Kräuterspirale

In die richtig gute Küche gehören Kräuter einfach dazu. Stammen diese dann noch aus eigenem Anbau, schmeckt`s noch einmal so gut.

Kräuterspirale Eine Kräuterspirale ist eine platzsparende Anbaumöglichkeit von Kräutern. (Foto by: © FRÜH / fotolia.com)

Eine platzsparende Anbaumöglichkeit für Käuter ist die sogenannte Kräuterspirale. Die Kräuterspirale wird auch Kräuterschnecke genannt, da sie von oben gesehen aussieht, wie ein Schneckenhaus. In diesem dreidimensionalen Beet werden Kräuter und Gewürze angebaut.

Die Kräuterschnecke im Garten

Es ist möglich, die Kräuterschnecke selber zu bauen. Normalerweise wird eine Kräuterschnecke in Kombination mit einem Teich gemacht, kann aber natürlich auch ohne Teich gebaut werden. Der Teich dient dem Zweck, dass die Kräuter ständig mit Wasser versorgt werden. Dafür benötigt man Stoffe die eine sogenannte Dochtfunktion erfüllen - wie zum Beispiel Jutestreifen oder dergleichen.

In Kombination mit einem Teich wird mit diesem begonnen und mit Steinen von außen nach innen aufsteigend gebaut. Für den Bau kann man Feldsteine, Kalksteine oder auch Ziegelsteine verwenden. Sollten dafür jedoch runde Natursteine verwendet werden, dann ist es notwendig, dass die Zwischenräume mit Lehm oder eventuell auch mit Erde ausgefüllt werden. Wenn die Möglichkeit besteht, dann sollte die Kräuterspirale immer frei zur Sonne stehen, das heisst, die Kräuterspirale sollte nach Nord/Süd ausgerichtet sein und die volle Sonneneinstrahlung nutzen zu können.

Die richtige Bauweise

Möchte man sich die Zeit für den Selbstaufbau mit Steinen sparen, so kann man alternativ zu Bausätzen greifen, welche entweder aus Kunststoff oder aber auch Holz angefertigt sind. Ebenfalls sehr im Trend sind Gabionen oder auch Steinkörbe genannt. Diese wird mittels Steckssystem zusammengefügt und mit Steinen aufgefüllt.

Nimmt man den Aufbau der Kräuterschnecke wirklich ernst, so sollte man wissen, dass diese vier Zonen aufweisen sollte:

  1. wie anfangs erwähnt eine sogenannte Wasserzone (mit Teich beginnend)
  2. die Feuchtzone
  3. die Normalzone
  4. den Abschluss bildet die Mittelmeerzone

Je nach Zone wachsen darin die unterschiedlichsten Kräuter. Es gibt eine eigene Auflistung, welche Kräuter in welcher Zone anzusetzen sind. Ist man räumlich jedoch sehr eingeschränkt oder hat überhaupt keine Möglichkeit eine Kräuterschnecke anzulegen, kann man nur noch auf MINI-KRÄUTER-SCHNECKEN zurückgreifen. Diese sind im Durchmesser etwas größer als ein großer Pizzateller und können mit den meist verwendetsten Kräutern bepflanzt werden.


Bewertung: Ø 5,0 (3 Stimmen)

User Kommentare

Lebensmittel-selbstg

Ich liebe meine Kräuterschnecke seit Jahren. Einige winterfeste Kräuter erfreuen mich so ganzjährig und im Frühjahr kommen die einjährigen hinzu. Schön, wenn die mediterranen Kräuter sich am trockensten und sonnigsten Plätzchen ganz oben ausbreiten.

Auf Kommentar antworten

DIELiz

eine Kräuterschnecke bereichert jeden Garten und den Speiseplan mit schmackhaften Kräutern. Unsere 1. Kräuterspirale wurde zu klein im Durchmesser um die wichtigsten Kräuter aufzunehmen. Eine glatte Fehlplanung! Aus Fehlern lernten wir und nun haben wir die Kräuter so untergebracht wie erwünscht und die Salamander, Blindschleichen & Co freuen sich auch über die Sandsteinmauern

Auf Kommentar antworten

Pesu07

Leider bin ich im Garten platzmäßig sehr eingeschränkt. So ist eine Kräuterschnecke bei mir leider nicht möglich - schade.

Auf Kommentar antworten

Katerchen

Unsere Kräuterschnecke hat einen Durchmesser von gut zweieinhalb Meter und ist mit Steinen gebaut. Eine Kräuterschnecke aus Kunststoff oder Holz ist nicht sinnvoll, da das Wärmespeichervermögen von Steinen fehlt was wichtig für die Planzen ist. Und außerdem wollen wir kein Plastik im Garten. Leider wird die Kräuterschnecke auch von den echten Schnecken geschätzt, ein ständiger Kampf.

Auf Kommentar antworten