Die perfekte Zubereitung von Steaks!

Ein perfekt zubereitetes Steak ist eine kulinarische Köstlichkeit für Feinschmecker. Hier erfahren Sie wie auch Ihr Steak zu einem unvergesslichen Genuß wird.

SteaksEinem saftigen Steak kann man nicht widerstehen. (Foto by: © HLPhoto / fotolia.com)

Ein perfekt zubereitetes Steak ist keine Hexerei dafür aber eine kulinarische Köstlichkeit für Feinschmecker. Das Steak ist ein Stück vom Rind und wird durch Braten oder Grillen gegart bzw. nur kurz angebraten.

Für Steaks können Stücke aus der Lende bzw. Hüfte vom Rind genommen werden. Es gibt aber auch Steaks von Kälbern (Kalbssteak), Schweinen (Schweinesteak), Pferden (Pferdesteak), etc. Großteils werden eher magere Stücke verwendet.

Hier erfahren Sie wie auch Ihr Steak zu einem unvergesslichen Genuß wird.

Welches Fleisch für welches Steak:

Bekannte Steak-Arten sind:

  • Chateaubriand (doppelt dick geschnittenes Filetbeefsteak aus dem Mittelstück)
  • Entrecote (ca. 2 cm dicke Roastbeefscheibe)
  • Entrecôte double (besonders dicke Roastbeefscheibe, die sich gerade noch kurzbraten lässt)
  • Filetsteak (Steak aus dem Filet)
  • Gegrilltes Huftsteak
  • Rumpsteak (fingerdicke Scheibe aus Roastbeef oder Blume)
  • T-Bone-Steak (dicke Roastebeefscheibe mit Knochen und kleinem Filetanteil)
  • usw.

Fleisch-Einkauf und Vorbereitung

Fleisch-Einkauf:

  • Beim Einkauf des Fleisches sollte darauf geachtet werden, dass das Fleisch eine Dicke von 2-3 cm hat (quer zur Faser aus dem Fleischstück geschnitten - pro Stück ca. 200 - 300 Gramm).
  • Zusätzlich muss ein Steak-Fleisch "abgehangen" sein, was bedeutet, dass das Fleisch nicht sehr frisch sein darf (Reifezeit von mindestens 28 Tagen). Es soll im Gegenteil schon ein wenig dunkler sein und auf Fingerdruck nachgeben und die Stelle soll auch nach Abheben des Fingers weiter eingedellt bleiben.
  • Ein perfektes Filet erkennt man darüber hinaus an seiner marmorierten Struktur.

Vorbereitung:

  • Besonders mürb werden die Steaks wenn man Sie 2 Tage vorher in einer Marinade von Öl und Gewürze einlegt und in den Kühlschrank stellt - ist aber nicht unbedingt notwendig, wenn man ein qualitativ, hochwertiges Fleisch hat.
  • Mindestens eine Stunde vor Beginn der Zubereitung sollte das Filet aus dem Kühlschrank genommen werden damit es sich der Aussentemperatur anpassen kann.
  • Das Filet-Fleisch darf auf keinen Fall geklopft werden, da sonst die feinen Fleischfasern zerreißen würden, man kann es lediglich mit den Handballen etwas breit drücken.
  • Vor dem Braten sollte das Fleisch noch trockengetupft werden.
  • Gewürzt werden die Steaks erst nach dem Braten!

Tipp: Wenn man Rumpsteaks hat, sollte man den Fettrand ein wenig einschneiden, damit sich das Steak, beim Braten, nicht aufwellt.

Steaks richtig zubereiten - Gartest

Steak GartestMit der richtigen Druckprobe wird das Fleisch wie gewünscht. (Foto by: © Thomas Francois / fotolia.com)

Welche Pfanne

Am besten eigent sich hierzu eine Edelstahl- oder gusseiserne Grillpfanne, damit das Fleisch nicht am Pfannen-Boden haften bleibt. Auf keinen Fall sollte eine beschichtete oder Teflonpfanne verwendet werden, wegen den hohen Temperaturen.

