Linsen richtig zubereiten, so gehts!

Linsen sind Hülsenfrüchte, die lange ein Schattendasein geführt hatten. Heute aber besinnt man sich wieder stärker auf die vielen positiven Eigenschaften, welche diese Hülsenfrüchte bieten. Perfekt zubereitet sind Linsen eine wunderbare, nahrhafte Speise.

Linsen getrocknet Linsen sind wahre Kraftpakete und schmecken herrlich. (Foto by: HandmadePicture / Depositphotos.com)

Diese Hülsenfrüchte sind mehr als nur das Tellergericht, das wir von den Großeltern kennen. Sie sind richtige Allrounder und können auf schier unzählige Varianten zubereitet werden.

Dabei sind Linsengerichte absolut einfach und niemand muss große Kochkenntnisse mitbringen, um diese Köstlichkeiten zu zaubern. Es kommt nur auf einige spezielle Schritte an und schon begeisterst du alle mit deinen Linsenspezialitäten.

Tipps für perfekt gekochte Linsen

  • Tellerlinsen sollten am besten über Nacht eingeweicht werden
  • Weiche die Hülsenfrüchte am besten in Salzwasser ein, so platzen sie nicht auf
  • Spüle die Hülsenfrüchte nach dem Einweichen gut ab
  • Verwende das Einweichwasser der Hülsenfrüchte nicht, so minimierst du Blähungen
  • Werden die Hülsenfrüchte ohne Salz gekocht, verringert sich die Garzeit
  • Sind die Hülsenfrüchte gar, vertragen diese eine gute Würzung
  • Tellerlinsen sollten 40 bis 60 Minuten gekocht werden
  • Belugalinsen und andere kleine Sorten müssen nicht eingeweicht werden und sind nach maximal 30 Minuten gar
  • Geschälte Sorten müssen ebenfalls nicht eingeweicht werden und haben nur eine Kochzeit von etwa 10 Minuten

Wirkung & Nährstoffe

  1. Küchenlinsen sind als Top Lieferanten für Proteine. Daher stehen sie auch in der veganen Community ganz oben auf der Beliebtheitsskala.
  2. Sie liefern einfache und mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die Vitamine A, B6, B12 und D, aber auch Kalzium, Magnesium, Natrium, Kalium, Zink und Eisen.
  3. Belugalinsen und Co sind cholesterinfrei und liefern auf 100 Gramm etwa 116 Kalorien.

Saison und Geschmack

  • Da diese bunten Hülsenfrüchte, die in so vielen Varianten vorkommen, sowohl getrocknet, aber auch in Dosen angeboten werden, haben sie das ganze Jahr hindurch Saison.
  • Geerntet werden diese Hülsenfrüchte je nach Gattung von Mai bis in den späten Herbst. In früheren Zeiten wurden die Küchenlinsen vor allem in der kalten Jahreszeit zu deftigen Gerichten verarbeitet.
  • Belugalinsen und Co. haben eine knackige Konsistenz mit weichem Inhalt. Sie verschaffen ein angenehmes Mundgefühl und weisen keinen starken Eigengeschmack auf, der wenn, zwischen leicht nussig bis erdig rangiert. Sie nehmen sehr gut Gewürze und Saucen auf und sind deshalb so vielfältig verwendbar.

Im Beet

Die Linse (Lens culinaris), eine einjährige, krautige Pflanze, gehört wie die Bohne oder die Erbse zu den Hülsenfrüchtlern (Familie: Fabaceae) und zählt somit zu den Leguminosen.

Das bedeutet, dass sie anhand von Knöllchenbakterien an den Wurzeln in der Lage ist, wertvollen Stickstoff im Boden zu binden. Deshalb gilt sie im Beet auch als geschätzte Gründüngung für die nachfolgenden Pflanzen.

Aufbewahrung und Haltbarkeit

Küchenlinsen kommen getrocknet oder in Dosen in den Handel. So sind sie sehr lange haltbar. Getrocknet können diese Hülsenfrüchte mindestens ein Jahr im Schrank aufbewahrt werden.

Verwendung in der Küche

Linsen gekocht Linsen schmecken als Eintopf, aber auch in der Suppe oder als Aufstrich. (Foto by: Nolonely / Depositphotos.com)

Die Hülsenfrüchte sind wahre Alleskönner. Ob als Salat oder in Suppen und Eintöpfen, gebacken als Laibchen oder Falafeln, aber auch in Kuchen und Keksen -

mit Küchenlinsen kannst du eine ganze Menge kochen und backen!

Hier findest du köstliche Linsengerichte: Linsen Rezepte

Linsen getrocknet und aus der Dose

Für alle, die weniger Zeit in der Küche verbringen möchten, eignen sich natürlich Küchenlinsen aus der Dose besser.

Die Konserven müssen nur mehr geöffnet, die Küchenlinsen abgespült und können schon verwendet werden. So ersparst du dir das Einweichen und auch die Kochzeit.

Viel öfter mal Linsen zubereiten denn:

  • Linsen sind gesund
  • Linsen sind schmackhaft
  • Linsen sind vielfältig
  • Linsen sind simpel zu verarbeiten

Meist werden diese Hülsenfrüchte unterschätzt, sie sind wahre Schätze. Hier sind unsere Lieblingsrezepte mit Linsen & Co. zum einfachen Nachkochen: TOP 10 Linsen Rezepte


Bewertung: Ø 4,0 (17 Stimmen)

User Kommentare

Maarja

Das Tolle ist, dass es so viele verschiedene gibt und die Linsen so vielseitig sind, ich denke, ich werde da noch ganz viel herumprobieren

Auf Kommentar antworten

Maarja

Linsen waren früher ein Arme-Leute-Essen, deshalb gab es sie in meiner Kindheit praktisch nie, eigentlich schade, heute mag ich sie sehr gerne

Auf Kommentar antworten

Kanguruh1

Linsen verwende ich prinzipiell nicht aus der Dose, da sie so schnell gekocht sind und viel besser schmecken!

Auf Kommentar antworten

Kanguruh1

Wir schätzen Linsen auch sehr. Sowohl traditionell zubereitet mit Speck als auch provencialisch als vegetarische Variante. In einer Pastasauce können Sie sogar das Faschierte ersetzen!

Auf Kommentar antworten

puersti

Tolle Tipps rund um Linsen. Habe alle Variationen immer gerne gegessen, leider weiß ich inzwischen, dass auch Linsen bei Histamin Intoleranz gemieden werden sollen.

Auf Kommentar antworten

Kanguruh1

Wir mögen auch Linsen in allen Farben sehr gerne! Man kann sie traditionell zubereiten mit Speck und Knödeln. Rote Linsen machen sich auch gut in asiatischen Curries!

Auf Kommentar antworten

martha

Wir essen gerne Linsen mal als Suppe, Salat oder auch Linsen in Sauce mit Knödel. Wenn mal schnelle Küche angesagt ist, dann verwende ich auch Dosenlinsen.

Auf Kommentar antworten

Maarja

Schöner Artikel mit guten Anregungen. Wir verwenden eigentlich nie Linsen aus der Dose. Meistens verwenden wir die kleinen roten

Auf Kommentar antworten

Katerchen

Sehr informativer Artikel über die Linsen. Da kann man sein Wissen doch mit der einen oder anderen Information ergänzen.

Auf Kommentar antworten

Maarja

Danke für den Artikel! Wir verwenden meistens die kleinen roten Linsen und meistens wird daraus ein Dhal. Klassiker halt

Auf Kommentar antworten