Regrowing - Lauchgewächse

Lauchgewächse sind in der Küche sehr beliebt und werden fast alltäglich verwendet, sei es ein Stück Zwiebel im Bratenfond oder ein paar Knoblauchzehen zum nach würzen. Praktisch also, das es auch das ideale „Einstiegsgemüse“ ist um sich am Thema Regrowing das erste Mal zu versuchen, am Besten noch Heute nach dem Kochen!

Regrowing - Lauchgewächse Foto HandmadePicture / depositphotos.com

Der Aspekt der Nachhaltigkeit hat in vielen Bereichen des Lebens an Bedeutung gewonnen.

Besonders beim Kochen wird auf nachhaltigen Anbau und umweltfreundliche Produktion Wert gelegt.

Wenn man sich bei Gemüse absolut auf Qualität verlassen möchte, kann man es sogar selbst anpflanzen - aus Gemüseresten.

Das ideale 'Einstiegsgemüse' für das Regrowing sind Lauchgewächse.

Sind alle Lauchgewächse geeignet?

Zwiebel- und die verschiedenen Lauchgewächse sind in der Küche sehr beliebt und kommen auch oft zur Anwendung.

Weshalb auch des öfteren passende Gemüsereste übrig bleiben, die wiederbelebt werden können.

Am besten eignen sich folgende Sorten für das Regrowing:

  • Porree
  • Lauchzwiebeln
  • Gemüsezwiebeln
  • Knoblauch

Auch Stangensellerie, Lauchzwiebeln und Romanasalat eignen sich sehr gut für die ersten eigenen Versuche.

Dasselbe gilt für Kartoffeln, Karotten oder Kräuter.

Es müssen übrigens nicht immer nur Gemüsereste sein: Wer bereits mehr Erfahrung hat, kann aus den Strünken von exotischen Früchten neue Ableger pflanzen.

Es kommt allerdings auf Geduld an. Nach etwa drei Jahren Regrowing darf man womöglich die erste eigene Südfrucht ernten.

Was muss beachtet werden?

  • Die Gemüse- oder Obstsorte bestimmt die Anbaubedingungen.
  • Eine Ananas zum Beispiel braucht intensiven Kontakt zum Sonnenlicht und bevorzugt warme Temperaturen.
  • Deshalb sollte sie während der Sommermonate oder zumindest im Wintergarten gezüchtet werden.
  • Im Vergleich dazu ist Knoblauch ein Kaltkeimer, die Zehen können problemlos im Herbst im Freien (Winterknoblauch) eingepflanzt werden. 
  • In diesem Fall regt der Frost sogar das Wachstum des Knoblauchs an.
  • Lauchzwiebeln und Porree sind beim regrowen hingegen so anspruchslos, dass ihnen ein frisches Glas Wasser und ein warmes, helles Plätzchen am Fensterbrett genügen.
  • In offenen Blumenkübeln lassen sich die Setzlinge problemlos mit Wasser versorgen.
  • Auf spezieller Anzuchterde bekommen die Regrow-Pflanzen ausreichend gesunde Nährstoffe.
  • Die Setzlinge können gelegentlich umgetopft werden.
  • Ob und in welchen zeitlichen Abständen das Umtopfen sinnvoll ist, hängt von dem angebauten Gemüse ab.

Wie lässt man es nachwachsen?

Regrowing - Lauchgewächse Foto thaneeh.gmail.com / depositphotos.com

  1. Zuerst die Strünke abschneiden.
  2. Ein Glas mit frischem Wasser füllen und die Strünke hineinlegen.
  3. Es sollte ein warmer und heller Platz, z.B. am Fensterbrett sein.
  4. Strünke ein paar Tage im Glas stehen lassen.
  5. Zwischendurch immer das Wasser wechseln. 
  6. Wenn sich erste Triebe gebildet haben, kann man die Strünke einpflanzen oder gleich verwenden.
  7. Anzuchterde in Töpfe geben, die Strünke hineinsetzen und anschließend mit der Erde bedecken.
  • Zwiebeln und Knoblauchknollen die bereits ausgetrieben haben, können direkt in einen Topf mit Anzuchterde eingepflanzt werden.
  • Die Knoblauchzehen sollten zuvor getrennt werden.

Die richtige Pflege

Bei der Anzucht von Strünken: Das Wasser vom Vortag durch frisches ersetzen.

Nach maximal zwei Wochen werden die Strünke in ihre Töpfe eingepflanzt.

Die Anzuchterde in regelmäßigen Abständen gießen, um ein Austrocknen der Setzlinge zu vermeiden.

Wenn der Platz im Topf nicht mehr ausreicht, sollte man größere Kübel für die Setzlinge verwenden.

Der passende Standort

  • Grundsätzlich mögen Pflanzen helle und warme Standorte.
  • Neben Fensterbänken auf der westlichen Seite können Regrow-Gewächse auf der Terrasse oder auf dem Balkon platziert werden.
  • In Gewächshäusern oder Wintergärten bekommen sie selbst während der kühleren Monate genügend Wärme.

Das Ernteergebnis

Regrowing - Lauchgewächse Foto melastmohican / depositphotos.com

Bei Porree und Lauchzwiebeln wächst das Lauchgrün nach, dieses solle man aber rasch abernten, da die Pflanze in diesem Stadium in erster Linie versucht zu blühen und Samen zu bilden. 

Man kann sie natürlich auch lassen und sich an der Blüte erfreuen und die Samen ernten.

Das Lauchgrün eignet sich hervorragend zum verfeinern von Salaten, Gemüsegerichten und Suppen.

Aus der Zwiebel und den Knoblauchzehen, entwickelt sich wieder eine komplett neue Pflanze.

Fazit

  • Aus Gemüseresten eine grüne Insel entstehen lassen - mit diesem Satz lässt sich das Regrowing treffend zusammenfassen.
  • Am häufigsten werden Lauchgewächse verwendet.
  • Könner versuchen es oft mit anspruchsvolleren Fruchtsorten und dürfen sich bestenfalls über eine eigenständig angezüchtete Ananas freuen.
  • Doch auch beim Anbau von normalen Topfpflanzen kann man zu alten Setzlingen greifen.
  • Die Erfolgsquote ist sehr hoch. Nennenswerte Vorkenntnisse werden nicht benötigt.
  • Genau deshalb hat sich das Regrowing zur beliebten und auch zeitlosen Freizeitbeschäftigung entwickelt.
  • Sie fängt klein an, aber am Ende wächst daraus etwas Großes.

Bewertung: Ø 5,0 (10 Stimmen)