Pfanne erhitzen

Die Pfanne sollte auf mindestens 180° Grad erhitzt werden. Erst dann sollte das Fleisch in die Pfanne kommen. Das ist wichtig damit sich alle Fleischporen so schnell wie möglich schließen und so wenig Fleischsaft wie nötig austritt.

Entweder kann man das Fleisch ohne Zugabe von Fett in der Pfanne braten, oder man verwendet ganz wenig Butterschmalz oder Pflanzenöl. Auf keinen Fall, Butter oder Olivenöl, da diese bei den hohen Temperaturen, Bitterstoffe bilden.

Steaks braten

Die Steaks beidseitig, scharf anbraten. Die Bratdauer hängt dabei ab, je nachdem wie man das Steak haben will - raw, medium rare, medium oder well done (siehe Gartzeiten unten).

Wichtig ist, dass Sie nicht mit einer Gabel in das Fleisch stechen (sonst wird es trocken und zäh!) - wenden Sie das Fleisch mit einem Bratgutheber.

Gartest

Um zu sehen ob das Fleisch fertig ist, drücken Sie mit dem Bratgutwender auf das Fleisch. Wenn noch Fleischblut austritt ist das Steak innen noch roh - dann sollte man es noch 30-60 Sekunden in der Pfanne garen lassen.

  • roh / raw / bleu: Bratdauer 30 Sekunden auf beiden Seiten, Fleischsaft ist noch dunkelrot
  • englisch (rosa) / medium rare / anglaise: Bratdauer 2 Minuten auf beiden Seiten,    ist innen noch blutig
  • halb durchgebraten / medium / demi-anglais: Bratdauer 3-4 Minuten auf beiden Seiten, innen noch rosa
  • durchgebraten / well done /bien cuit: Bratdauer 4-5 Minuten auf beiden Seiten, voll durchgebraten

Info: Eine exakte Bratdauer hängt natürlich von der Brathitze, Gewicht und Dicke des Steaks ab. Die angegebenen Bratzeiten gelten für Steaks mit einer Dicke von rund 2 cm. Für jeden weiteren cm kann man 1 Minute Bratzeit pro Seite dazu addieren.

Würzen

Ist das Fleisch fertig gegart, die Pfanne von der heißen Herdplatte nehmen und nochmals mit Salz und Pfeffer (eventuell auch Worcestersauce beträufeln) würzen.

Backofen

Nach dem Würzen wird das Fleisch, aus der Pfanne genommen, und in ein bereits auf 90-95 Grad vorgewärmtes Backrohr gelegt (6-8 Minuten, hängt aber natürlich von der Art des Steaks ab). Das ist vor allem bei großen Steaks bzw. Filetsteaks zu empfehlen (T-Bone, Entrecote double, ...).

Fertige Steaks

Nach der Zeit im Backofen, sollte man das Steak für gut 4-5 Minuten in Alufolie einwickeln. So kann sich der Fleischsaft gleichmäßig verteilen.

Tipp: Servieren sollte man das Steak auf vorgewärmte Teller, da man sich beim Essen ja Zeit lassen sollte, das Steak aber dabei nicht kalt werden darf.

Unsere Rezept-Tipps:

Steak-Beilagen und Garnieren

Beilage/Garnieren

Frischer Salat, beispielsweise Feldsalat mit Tomaten, Gurken, Champignons und/oder Radieschen, frisches Weißbrot/Baguette und Kräuterbutter/Knoblauchbutter. Oder auch mehlierte im heißen Fett goldbraun geröstete Zwiebelringe. Das reicht für ein perfektes Steakessen aus.

Haltedauer

Erkaltetes Fleisch schmeckt übrigens auch am nächsten Tag als Aufschnitt ganz besonders gut! Ein Steak richtig zu braten (egal welche Art Fleisch) ist reine Erfahrungssache und kann auf sicher nur durch die Praxis erlernt werden. Üben,üben, üben.... und immer an das eigene Gewicht denken.


