbau), Gewürztraminer, junger Riesling
  • Früchte (außer Cirtrus Früchte): trockener Sekt, süßer Sparkling Wine, Beerenauslese, süße Spätlese, Chardonnay, Sauvignon Blanc
  • Gemüse: Sauvignon Blanc
  • Huhn gebraten: Rot- oder Weißwein, je nach Zubereitung oder der Soße
  • Auflauf: junger Pinotage, leichter Shiraz, Chardonnay oder fruchtiger Rotwein mit wenig Tannin
  • Kalbfleisch: leichter Rotwein
  • Lamm gebraten: Cabernet Sauvignon, Merlot
  • Polenta: kräftiger Rotwein
  • Meeresfrüchte: trockener Sekt
  • Pilze: Pinot Noir, allerdings nicht bei Creme Soßen
  • Pizza mit Creme, Käse, Fleisch oder Tomaten Sauce: kräftiger Rotwein
  • Rind gebraten: Cape Bordeaux, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Merlot, Pinot Noir
  • Schweinefleisch: trockener Weißwein, fruchtiger Rotwein
  • Spare Ribs: Pinotage
  • Steak: Cabernet Sauvignon, Merlot, Shiraz
  • Truthahn: trockener Rosé, Pinot Noir
  • Wildfleisch: kräftiger Pinot Noir, Pinotage, Shiraz, Cape Bordeaux

Bewertung: Ø 4,4 (38 Stimmen)

User Kommentare

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

Das ist ja eine tolle Auflistung. Jetzt werde ich keinen falschen Wein mehr zu den Gerichten servieren.

Auf Kommentar antworten

MaryLou
MaryLou

Das ist ja sehr interessant und wird beim nächsten Familienessen gleich einmal beachtet.Ich bin schon gespannt auf die Reaktionen. Bisher gabs einfach weiss oder rot und ich fragte wer will was.
Danke

Auf Kommentar antworten