Grillkohle oder Holzbriketts?

Perfektes Wetter, Freunde haben sich zur Gartenparty angesagt – Freunde mit kulinarischen Ansprüchen. Also kurzerhand den Grill anschmeißen.

GrillkohleGrillkohle ist am Besten geeignet für Kurzgrillgut wie Fisch. (Foto by: © Bertold Werkmann / fotolia.com)

Doch womit? Grillen schließlich ist nicht gleich Grillen. Auf das Brennmaterial kommt es an. Es entscheidet über Gelingen, über Garzeit und den einzigartigen Grill-Geschmack.

Gängige Brennstoffe

Grillholzkohle und Grillbriketts – die gängigen unter den Brennstoffen und stets im Sonderangebot zu finden.

WICHTIG: Diese Brennstoffe sollten nicht von Tropenhölzern, sondern aus heimischer Produktion stammen.

Wer hier auf Qualität und Anspruch setzt, sollte zu direkt und persönlich bezogener Köhlerkohle greifen, wenngleich sie teurer, dafür aber raucharm und von allen Sorten am besten brennt bzw. glüht.

GrillrostGrillholzkohle und Grillbriketts – die gängigen unter den Brennstoffen. (Foto by: © Mike-Fotografie / fotolia.com)

Unterschiede der Brennstoffe

  • Auch Grillkohle erlangt ihre Maximaltemperatur recht schnell, glüht rasch durch und ist von daher bestens geeignet für Kurzgrillgut wie Brot, Fischfilet oder Würstchen. Zwar ist sie preisgünstiger als Grillbriketts, doch auch schneller verbraucht.
  • Grillbriketts indes – mit Stärke gebundener, gepresster Holzkohlestaub – benötigen ihre Zeit bis zur Weißglut, halten aber länger und dies bei konstanterer Temperatur.
  • Premium-Grillbriketts vom Markenhersteller glühen gar über mehrere Stunden – bestens geeignet für Nachzügler oder mehrere Gänge, oder auch zum Beispiel für Schweinsbraten vom Grill.

Info: Ohne den Aufschriftenzusatz „Retorten“ handelt es sich um minderwertige Kohle, oftmals mit Rückständen von unverbranntem Holz, Erde oder Gras, die zu Qualm führen können.

Linktipp: Griller richtig Anzünden!

Holzkohle oder Briketts?

Holzkohle ...

  • zündet man leichter an und man erreicht schneller die benötigte Glut.
  • produziert eine größere Hitze.
  • brennt schneller aus (maximal 40-60 Minuten) - keine lange Glut.
  • gibt ein besseres Raucharoma an das Grillgut ab.
  • günstiger als Briketts.

Briketts ...

  • sind schwieriger anzuzünden.
  • halten länger die Glut.
  • hat eine niedrigere aber konstante Grilltemperatur.
  • gut geeignet für indirektes Grillen weil man länger Glut bzw. Hitze benötigt.
  • geben weniger Raucharomen ab.

Tipp: Oft ist auch ein Mischen von Holzkohle und Briketts eine sehr gute Möglichkeit eine lange Glut zu erhalten und das typische Raucharoma an das Grillgut abzugeben.

Tipp: Zum Anzünden von Holzkohle oder Briketts sollte man einen Anzündkamin verwenden.

Egal ob Holzkohle oder Briketts, beide Sorten sollten richtig aufbewahrt werden. D.h. in einem verschlossenen Behälter, kühl und vor allem trocken gelagert.

Exklusive Brennstoffe

Jeder stellt sich spontan darunter – anstelle des profanen, wenngleich pflegeleichten, rauchlosen, indes weniger aromatischen Zubereitens mit Gas- oder Elektrogrill – das gute alte Grillen mit dem Holzgrill vor.

Doch hier gilt - Holz ist nicht gleich Holz:

  • Harthölzer wie Eiche, Birke oder die bei niedrigen Temperaturen brennende Buche reichern das Grillgut mit rauchigem Aroma an. Alternativ dazu gibt es Holzräucherchips mit Geschmacksrichtungen wie Kirsche, Apfel oder sogar Whisky.
  • So eignet sich Nussholz etwa besonders für Rind und Wild oder exotische Fleischsorten wie Strauß oder Springbock.
  • Wildkirsche aromatisiert Fisch, Geflügel-, Kalb- und Schweinefleisch – auch dies ein Geheimtipp.
  • Ebenso die Holzkohle aus der zwar teuren, aber umweltfreundlichen Kokosnussschale: Sie brennt lange und heiß und hinterlässt weniger Rückstände im Grillgut.

Ungeeignete Brennstoffe und Anzündhilfen

Darf man unbeschadet vom Handel eigens zum Grillen bereitgestellte flüssige oder würfelige Zündhilfen in Anspruch nehmen, so gilt dies keineswegs für natürliche wie Kiefernzapfen: Sie enthalten krebserregende Stoffe.

Auch Spiritus oder andere Brandbeschleuniger, harzreiche Weichhölzer, Papier oder Verpackungen haben auf dem Grill nichts zu suchen. Ebenso wenig Kohle oder Briketts, die zum Heizen vorgesehen sind. Hier können beim Verbrennen Giftstoffe entstehen.


Bewertung: Ø 4,1 (58 Stimmen)

PASSENDE REZEPTE

Spareribs - Ripperl

SPARERIBS - RIPPERL

Köstliche gegrillte Spareribs schmecken immer. Sogar Kinder lieben es, die Knochen abzusuchen, weil das Rezept schön knusprig und dennoch saftig ist.

Gegrillter Halloumi Käse

GEGRILLTER HALLOUMI KÄSE

Es muss nicht immer Fleisch auf den Grill. Dieses Rezept gegrillter Halloumi Käse raubt einem die Sinne.

Grillkotelett

GRILLKOTELETT

Das Rezept für Grillkotelett ist unschlagbar, saftig und schmeckt. Das Fleisch einfach auf den Grill und fertig ist das perfekte Hauptgericht.

Gegrillte Shrimps mit Speck

GEGRILLTE SHRIMPS MIT SPECK

Bei diesem Rezept für gegrillte Shrimps mit Speck können auch Zahnstocher verwendet werden. Ein Grill-Fingerfood der Superlative.

Gegrillte Tomaten

GEGRILLTE TOMATEN

Wer Tomaten liebt, wird dieses Rezept nicht missen wollen, denn gegrillte Tomaten haben einen süßlichen Geschmack.

Lachskotelett gegrillt

LACHSKOTELETT GEGRILLT

Lachskotelett gegrillt schmeckt und ist gesund. Mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und einer heißen Grillglut wird dieses Rezept einfach köstlich.

PASSENDE REZEPTARTEN

User Kommentare

MaryLou
MaryLou

Wir verwenden Holzkohle zum Grillen, aber wir haben noch nicht darauf geachtet daß es so große Unterschiede gibt in der Herstellung. Beim nächsten Kauf wird auch darauf geschaut.

Auf Kommentar antworten

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

Eine Anzündhilfe brauche ich auch immer beim Grillen, sonst bekomme ich doch leider kein Feuer zusammen.

Auf Kommentar antworten

gabili
gabili

Ich bin für Grillbriketts da diese viel länger anhalten als Kohle.
Wenn man für mehrere Leute grillt und jemand dann noch Hunger hat ist die Glut noch zu verwenden. Bei Kohle müsste man wieder anheizen

Auf Kommentar antworten