Comfort Food macht gesund und gute Laune

Comfort Food gutes Essen für die Seele, zählt nicht nur zu den gesunden Nahrungsmitteln, sondern aktiviert auch Glückshormone im eigenen Körper. Kurzum: das neue Wohlfühlessen!

Comfort-Food macht gesund und gute Laune Comfort-Food ist heute bekannt für die bewusste und ausgewogene Ernährung. (Foto by: depositphoto.com)

Was versteht man unter Comfort Food?

  1. Comfort Food ist der neue Begriff für Soulfood. Wohlfühlessen, das schlichtweg glücklich und zufrieden macht.
  2. Früher war Comfort Food üppige Klassiker, meist Fleischgerichte, die nur wenig mit gesunder Ernährung zu tun hatten. Vielmehr ging es um gallige Speisen wie Torten mit Schlagobers oder Rippchen mit Pommes und deftiger Soße. Einmal über die Stränge schlagen, ohne auf die Kalorien zu achten, das war Comfort Food damals.
  3. Heute geht es vielmehr um den Wohlfühlfaktor der gesunden Ernährung und eine ausgewogene Küche mit kreativen Geschmackskombinationen. Comfort Food der modernen Zeit sind gesund und köstlich und haben lange nichts mehr mit fadem Gemüse von damals zu tun.
  4. Vielmehr geht es um einfache und geschmacksintensive, nahrhafte Mahlzeiten, die zum einen köstlich sind und zum anderen die Vitalität des Körpers stärken.

Wo findet Comfort Food seinen Ursprung?

Wohlfühlessen, wie man es von damals kennt, stammt ursprünglich aus dem Süden der USA.

Die afroamerikanische Kultur kannte zur Zeit der Sklaverei nur deftige Gerichte, die die Arbeiter stärken sollten und auch gut schmeckten.

Nahrhaft waren diese jedoch kaum. Die harte Arbeit auf den Feldern wurde mit einer solchen Mahlzeit entlohnt und schon damals mit geschmackvollen Zutaten und Gewürzen zubereitet.

In der österreichischen Küche kennt man den Schweinsbraten mit Knödeln oder das Gulasch, dass die Bauern und Arbeiter in der damaligen Zeit nach einem anstrengenden Arbeitstag von den Frauen gekocht bekamen.

Fleisch war ein wesentlicher Bestandteil des Comfort Foods von damals und wurde unter anderem wie folgt gekocht:

  1. Rinderbraten
  2. Gebackenes Schnitzel
  3. Rippchen
  4. faschierter Braten usw.

Was darf bei Comfort Food nicht fehlen?

  1. Gesundes Comfort Food ist heute wesentlicher Bestandteil der westlichen Küche und bekannt für die bewusste und ausgewogene Ernährung.
  2. Der wichtigste Teil bei Comfort Food ist, Glück und Wohlfühlmomente während des Essens zu empfinden.
  3. Die Endorphine, die während der Nahrungsaufnahme freigesetzt werden, tragen nachweislich zur Gesundheit bei und sind eines der Hauptbestandteile des Essens.
  4. Darüber hinaus sind vegane und vegetarische Kreationen beliebt sowie ballaststoffreiche und nahrhafte Zutaten.

Welche Lebensmittel zählen zum Comfort Food von heute?

Comfort Food macht gesund und gute Laune Foto GuteKueche.at

Wer das Wohlfühlessen für sich etabliert, muss wissen, welche Nahrungsmittel dafür relevant sind.

  1. Nüsse, Kerne & Samen
  2. Obst & Gemüse
  3. Fischgerichte
  4. Gewürze wie Curry oder Zimt
  5. Süßes, zum Beispiel in Form von dunkler Schokolade

Lebensmittel wie Rote Rüben, Süßkartoffeln oder Bananen wärmen den Körper und geben ihm ein Gefühl von Geborgenheit.

Salate und Fisch vermitteln ein Gefühl von Frische und Leichtigkeit, auch das wird in der Wohlfühl-Küche zelebriert.

Was ist bei Comfort Food zu beachten?

Wer sich an die Comfort Foodküche wagt, sollte versuchen, bewusst und gesund zu kochen, anstatt in den Trott der damaligen Zeit zu verfallen.

Besonders vegane und vegetarische Mahlzeiten, kombiniert mit dem Glückshormon Tryptophan, erwecken die Seelenkost zum Leben.

Gekocht wird unter anderem:

  • 1. Eintopf
  • 2. Currys
  • 3. Pfannengerichte wie Reis- oder Nudelpfannen

Für wen ist Comfort Food geeignet?

Comfort-Food macht gesund und gute Laune Foto depositphotoscom

Die Seelenkost ist für jeden geeignet, der gerne gut und vollwertig isst und nicht verzichten will.

Sie kann auf unterschiedliche Ernährungspläne und Unverträglichkeiten angepasst und damit einfach in den Alltag integriert werden.

Fazit

Wer sich für modernes Comfort-Food entscheidet, lebt nicht nur bewusster, sondern ist auch nachweislich glücklicher und zufriedener.

Die perfekte Kombination aus einer vollwertigen Küche und hochwertigen Lebensmitteln, die den Wohlfühlfaktor steigern.


Bewertung: Ø 5,0 (2 Stimmen)

User Kommentare

Katerchen

Comfort-Food, Soul-Food – ich esse halt das, was mir schmeckt und gut tut. Und da benötige ich keine „modernen“ Bezeichnungen für das Essen.

Auf Kommentar antworten

Maarja

Ich mag diesen Trend, wie immer er auch gerade heißt. Für mich gehören aber auch die Klassiker zu meinem Wohlfühlessen

Auf Kommentar antworten

Pesu07

Wohlfühl-Essen ist bei mir Jahreszeit abhängig. Das sind zB in der warmen Jahreszeit viele Salate, Gemüse und Obst.

Auf Kommentar antworten

martha

Comfort-Food diese Bezeichnung habe ich hier erstmalig gelesen und festgestellt, dass dieses Wohlfühlessen mir bekannt ist und ich auch viele Gerichte davon koche.

Auf Kommentar antworten

Kanguruh1

Für mich gehören Curries zum absoluten Comfort Food! Gewürze wie Zimt, Kardamom, Nelken, Kurkuma und Ciúrry wärmen den Körper so wunderbar von innen heraus!

Auf Kommentar antworten