Schonkost bei Bauchschmerzen?

Jeder wird ab und zu von Bauchschmerzen geplagt. Dann ist schonende Ernährung angebracht. Worauf man bei Bauchweh verzichten sollte, lesen Sie hier.

Schonkost bei Bauchschmerzen? Foto AndrewLozovyi / depositphotos.com

Wer unter starken Bauchschmerzen leidet, hat in der Regel wenig Appetit

Auch bei leichten Bauchschmerzen empfiehlt sich Schonkost, um Magen- und Darmschleimhäute nicht zusätzlich zu reizen.

Egal, ob man sich den Magen verdorben oder einen Virus eingefangen hat, beruhigende Speisen und Tees bringen den Verdauungstrakt wieder ins Gleichgewicht.

Folgende Teesorten beruhigen den Magen:

  • Fencheltee
  • Kamillentee
  • Salbeitee
  • Pfefferminztee
  • Melissentee

Kümmel, Fenchel und Anis sind seit tausenden Jahren bewährte Heilpflanzen und helfen bei Magenschmerzen und Krämpfen.

  • Lange glaubte man, daß Cola und Salzstangen helfen würden die Mineralien und Nährstoffe wieder aufzufüllen, bei Cola ist dies auch der Fall, nicht aber so bei den Salzstangen. 
  • Nach den neuesten Ergebnissen, ist gerade das Salz oft zu aggressiv für den schon lädierten Magen. Besser geeignet ist leicht verdaulicher Zwieback oder Sesamstangen.
  • Beim Cola wäre es empfehlenswert, wenn sie schon etwas abgestanden ist, damit sie kaum noch Kohlensäure enthält. Zu viel Kohlensäure kann unter Umständen zu weiteren unangenehmen Blähungen führen.

Schonkost bei Bauchschmerzen? Foto GuteKueche.at

Statt strikter Diät lieber leichte Kost

Gut verträgliche oder leicht verdauliche Lebensmittel für eine Schonkost:

  • Gemüse: Fenchel, Karotten, Kürbis, Zucchini, Karfiol, Kartoffeln, Tomaten, Erbsen, Brokkoli
  • Obst: Bananen, Äpfel, Birnen, Beeren
  • Getreide & Getreideprodukte: Brot aus feinem Mehl, altbackenes Brot, Zwieback, Reis, Nudeln, Grieß
  • Milchprodukte: fettarme Milch, fettarmer Joghurt, milde Käsesorten
  • Fleisch: mageres Rind- oder Kalbfleisch, Geflügelfleisch, sehr magere Wurstsorten
  • Fisch: magere Süß- und Salzwasserfische

Weitere Tipps um den Magen zu schonen:

  • Bei Milchprodukten sollte man nur auf fettarme Sorten zurückgreifen.
  • Wer Appetit auf Fleisch und Wurst hat, sollte mageres Geflügel oder Kalbfleisch essen.
  • Fettreiche Speisen sollten vermieden werden um eine unnötige Belastung des Magen-Darm-Traktes zu verhindern.
  • Auch Zucker, Kaffee und Alkohol produzieren zu viel Säure und sind ebenfalls verkehrt.
  • Bei Durchfall helfen geriebener Apfel und Schwarztee. Zusätzlich muss man auf genügend Salzzufuhr achten.
  • Nudeln ohne Beilage, Magerquark und gekochte Kartoffeln reizen nicht und versorgen den Körper mit Nährstoffen.
  • Auf weiche und stark zerkleinerte Lebensmitteln achte – z.B.: lieber normales Brot wie Körnerbrot, usw.
  • Anstatt Rohkost sollte man vor allem gedünstetes Gemüse oder Suppen zu sich nehmen.
  • Bei Problem mit dem Magen sollte man viel Flüssigkeit zu sich nehmen, jedoch nur solche mit wenig oder gar keinen Zucker.

Tipp: Auch ein heißes Vollbad wirkt bei Bauchbeschwerden sowohl schmerzlindernd als auch entspannend auf die verkrampfte Bauchmuskulatur.

Jeder Körper reagiert anders. Wenn man öfter Problem mit dem Magen hat, sollte man ausprobieren, was einem gut tut und was dem Bauch schadet. Oft hilft auch schon wenn man kleinere Mahlzeiten dafür aber öfters am Tag isst.

Eine ausgewogene Schonkost hilft nicht nur bei Bauchschmerzen sondern kann auch bei anderen Beschwerden helfen, wie zum Beispiel:

  • Reizdarm
  • Durchfall
  • Völlegefühl
  • Magen-Darm-Grippe
  • Übelkeit oder Erbrechen

Bewertung: Ø 3,3 (657 Stimmen)

User Kommentare

Emona

Ich denke man sollte erwähnen, dass man seinen Magen auch mal etwas Ruhe gönnen muss. Essen muss man natürlich schon aber viele Menschen essen lieber mehrmals am Tag, dafür dann halt nicht so viel. Gerade wenn man Probleme mit der Verdauung hat sollte man halt auch mal den Magen arbeiten lassen und ihn nicht gleich wieder mit Arbeit zudecken. Daher kann ich den Tipp mit öfter, dafür kleineren Mahlzeiten nicht nachvollziehen. Was ich sonst nach anführen würde ist Kümmel. Egal ob jetzt in Tees oder Mittel wie Gaspan. Kümmel. Der Kümmel ist krampflösend, blähungstreibend und verdauungsfördernd. Vielleicht jetzt nicht so gut wie Kamillentee aber Hauptsache es hilft.

Auf Kommentar antworten