Schokolade richtig schmelzen

Egal ob für Desserts, köstliche Kuchen oder Mousse au Chocolat – wir zeigen euch wie man Schokolade richtig schmilzt.

In vielen Rezepten wird als Zutat geschmolzene oder flüssige Schokolade benötigt. Oft liest man dort nur, die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Wir zeigen euch wie man Schokolade richtig zum Schmelzen bringt und was man dabei beachten sollte.

So schmilzt man Schokolade richtig

  • Die Schokolade zuerst in kleine Stücke hacken bzw. schneiden.
  • In einem großen Topf ein wenig Wasser zum Kochen bringen.
  • Dann eine kleinere Metall- oder Glas-Schüssel in den Topf hängen - dabei darf diese Schüssel nicht im Wasser hängen sondern nur mit dem kochenden Dampf in Berührung kommen.
  • Nun kann man die klein gehackte Schokolade in die kleine Schüssel geben.
  • Unter Rühren die Schokolade langsam schmelzen - kann schon mal ein paar Minuten dauern.
  • Sobald die Schokolade geschmolzen ist, kann man die Schüssel aus dem Topf heben und die Schokolade nach Belieben weiterverarbeiten.

Wichtig: Darauf achten, dass kein Wasser in die Schokolade kommt oder spritzt, sonst wird sie hart und nicht geschmeidig.

Welche Schokolade kann man verwenden

Grundsätzlich kann man alle Schokoladensorten (Vollmilch, Kuvertüre, weiße Schokolade, usw.) verwenden.

Tipp: Wenn man Schokolade für eine Kuchen- oder Gebäck-Glasur verwendet, sollte man unbedingt Kuvertüre verwenden und keine Tafel-Schokolade oder Zartbitterschokolade, da Vollmilch-Schokolade nach dem Schmelzen nicht mehr richtig fest wird und Zartbitterschokolade kleine Klumpen bilden kann.

Ideale Temperatur von geschmolzener Schokolade

Schokolade richtig schmelzen Foto HayDmitriy / depositphotos.com

Beim Schmelzen, ist natürlich auch die Temperatur der Schokolade wichtig, damit sie den vollen Geschmack beibehält:

  • bittere Schokolade: zwischen 35 und 40 Grad
  • Vollmilch-Schokolade: zwischen 33 und 39 Grad
  • weiße Schokolade: zwischen 35 und 39 Grad
  • Kuvertüre: maximal 45 Grad

Wenn man die geschmolzene Schokolade als Guss verwendet, sollte man diese zweimal schmelzen (=Tablieren oder Impfen). D.h. die geschmolzene Schokolade abkühlen lassen und nochmals im Wasserbad schmelzen – so bekommt sie den typischen Gussglanz. Um zu prüfen ob die Schokolade passt, kann man einen Löffel in die Schokolade eintauchen: Wenn die Glasur schnell fest wird und glänzt, ist sie perfekt.

Tipp: Zum Überziehen von Kuchen und Torten mit einer Schokoladenglasur sollte man sich unbedingt eine Kuchenpalette besorgen.

Falls man für ein Kuchenrezept (z.B. für den Teig) auch Butter und geschmolzene Schokolade benötigt, kann man die Butter gemeinsam mit der Schokolade über dem Wasserbad schmelzen. So verbinden sich die beiden Zutaten viel besser.

Schokolade in der Mikrowelle

Auch in der Mikrowelle kann man Schokolade schmelzen:

  • Dafür die Schokolade in kleine Stücke schneiden bzw. brechen.
  • Dann die Stücken in eine mikrowellengeeignete Schüssel geben.
  • Nun für maximal 1 Minute bei rund 600 Watt schmelzen lassen.
  • Anschließend kurz durchrühren und nochmals für rund 30 Sekunden in die Mikrowelle stellen.

Info: Die Schokolade kann in der Mikrowelle relativ leicht anbrennen. Daher öfter mal die Schokolade aus der Mikrowelle nehmen und prüfen ob sie schon geschmolzen ist.


Bewertung: Ø 4,4 (16 Stimmen)

User Kommentare

Katerchen

Danke für den hilfreichen Artikel. Wichtig ist wirklich die Temperatur damit man einen schön glänzende Schokoladenglasur bekommt.

Auf Kommentar antworten