Österreichs Schnitzel Preisindex

Kaum ein Gericht steht so sehr für die österreichische Küche wie das Wiener Schnitzel. Doch die Preise dafür unterscheiden sich teilweise erheblich.

Schnitzel Preisindex (Foto by: GuteKueche.at)

Schnitzel ist Schnitzel

Zwar ist die österreichische Küche durch große Regionalität geprägt. Jedoch darf das Wiener Schnitzel als eine Art heimliches Nationalgericht gelten, das sich von Eisenstadt im Osten bis Bregenz im Westen gleichermaßen großer Beliebtheit bei den Gästen erfreut.

Für das traditionelle Wiener Schnitzel darf nur Kalbfleisch verwendet werden, das hauchdünn geklopft, anschließend paniert und in Butterschmalz heraus gebacken wird.

Info: Wenn es sich nicht um Kalbfleisch handelt, muss es im Speisennamen angegeben werden – wie zum Beispiel „Wiener Schnitzel vom Schwein“.

Serviert wird es üblicherweise mit Erdäpfel- oder Vogerlsalat, wahlweise auch mit Pommes und Salat.

Weil es bei der Zubereitung nur wenige Variationen gibt, lässt sich anhand des Preises, ein Preisindex für Österreich ableiten, ähnlich wie es weltweit beim Big Mac (Bic-Mac-Index) der Fall ist.

West-Ost-Gefälle

Generell lässt sich bezüglich des Schnitzelpreises ein West-Ostgefälle ausmachen, wobei das Schnitzel in der Bundeshauptstadt Wien nicht einmal am teuersten ist.

An der Preisspitze liegen nämlich die westlichen Bundesländer Vorarlberg, Tirol und Salzburg, in denen auch die bekannten Wintersport- und Kurorte wie Kitzbühel, Lech Ischgl,  Bad Ischl, uvw. liegen.

Der preisliche Spitzenreiter ist die Stadt Bregenz, in der das Schnitzel rund 20 Euro kostet.

Info: Damit ist das Gericht am Bodensee, im Schnitt gleich teuer, wie beim Wiener Promi-Wirt Figlmüller, der seine drei Restaurants in Wien mit dem Slogan "Heimat des Schnitzels" bewirbt.

Teure Schnitzel in Österreich

In diesen Bundesländern ist das Schnitzel am teuersten:

  • Vorarlberg
  • Tirol
  • Promi-Wirte in Wien
  • Salzburg

Warum ist das Schnitzel im Westen am teuersten?

Die hohen Preise im Westen liegen vor allem daran, dass hier fast ganzjährig Touristen aus aller Welt zu Gast sind, die auch bereit sind, relativ hohe Preise für ihre Mahlzeiten zu zahlen.

Die Nähe und die gute Anbindung nach Deutschland macht sich hingegen in Oberösterreich bemerkbar, wo die 12-Euro-Marke als oberste Preisgrenze für das Wiener Schnitzel gilt. 

Gäste in Niederösterreich können demgegenüber etwa 2 Euro sparen, da hier das Schnitzel selten mehr als 10 Euro kostet.

Info: Unsre Schnitzelpreise verstehen sich als Durchschnittspreise. Ausnahmen bilden natürlich hochpreisige Haubenlokale in allen Bundesländern.

Gibt es ein Stadt-Land-Gefälle?

Dass es in Österreich nur wenige Ballungszentren mit mehr als 100.000 Einwohnern gibt, macht sich auch am Schnitzelpreis bemerkbar.

So kostet das Schnitzel etwa in der Landeshauptstadt St. Pölten auch nicht mehr als im Waldviertel oder im Weinviertel.

Der Preisunterschied macht hier allenfalls 1-2 Euro aus. Dieser ist jedoch auch abhängig davon, ob der Gast in einem einfachen Gasthaus oder einem gehobenen Restaurant essen möchte.

Eine Ausnahme bildet hier lediglich die Bundeshauptstadt Wien, wo die Schnitzelpreise generell eher auf dem Figlmüller-Niveau liegen.

