Eier kochen - das perfekte Frühstücksei!

Eier kann man auf verschiedene Art und Weise kochen und verwenden. Damit Ihnen das perfekte Ei gelingt, haben wir für Sie die besten Tipps und Tricks zusammengestellt.

Ausschlaggebend für das perfekte Frühstücksei ist die Kochdauer des Eis im Wasser.Ausschlaggebend für das perfekte Frühstücksei ist die Kochdauer des Eis im Wasser. (Foto by: duskbabe / Depositphotos)

Wie gelingt das perfekte Frühstücksei?

Das harte Ei - ca. 9 Minuten kochen

Wenn Sie das Ei direkt aus dem Kühlschrank nehmen, sollte es mit kaltem Wasser aufgesetzt werden und etwa 9-10 Minuten gekocht werden.

Kleiner Tipp: Immer so viel Wasser in den Topf geben, dass das Ei nur zu circa 90% mit Wasser bedeckt ist.

Das wachsweiche Ei - ca. 6 Minuten kochen

Befolgen Sie dieselben Regeln für ein hart gekochtes Ei. Allerdings ist das Ei hier schon nach etwa 6-7 Minuten fertig.

Das weiche Ei - ca. 4 Minuten kochen

Sie können das Ei direkt aus dem Kühlschrank in kaltes Wasser geben und 3-4 Minuten kochen.

*Alle Angaben beziehen sich auf die Eiergröße M. Sollten die Eier der Größe S sein, sollten etwa 20-40 Sekunden Zeit weniger berechnet werden. Für die Größe L sollte die gleiche Zeit hinzugefügt werden.

Wie gelingt das perfekte Spiegelei?

Beim klassischen Spiegelei wird nur das Eiweiß gesalzen.Beim klassischen Spiegelei wird nur das Eiweiß gesalzen. (Foto by: cookelma / Depositphotos)

Am besten eignet sich ein spezielles Pfandl, das mit Fett eingestrichen wird. Das Ei dann direkt reinschlagen und erst kurz vor dem Servieren salzen. Dadurch bleibt das Spiegelei in der Mitte schön gelb.

Hilfe, das Ei platzt! Und nun?

Wenn das Ei zu platzen droht oder schon einen Riss aufweist, einfach einen Spritzer Zitronensaft oder Essig ins Wasser geben. Danach etwa 30 Sekunden bis 1 Minute von der ursprünglichen Kochzeit kürzer kochen.

Wann sollten Eier abgeschreckt werden?

Wer das Frühstücksei weich will, sollte die Eier unter kaltem Wasser abschrecken, um ein Erhärten des heißen Eis nach dem Kochen zu vermeiden und um das Ei einfacher schälen zu können. Dazu die abgeschreckten Eier auf einer harten Oberfläche mit leichtem Druck rollen bis die Schale Risse bekommt.

Bei harten Eiern ist das Abschrecken nicht sinnvoll, vor allem dann, wenn Sie länger aufbewahrt werden sollen.

Eier kochen im Eierkocher – So einfach geht’s

  1. Gewünschte Anzahl an Eiern an der stumpfen Seite einstechen und in den Eierkocher stellen.
  2. Entsprechend des gewünschten Härtegrades und der Anzahl das Wasser hinzugeben.
  3. Deckel auf den Eierkocher und Schalter anstellen.
  4. Auf das Piepen warten und Eier entnehmen. Fertig!

Was ist ein pochiertes Ei und wie koche ich es?

Der Wasserstrudel hält das Eiweiß zusammen und sorgt, dass es sich schneller um das Eigelb legt.Der Wasserstrudel hält das Eiweiß zusammen und sorgt, dass es sich schneller um das Eigelb legt. (Foto by: Krivosheevv / Depositphotos)

  1. ca. 1,5 L Wasser mit 4 EL Essig zum Köcheln bringen
  2. Wenn das Wasser kocht mit einem Kochlöffel aufrühren damit eine Art Wasserstrudel entsteht
  3. das Ei in das siedendes Essigwasser schlagen
  4. 2-3 Minuten im Wasser leicht köcheln lassen
  5. das pochierte Ei mit einem Löffel oder Schöpfer aus dem Wasser heben

Kleiner Tipp: Wem das zu schwer ist, kann das Ei auch in eine Folie schlagen, diese zubinden und so in das Essigwasser geben.

Ist das Ei noch frisch?

Wenn Sie nicht mehr wissen, ob die Eier noch gut oder schon verdorben sind, Schwimmprobe machen! Auf 1L Wasser 100g Salz geben und das Ei hinein geben. Sinkt es zu Boden, ist es frisch, Schwimmt es hingegen oben, sollten Sie es lieber entsorgen.


Bewertung: Ø 3,8 (9 Stimmen)

User Kommentare

cp611
cp611

Ein Frühstücksei ist eine Kunst, für mich muss es weich sein, der zweite möchte es lieber ganz hart - so hat jeder seine Vorlieben!

Auf Kommentar antworten

MaryLou
MaryLou

Ich hab nur einmal versucht ein pochiertes Ei zu machen. Ist mir gänzlich misslungen. Aber nach der Beschreibung wird noch ein Versuch gemacht. Wenn das wieder nichts wird lass ich es. Mit Folie mag ich nicht gern arbeiten.

Auf Kommentar antworten