Ukrainische Küche

Freunde der deftigen Hausmannskost werden die Ukrainische Küche lieben! Aus frischen und regionalen Zutaten zubereitet, wartet sie mit üppigen und gehaltvollen Rezepten auf, welche von europäischen und orientalischen Einflüssen geprägt wurden, weshalb sie meistens sehr aromatisch gewürzt sind.

Ukrainische Küche Foto toxawww / Depositphotos.com

Die ukrainische Küche hat viele Vorzüge. Aus frischem saisonalem Gemüse, Früchten und Fleisch werden gesunde und köstliche Mahlzeiten frisch gekocht. Einflüsse aus europäischen und orientalischen Küchen prägten die ukrainische Hausmannskost.

Das Wesen der ukrainischen Küche

Die Kochkunst in der Ukraine ist geprägt von einer großen Verbundenheit mit der Heimat. Tradition hat daher die Verwendung regionaler Zutaten. Erdäpfel, Früchte, Beeren, Schwammerl und Kräuter sowie Fleisch haben eine große Bedeutung bei der Zubereitung der schmackhaften, deftigen Mahlzeiten.

Schweinefleisch und Speck findet man sehr oft in ukrainischen Rezepten. Doch auch Rind, Hammel und Geflügel, insbesondere Gans und Ente, sind sehr beliebt. In ländlichen Gegenden stehen auch Kaninchen auf dem Speiseplan.

Bemerkenswerte Eigenheiten der ukrainischen Kochkunst

  1. Sehr aromatische Gewürze sind ein wesentlicher Bestandteil der ukrainischen Küche. Neben Knoblauch finden in den traditionellen Gerichten Senf und Kren als Gewürze vielfach Verwendung. Die ätherischen Öle lassen diese Gewürzpflanzen besonders intensiv und teilweise scharf schmecken. Sie entfalten im Körper antibiotische Wirkungen, was sie recht gesund macht.
  2. Der Schweinespeck, in der Ukraine Salo genannt, kommt in vielen Variationen auf den Tisch. Als Vorspeise mit Essiggurken, Knoblauch und Zwiebeln oder geröstet mit Zwiebeln und Roggenbrot. Oft ist Speck eine bedeutsame Zutat für ein Hauptgericht.
  3. Die ukrainische Küche ist überwiegend sehr fetthaltig. Deshalb wird oft Wodka zu oder nach den Speisen gereicht, der das Völlegefühl lindern soll. Als Getränke zum Essen bevorzugen die Ukrainer Tee, Kaffee, Mineralwasser und verschiedene Kefirarten. Beliebt sind Fruchtsäfte, die Bauern nach der Obsternte frisch pressen.

Borschtsch – das ukrainische Nationalgericht

Ukrainische Küche Foto KatyaYa / Depositphotos.com

Entgegen der vielfach verbreiteten Auffassung stammt die beliebte Gemüsesuppe mit roten Rüben, Weißkraut, Erdäpfeln und Paradeisern nicht aus Russland, sondern sie ist das Nationalgericht der Ukraine. Frisch gekocht und mit Speck oder Fleischstücken und einem Löffel saurem Rahm serviert, ist Borschtsch ein Genuss. Die Suppe wärmt und überzeugt durch ihre gelungene Komposition verschiedener Gemüsesorten. Borschtsch ist ein fester Bestandteil des ukrainischen Nationalstolzes.

Kochstil

Der Kochstil der Ukraine hat Ähnlichkeiten mit der traditionellen österreichischen Küche. Auffallend ist allerdings der Umfang der Mahlzeiten. So ist bereits das Frühstück sehr reichhaltig und besteht meist aus einer gekochten Mahlzeit. Mittags und abends isst man meist mehrere Gänge. Die ukrainische Hausmannskost ist sehr gehaltvoll und sättigend.

Kulinarische Vielfalt in der Ukraine

  • Die ukrainische Küche ist geprägt von anderen europäischen Kochstilen und enthalt darüber hinaus orientalische Elemente. Sie ist sehr würzig und auf die Vielfalt der heimischen Zutaten ausgelegt.
  • Das saisonale Angebot an Obst, Gemüse und wild wachsenden Waldfrüchten gibt den Gerichten einen Wechsel im Rhythmus der Jahreszeiten. Unterschiedliche Fleisch- und Fischsorten bereichern den Speisezettel.

Fazit und Tipps

Die ukrainische Küche ist nahrhaft und geprägt durch überlieferte Gewohnheiten. Frische Zutaten aus der Umgebung haben beim Kochen einen hohen Stellenwert. Die Gerichte sind meist sehr fetthaltig.

Salo, der fette Schweinespeck, ist eine der Hauptzutaten beim Kochen und wird auch gerne aufgeschnitten auf den Tisch gestellt und als Vorspeise oder zum Borschtsch gegessen. Brot hat in der Ukraine eine enorme Bedeutung und wird zu allen Speisen gereicht.

Die ukrainischen Spezialitäten zu probieren ist eine interessante Erfahrung. Die Einfachheit der Zutaten und das, was geschmacklich daraus gemacht wird, überraschen.


Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

User Kommentare

martha

Vielen Dank für diesen interessanten und anregenden Artikel. Habe noch nie bewusst ukrainische Rezepte probiert. Werde nun mal danach schauen.

Auf Kommentar antworten

Pesu07

Borschtsch habe ich schon einmal gegessen - war interessant und hat aber sehr gut geschmeckt. Sehr interessanter Artikel.

Auf Kommentar antworten

Maarja

Vielen Dank für den interessanten Artikel. Mit der ukrainischen Küche habe ich bislang noch keine Bekanntschaft gemacht

Auf Kommentar antworten