Warum das Burgenland am günstigsten ist

Am wenigsten, nämlich nur rund 8-9 Euro, müssen die Gäste in der burgenländischen Hauptstadt Eisenstadt für ihr Wiener Schnitzel bezahlen. Der Grund dafür liegt darin, dass das Burgenland Österreichs strukturschwächste Region ist, in der auch Löhne und Lebenshaltungskosten auf einem niedrigen Niveau liegen.

Die Schnitzelpreise zeigen in Österreich also bis zu einem gewissen Grad auch den Wohlstand einer Region auf.

GuteKueche-Redaktion, 19.02.2018


Bewertung: Ø 3,9 (66 Stimmen)

User Kommentare

DIELiz

es spielt natürlich auch eine Rolle "wo" man es gewöhnt ist, auswärts zu Essen. In einem Möbelhaus, Werkskantine oder Bekleidungsshop - Restaurant erwartet man automatisch und zu Recht eine andere Qualität. Vollkommen ok ist es sich selbst Grenzen zu setzen. Manchmal kann man sich aber auch "besseres Essen" leisten, wenn man mit kleineren Fleischportionen zufrieden ist.

Auf Kommentar antworten

MaryLou

Es bleibt ohnehin jedem überlassen wo er sein Schnitzel isst, wenn es schmeckt und die Qualität stimmt muß man etwas tiefer in die Tasche greifen. Es gibt auch im Burgenland hochpreisige Schnitzel und in Wien günstige!

Auf Kommentar antworten

Martina1988

Ich bin gern bereit, mehr für ein Schnitzel zu zahlen, vorausgesetzt die Qualität passt. Leider wird immer häufiger auf günstiges Fleisch zurückgegriffen. Zuhause schmeckt es dann halt doch am besten!

Auf Kommentar antworten

Pesu07

Zu einem guten Schnitzel ist für mich nicht nur eine Frage des Fleisches, mehr noch eine Frage der Beilagen. Ein guter Erdapfelsalat zB gehört für mich dazu.

Auf Kommentar antworten

kroko82

Ich habe mehrfach im Westen Österreichs Schnitzel gegessen, geschmeckt hat mir das aber meist nicht (vielleicht Pech gehabt?), aber teuer war es immer, wobei man in Wien, NÖ und Bgld. gute Schnitzerl um weniger Geld bekommt!

Auf Kommentar antworten

Hermine_Rumpfmüller

Bei uns bekommt man kein Schnitzel mehr unter 10,- ausser in den Abspeisungen bei großen Supermärkten, das schmeckt dort aber auch dementsprechend...

Auf Kommentar antworten

madmax66

Da geb ich dir recht, bei uns das gleiche Spiel. In meinem Stammlokal bekomme ich das Schnitzel um 10,90 €, außer es wird als Mittagsmenü (7,20€) serviert. Wenn ich allerdings auf ein 3,90er Aktionsschnitzel bei xxxl schaue, wundert es mich schon, wie das möglich ist?

Auf Kommentar antworten

Ullis

Sehr interessanter Artikel. Ich habe bis eben nicht gewusst, das ein Schnitzel aus Kalbsfleisch hergestellt wird. Muss ich doch mal hier bei uns nachfragen, aus welchem Fleisch sie das Schnitzel machen. Bisher bin ich immer von Schweinefleisch ausgegangen.

Auf Kommentar antworten

madmax66

Hi Ullis, ja das stimmt, Kalbfleisch ist das Ausgangsprodukt. Allerdings wird´s meistens als "Schnitzel Wiener Art" mit Schweine- oder Putenfleisch serviert. Bei uns im Innviertel hab ich eigentlich immer ein´s aus Schweinefleisch!

Auf Kommentar antworten

sssumsi

Egal ob Wienerschnitzel oder anderes Fleisch - wenn die Qualität passt zahl ich gerne einen höheren Preis.

Auf Kommentar antworten

martha

Interessanter Artikel. Natürlich kommt es auf das Lokal an, wo man isst. Wenn die Qualität des Schnitzel passt, dann schreckt es mich nicht ab, wenn ich mehr bezahle.

Auf Kommentar antworten

Zwiebel

Ein interessanter Artikel. Das mit Bregenz ist für mich uberraschend, aber es wird wohl auch die Nähe zu Deutschland sein. Die Deutschen sind meiner Erfahrung nach bereit, für Restaurantbesuche relativ tief in die Tasche zu greifen.

Auf Kommentar antworten