Tartelettes

Tartelettes sind kleine Törtchen aus Mürbteig mit Früchten und Puddingcreme. Hübsch anzuschauen und auch für zuhause Nachzubacken. Ohne Spezialzutaten oder besonderes Equipment sind sie im Handumdrehen gebacken.

Tartelettes mit FrüchtenHerzhafte kleine Tarteletten überraschen Gäste und schmecken himmlisch. (Foto by: 5seconds / Depositphoto.com)

So backen Sie die perfekten Tartelettes!

Die französische Dessertwelt bietet beeindruckend viele Köstlichkeiten. Tartelettes dürfen hierbei auf keinen Fall fehlen. Wichtig dabei sind beste Qualität bei den Zutaten -  also

Eier, Butter und Milchprodukte aus Bio-Landwirtschaft, frische Nüsse und Gewürze, beste Schokolade und reife, aromatische Früchte.

Was dieser französische Klassiker noch alles kann und wie Ihnen das Gebäck am besten gelingt, erfahren Sie in diesem Artikel.

Was genau versteht man unter Tartelett?

Tartelettes sind Küchlein, die in kleinen Tarte-Formen gebacken werden. Eingedeutscht werden sie manchmal auch Tarteletten genannt.

Traditionell bestehen sie aus einem feinen Mürbteig. In Österreich sind die Backwaren meist mit Obst gefüllt erhältlich, in Frankreich hingegen wird das Gebäck von den Pattissiers auch gerne mit Zitronen-, Flan- oder Schokoladenfüllung verfeinert.

Etwas weniger bekannt aber mindestens ebenso lecker sind Tarteletts mit herzhafter Füllung. Weiters gibt es auch pikante Variationen.

Gutes Gelingen!

Was muss man beachten, damit diese Backspezialität auch wirklich gelingt?

  1. Die Basis bildet natürlich der richtige Teig.
  2. Für eine Tarte oder ein Tartelette verwendet man einen Mürbteig.
  3. Für einen ausgewogenen Basis Teig verwendet man 1 Ei, dazu ein Viertel Kilogramm Mehl, ein Achtel Kilogramm Butter und zu guter Letzt ca. 60 Gramm Zucker und eine Prise Salz.
  4. Dieser Teig lässt sich nach Belieben verfeinern. Wer das Gebäck lieber herzhaft mag, lässt den Zucker weg und verwendet etwas mehr Mehl.

Blind backen

Für das richtige Gelingen ist das sogenannte Blind backen unersetzlich. Beim Blind backen geht es darum, den Mürbteigboden vor dem Belegen vorzubacken.

Egal ob man onehin eine Füllung bevorzugt, die nicht gebacken wird oder ob man die Füllung nach dem Blind backen mitbäckt, verzichten Sie nicht auf diesen wichtigen Schritt!

So funktioniert's:

TartelettesDie kleinen Kuchen gelingen mit einer Tartelett-Form besonders gut. (Foto by: uroszunic / Depositphotos.com)

  • Rollen Sie den Mürbteig aus und legen Sie damit die Tartelett-Formen aus.
  • Stechen Sie den Teigboden mehrmals mit einer Gabel ein.
  • Legen Sie Backpapier auf den Teig und füllen Sie die Form anschließend mit Hülsenfrüchten.
  • Backen Sie den Teig etwa zehn bis fünfzehn Minuten.

Hier sind unsere Rezepte mit Tartelettes:

Die richtige Größe

Tartelettes sollten einen Durchmesser von ca. 10 Zentimetern haben. Wer lieber Fingerfood backen möchte, kann sich an Mini-Tartelettes mit ca. 5 Zentimetern Durchmesser versuchen.

Das Auge isst mit - die richtige Dekoration
Damit die feinen Backwaren nicht nur schmecken, sondern auch toll aussehen, werden sie passend dekoriert. Für die Dekoration eignen sich je nach Rezept frische

Früchte, Blüten, Kräuter, Baiser und vieles mehr. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf!

Welches Equipment ist erforderlich?

Sie benötigen kleine Tartelett-Ringe oder Tartelett-Formen. Wenn Sie Förmchen verwenden, dann am besten welche mit abnehmbaren Boden, dieser erleichtert das Herausnehmen des gebackenen Bodens ungemein.

Tipps und Tricks für ein besonders gelungenes Ergebnis

  1. Verwenden Sie für einen herzhaften Teig zusätzlich 40 Gramm Parmesan, damit werden Ihre herzhaften Kreationen besonders würzig.
  2. Wandeln Sie den süßen Teig nach Ihrem Geschmack ab. Verwenden Sie nach Belieben das Mark einer Vanilleschote, etwas flüssige Schokolade und/oder Kakao oder verfeinern Sie Ihren Teig mit geriebenen Haselnüssen, Mandeln, Walnüssen oder Pistazien.
  3. Verwenden Sie Teigreste als Dekoration. Aus kleinen Teigresten lassen sich mit etwas Übung tolle Formen zaubern, mit denen Sie die Ränder Ihres Gebäcks verzieren können.

Geben Sie der Langeweile keine Chance und probieren Sie immer wieder neue Variationen dieses Gebäcks aus. Sie und Ihre Lieben werden begeistert sein! Viel Spaß beim Backen und Genießen!


Bewertung: Ø 4,5 (2 Stimmen)

User Kommentare

MaryLou
MaryLou

Ein sehr schöner Artikel, da kriegt man direkt Lust aufs Backen. Besonders wenn die Früchtesaison beginnt kann man sich austoben beim Dekorieren.

Auf Kommentar antworten

PASSENDE ARTIKEL

BELIEBTESTE ARTIKEL