Das neue Bewusstsein für Regionalität

Regionalität liegt im Trend. Immer mehr Konsumentinnen und Konsumenten wollen wissen, woher ihre Lebensmittel stammen und bevorzugen Regionalprodukte.

Das neue Bewusstsein für Regionalität Foto monkeybusiness / Depositphotos.com

Regionalität boomt. Das ist nicht zuletzt auf die CoV-Pandemie zurückzuführen. Die Menschen legen wieder mehr Wert auf regionale und biologisch angebaute Lebensmittel.

Regionalprodukte werden oft von kleineren Betrieben lokal hergestellt. Erhältlich sind alltägliche Nahrungsmittel und Getränke genauso wie Spezialitäten. Sie haben alle etwas gemeinsam: Sie stammen aus der eigenen Region.

Vorteile vom Einkauf regionaler Lebensmittel

Regionale Lebensmittel kaufen ist eine Win-Win-Situation für alle:

  1. Die Wertschöpfung bleibt in der Region erhalten.
  2. Es ist bekannt, woher die Regionalprodukte kommen.
  3. Lange Transportwege entfallen - dies schont das Klima.
  4. Weniger Lebensmittelverschwendung, da der Geschmack der Produkte wichtiger ist als das perfekte Aussehen.

Wo kann ich regionale Lebensmittel einkaufen?

Wo regionale Lebensmittel erhältlich sind, ist unterschiedlich. Es gibt Landwirte, die ihre Produkte in Hofläden direkt ab Betrieb verkaufen. Das können verschiedene Gemüse und Früchte sein. Auch Eier oder Fleisch sind bei einigen Direktvermarktern erhältlich.

Lokale Lebensmittelgeschäfte berücksichtigen bei ihrer Sortimentsgestaltung ebenfalls aufgrund der gestiegenen Nachfrage vermehrt Regionalprodukte.

Dazu gibt es außerdem noch die neuen Selbstbedienungsboxen mit regionalen Lebensmitteln.

Direktvermarkter: Selbstabholung oder liefern lassen?

Das neue Bewusstsein für Regionalität Foto gpointstudio / Depositphoto.com

Der typische Direktvermarkter bietet eine Abholung ab Hof an. Die Produkte müssen entweder vorbestellt werden oder können spontan auf dem Hof gekauft werden. Vorteile hier sind, dass man die Produkte und deren Herkunft vor Ort anschauen kann und bei Bedarf beraten wird.

Doch es gibt andere Direktvermarktungsbetriebe, die der Kundin bzw. dem Kunden einen Lieferservice bieten. Dabei können die gewünschten Waren per Telefon oder per E-Mail bestellt werden und diese werden dann geliefert.

Viele Obst- und Gemüsebauern bieten schon seit Längerem Gemüse- und Obstkistln mit frischen Produkten je nach Jahreszeit an, welche man sich sogar wöchentlich nach Hause liefern lassen kann. Meist bekommt man dann sogar noch Bio-Qualität.

Einige Direktvermarkter haben sich auch zusammengeschlossen und vermarkten ihre Produkte in einem Online-Shop. Dabei werden die regionalen Köstlichkeiten ebenfalls direkt nach Hause geliefert.

Vorteile der Selbstbedienungsboxen mit regionalen Lebensmitteln

Die neu geschaffenen Selbstbedienungsboxen mit regionalen Lebensmitteln sind eine echte Bereicherung und haben viele Vorteile:

  • Sie befinden sich in der Nähe.
  • Einkaufen zu Fuß oder mit dem Fahrrad ist möglich.
  • Alles Nötige ist erhältlich.
  • Einkaufen kann man meist rund um die Uhr.

Regionalität und Klimaschutz

Wer beim Kauf seiner Lebensmittel auf Regionalität achtet, tut dabei auch etwas für den Klimaschutz. Denn lange Transportwege führen zu mehr CO2-Emissionen. Dabei reicht es aber nicht, dass lokal eingekauft wird. Die Produkte dürfen bei ihrer Produktion auch nicht weit transportiert werden.

Die Kartoffel vom Bauern aus dem Dorf ist nicht nur lecker und man weiß, wo sie gewachsen ist. Die Knolle hat auch eine bessere CO2-Bilanz als jene, die vom anderen Ende des Landes kommt und erst hunderte von Kilometer transportiert werden muss, bevor sie auf den Teller kommt.

Doch nicht nur wegen der kürzeren Transportwege wird die Umwelt geschont. Es werden auch weniger Lebensmittel weggeworfen. Ob die Karotte zu krumm oder der Apfel zu klein ist, interessiert viele Verbraucher nicht. Bei regional gekauften Produkten - vor allem bei Direktvermarktern - ist es wichtiger, dass die Lebensmittel gut schmecken.

 


Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

User Kommentare

sssumsi

Wir versuchen soviel wie möglich direkt beim Bauern, auf dem Bauernmarkt oder über eine Foodcoop einzukaufen. Und das Angebot wird immer größer. Erst am Wochenende hab ich wieder unser Martinigansl bei einem Freund bestellt, der seit ein paar Jahren Weidegänse großzieht und im direkten Umkreis verkauft.

Auf Kommentar antworten

Paradeis

Einkaufen direkt beim Erzeuger, also Bauern oder auch auf dem Bauernmarkt ist was feines. Wir haben bis jetzt nur gute Erfahrung gemacht.

Auf Kommentar antworten

DIELiz

oh ja, es gibt ein neues Bewusstsein für Regionalität. Ebenso spielt bei vielen Verbrauchern das sogenannte "Tierwohl" eine grössere Rolle. Wie weit da Covid-19 eingespielt hat?

Auf Kommentar antworten

Hermine_Rumpfmüller

wir kaufen auch immer mehr regional ein. Ist auch nicht wesentlich teurer und man hat einfach ein gutes Gefühl dabei..

Auf Kommentar antworten

martha

Ich gehe auch gerne auf den Bauernmarkt und sonst schaue ich auch auf Saisonalität sowie auch Lebensmittel aus der Region.

Auf Kommentar antworten

Thanya

Bei uns gibt es an bestimmten Tagen immer Bauernmärkte wo man vor allem regionale Produkte einkaufen kann.

Auf Kommentar antworten

Pesu07

Es tut sich was bei den Direktvermarktern, da die Nachfrage auch stetig steigt. Bei uns in der Nähe hat ein Selbstbedienungsladen neu eröffnet. Der bietet Produkte von vielen Landwirten an und so bekommt man fast alles für den täglichen Bedarf.

Auf Kommentar antworten