Bewertung: Ø 4,0 (2553 Stimmen)

PASSENDE REZEPTE

Griechische Bifteki

GRIECHISCHE BIFTEKI

Griechische Bifteki sind Teigtaschen aus Faschiertem. Zu dem Rezept passt wunderbar ein Salat mit Oliven und Zwiebeln.

T-Bone-Steak gebeizt

T-BONE-STEAK GEBEIZT

Ein herzhaftes T-Bone-Steak gebeizt ist ein richtig deftiges Gericht. Mit diesem Rezept gelingt das Steak garantiert.

Kalbsteaks

KALBSTEAKS

Wer Steak liebt, wird auch dieses Rezept Kalbsteaks sehr gern haben. Vor allem gibt der Currygeschmack die richtige Würze.

Pfeffer Steak

PFEFFER STEAK

Das saftige Pfeffer Steak schmeckt allen Fleisch-Liebhabern garantiert. Ein Rezept das einfach zubereitet wird.

Steak mit Senfkruste

STEAK MIT SENFKRUSTE

Mit diesen köstlichen Steaks mit Senfkruste können Sie Ihre Gäste verwöhnen. Das tolle Rezept ist ein Gedicht.

PASSENDE REZEPTARTEN

User Kommentare

Flodur
Flodur

lungenbraten richtig aufbewahren, damit Qualität erhalten bleibt und das Fleisch nicht sauer wird. bitte um Vorschläge

Auf Kommentar antworten

GuteKueche-Admin
GuteKueche-Admin

frischen Lungenbraten bitte nach 1-2 Tagen aufbrauchen. Ansonsten kannst du den Lungenbraten einfrieren und vor gebrauch langsam über Nacht im Kühlschrank auftauen. Dann wie gewohnt zubereiten.

Auf Kommentar antworten

-michi-
-michi-

steaks richtig zu braten find ich immer ganz schwierig, aber die angaben mit den minuten sind bestimmt hilfreich, werde ich das nächst mal versuchen

Auf Kommentar antworten

MaryLou
MaryLou

Mir ist heute zum ersten mal das Perfekte Steak gelungen! Hurra, und das genau nach dieser Anleitung, Vielen Dank noch einmal

Auf Kommentar antworten

Martina1988
Martina1988

Das sind wirklich sehr hilfreiche Tipps. Ich habe den einen oder anderen Fehler leider schon mehrfach gemacht. Beim nächsten Mal werde ich genau an diese Anleitung halten, dann kann eigentlich gar nicht mehr viel schief gehen.

Auf Kommentar antworten

Gabriele
Gabriele

sehr interessanter artikel! aus eigener erfahrung weiß ich, dass das wichtigste beim steak das rasten lassen ist. ich lege es dazu nicht auf eine arbeitsfläche, sondern ins backrohr bei höchstens 90 grad - sonst ist es nach dem rasten schon zu sehr ausgekühlt,

Auf Kommentar antworten

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

Das ist sehr interessant. Ich habe letztens wieder einmal ein Steak probiert aber das wurde leider sehr zäh.

Auf Kommentar antworten

gabili
gabili

Sehr interessante Tipps dabei.
Grillen ist ja eine Wissenschaft und man kann dabei vieles falsch machen

Auf Kommentar antworten

Monika1
Monika1

Danke für den sehr guten Artikel! Jetzt hoffe ich, dass ich doch einmal ein Steak zusammenbringe, das nicht zäh wie Leder ist :-) ! Danke für die vielen Informationen, vieles war mir neu.

Auf Kommentar antworten

Melaniep
Melaniep

Mein Tipp, nie zu dünne Stücke kaufen, 4cm ist Minimum. Ich mag besonders Dry Aged prime rib. Für große Stücke eignet sich ein Bratthermometer un die Kerntemperatur zu kontrollieren. Und lasst euch Zeit, scharf anbraten und dann langsam garen!

Auf Kommentar antworten

Jeloschnecke
Jeloschnecke

Sehr interessante Artikel, da ich immer wieder an meine Grenzen stoße, wenn ich Steaks zubereite. Danke für die Tipps

Auf Kommentar antworten