Vegan backen - Einfacher als gedacht!

Beim Gedanken an Backzutaten kommen den meisten Menschen zuerst Milch, Butter und Eier in den Sinn. Hier gibt es Tipps, wie die traditionellen Zutaten ersetzt werden können – ganz ohne Tier!

Vegan Backen? Ja natürlich geht das – man muss nur die tierischen Produkte ersetzen.Vegan Backen? Ja natürlich geht das – man muss nur die tierischen Produkte ersetzen. (Foto by: Peter Atkins / fotolia.com)

Vegane Alternativen zum Hühnerei

Eier sind oft leicht zu ersetzen, weil sie nicht für Geschmack zuständig sind. Sie bringen aber die richtige Konsistenz in den Teig.

Die folgenden Zutaten kommen für veganes Backen infrage:

  • Ei-Ersatz-Pulver: Es gibt fertige Pulver zu kaufen. Mit diesen kann man ein Ei gemäß der Angaben auf der Verpackung ersetzen. Ei-Ersatz kann binden oder lockern.
  • Sojamehl: Dieses ergibt mit Wasser gemischt einen tollen Ei-Ersatz. Einfach 1 EL Sojamehl pro Ei hinzugeben und dann mit Flüssigkeit mischen, bis die gewünschte Konsistenz entsteht. Es lässt sich aber eventuell rausschmecken.
  • Fruchtmus: Apfel- oder Bananenmus sind ein leckerer Ersatz. 80 g Apfelmus oder Mus aus einer halbe Banane sind perfekt. Achtung: Unbedingt darauf achten, ob der Geschmack zum Endprodukt passt!
  • Leinsamen: Wer ein Bindemittel braucht, kann 1,5 EL fein gemahlene Leinsamen mit 3 EL Wasser mischen.

Pflanzliche Fette ersetzen Butter

Butter ist beim veganen Backen sehr einfach zu ersetzen. Dabei muss nur ein anderes Fett genutzt werden, das sich gut mit den anderen Zutaten vermischt:

  • Margarine: Vegane Margarine kann die Butter 1:1 ersetzen.
  • Erdnussbutter oder Mandelbutter: Auch diese pflanzlichen Alternativen eignen sich gut und können die Butter einfach ersetzen.
  • Pflanzliches Öl: Manche veganen Rezepte beinhalten viel Öl, damit der Kuchen saftig wird. Wenn ein Kuchen mal zu trocken ist, ruhig beim nächsten Mal etwas Öl hinzugeben.

Bei vegane Apfelmuffins schmeckt man keinen Unterschied zur herkömmlichen Variante.Bei vegane Apfelmuffins schmeckt man keinen Unterschied zur herkömmlichen Variante. (Foto by: fahrwasser / fotolia.com)

Vielfältige Alternativen zu Milch und Milchprodukten

Inzwischen gibt es viele pflanzliche Alternativen zur Kuhmilch und anderen Milchprodukten auf dem Markt.

Hier kommt es bei der Auswahl vor allem auf den persönlichen Geschmack an:

  • Sojadrink: Der Klassiker unter vegan lebenden Menschen. Allerdings hat Soja einen starken Eigengeschmack. Es empfiehlt sich, auch andere Sorten wie Mandel-, Hafer- und Cashewdrinks zu probieren. So kann man den persönlichen Favoriten finden.
  • Ersatzprodukte: Vegane Sahne und Topfen gibt es beispielsweise aus Soja und Kokos. Die Pflanzensahne lässt sich sogar aufschlagen! So kann man Schlagobers perfekt ersetzen. Welche Produkte möglichst neutral schmecken, sollte am besten vorher probiert werden.
  • Seidentofu: Auch er kann Frischkäse oder Topfen ersetzen. Seidentofu eignet sich auch sehr gut für Tiramisu.

Schokolade: Oft schon „versehentlich“ vegan!

An würdigem Ersatz für Schokolade aus Milch sollte das vegane Backen nicht scheitern: Es gibt viel Auswahl in den Geschäften.

Hier sind einige Beispiele:

  • Zartbitterschokolade: Diese Schokolade hat einen hohen Kakaoanteil und ist meist schon „unabsichtlich“ vegan. Einfach die Zutatenliste genau durchlesen und die Lieblingsschokolade aussuchen! Auch viele dunkle Kuvertüren sind vegan.
  • Schokolade aus Pflanzendrinks: Es gibt verschiedene Produkte, die beispielsweise mit Reisdrinks oder Kokosdrinks hergestellt werden.
  • Backkakao: Dieser ist auch oft vegan und kann beispielsweise einem Schokoladenkuchen seine dunkle Farbe und den schokoladigen Geschmack verleihen.

Pflanzliche Süße statt Honig

Es gibt nicht nur Honig, den Tiere herstellen. Auch aus Pflanzen gibt es süße, goldgelbe Alternativen, die von Konsistenz und Geschmack her sehr an Bienenhonig erinnern:

  • Ahornsirup: Er verleiht dem Ganzen eine besondere geschmackliche Note und Süße.
  • Agavendicksaft: Er ist inzwischen in vielen Geschäften zu finden und eignet sich sehr gut zum Süßen.
  • Löwenzahnhonig: Gekauft oder selbst hergestellt ist er eine köstliche Alternative.

Gelatine-Ersatz aus Algen

Ein halber Teelöffel Agar Agar ist etwa so wirksam wie vier Blatt Gelatine.Ein halber Teelöffel Agar Agar ist etwa so wirksam wie vier Blatt Gelatine. (Foto by: Heike Rau / fotolia.com)

Dieses tierische Erzeugnis verleiht Tortenguss und Creme oft eine bestimmte Festigkeit. Doch auch hierfür gibt es Ersatz!

Als Veganer kann man mit diesen Zutaten ebenfalls tolle Kuchen und Torten backen:

  • Agar-Agar: Diese pflanzliche Gelatine gibt es in vielen Supermärkten in Pulverform. Einfach die Gelatine im Rezept damit ersetzen. Der Stoff stammt übrigens aus der Zellwand einer Algenart.
  • Kartoffelmehl: Wenn man kein Agar-Agar findet, kann man stattdessen zu dieser Alternative greifen.

Bewertung: Ø 5,0 (5 Stimmen)

User Kommentare

Jeloschnecke
Jeloschnecke

Aufgrund einiger Lebensmittelallergien innerhalb der Familie muss ich mich ab und zu mit veganen Backrezepten auseinandersetzen. Eines der beliebtesten veganen Rezepten sind Schokocupcakes. Um ehrlich zu sein, beim ersten Backversuch war ich eher skeptisch, aber das Ergebnis war super. Diese veganen Schokocupcakes schmecken mit ihrem Topping aus Seidentofu und Schoko genau so lecker wie die normalen.

Auf Kommentar antworten