Wie isst man eine Pepino?

Die Pepino erinnert geschmacklich an eine Mischung aus Birne und Melone. Außerdem enthält sie sehr viel Vitamin C und ist damit für den menschlichen Verzehr denkbar gut geeignet. Hier erfahren Sie wie man eine Pepino isst.

PepinoDie Pepino oder auch Melonenbirne kommt ursprünglich aus Kolumbien, Peru und Chile. (Foto by: © Andreas Fischer / fotolia.com)

Die Frucht der Pepino erinnert im Geschmack an eine Mischung aus Birne und Melone und schmeckt süß - deshalb wird sie auch Melonenbirne genannt.

Die ovalförmige Frucht mit violett braunen Streifen wird je nach Art zwischen 10-20 cm groß - das Fruchtfleisch ist gelb, saftig und weich und enthält, in der Mitte, viele kleine Kerne.

Herkunftsgegend der Pepino sind die Anden (=Peru). Sie gehört zu den Nachtschattengewächsen, sowie auch die Kartoffel und die Tomate. Von dort aus hat sie sich weltweit verbreitet und wird in Australien und Neuseeland, den USA, Israel, Europa und Japan angebaut.

So isst man eine Pepino

Die Schale der Pepino ist nicht genießbar.

Die Kerne kann man zwar essen, schmecken aber ein wenig bitter.

Daher sollte man die Frucht schälen und in Scheiben schneiden oder eben wie eine Kiwi, vertikal auseinander schneiden, die Kerne entfernen und auslöffeln.

Reife und Lagerung

Die Lagerung der Pepino erfolgt am besten bei 8-10 °C, also nicht im Kühlschrank sonder eher im Gemüsefach - so ist sie etwa 2-3 Wochen lagerfähig. Bei Zimmertemperatur bleiben sie rund 4-6 Tage genießbar.

Info: Die Pepino wird unreif geerntet und reift noch nach. Auf dem Transportweg wird sie gekühlt gelagert, sodass sie erst beim Verkauf in wärmerer Umgebung vollständig ausreift.

Verwendung in der Küche

Die Pepino bringt als außergewöhnliches Früchteobst wie andere exotische Früchte auch Abwechslung auf den Obstteller und wir ddaher auch verwendet für:

  • Obstsalat
  • Desserts
  • Cremes
  • Speiseeis
  • Chutneys
  • Marmelade
  • Fruchtmus
  • Milchshakes
  • uvw.

Die Frucht bringt in allen Speisen und Rezepte ihre besondere exotische, frische Note ein.

Tipp: Die Pepino kann auch mit Schokolade umhüllt werden und auf diese Weise eine Art exklusive Praline ergeben.

Die Pepino kann auch in herzhaften Zubereitungen Anwendung finden. Beispielsweise zusammen mit rohem Schinken, Meeresfrüchten, herzhaftem Käse oder den Gerichten mit Fisch.

Info: Wegen ihrer guten Lagerfähigkeit ist sie auch gut geeignet, als Dekoration kalte Buffets, kalte Platten oder den Tisch zu dekorieren. Auch hier sind den Ideen kaum Grenzen gesetzt.


Bewertung: Ø 4,0 (357 Stimmen)

User Kommentare