Maronicremesuppe mit herbstlicher Einlage

In der Küche sind Maronis die variantenreichsten und vielfältigsten Begleiter der Küche. Ich habe für euch eine köstliche Maronicremesuppe kreiert.

Eine Maronicremesuppe mit herbstlicher Einlage ist das passende Gericht für die kalten Tage.Eine Maronicremesuppe mit herbstlicher Einlage ist das passende Gericht für die kalten Tage. (Foto by: Haeferlguckerin.at)

Es ist ein Genuss, mit ihnen im Herbst zu arbeiten. Diese Suppe ist Synonym für Neues in der Küche ausprobieren, Kreativität und Vielfalt zulassen. Gewürze sind die Königsmacher in der Küche. Diese Gewürzmischung ist herbstlicher Genussmoment pur.

Zeitaufwand
30 Minuten Vorbereitungs- und Zubereitungszeit
20 Minuten Kochzeit

Schwierigkeitsgrad
einfach

Zutaten für 4 Personen

Für die Suppe:

  • 5 Pimentkörner
  • 1 TL Koriandersamen
  • 2 Gewürznelken
  • 1 EL Butter
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL dunkler Balsamessig
  • 4 EL roter Portwein
  • 1 l Gemüsesuppe
  • 400 g Maroni (vorgegart, geschält aus der Vakuumverpackung)
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1/2 Zimtstange
  • 150 g Schlagobers
  • Meersalz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, frisch geriebene Muskatnuss

Eine Einlage mit Nüssen und Butter peppen die Suppe richtig auf.Eine Einlage mit Nüssen und Butter peppen die Suppe richtig auf. (Foto by: Haeferlguckerin.at)

Für die herbstliche Einlage:

  • 50 g Haselnüsse
  • 1 säuerlicher Apfel
  • 8 Stück Maroni
  • 2 EL Butter
  • 1 EL Ahornsirup
  • Meersalz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Rezept Zubereitung

  1. Pimentkörner, Koriandersamen und Gewürznelken in einem Mörser zerstoßen. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken.
  2. Butter in einem Topf zerlassen und die Gewürze darin ca. eine Minute rösten. Sie fangen herrlich zu duften an.
  3. Gehackten Zwiebel und Knoblauch dazu geben und glasig anschwitzen.
  4. Mit dem roten Portwein und dem Balsamessig ablöschen. Gemüsesuppe zugießen.
  5. Die Maroni (8 bis 12 Stück für die Suppeneinlage beiseitelegen) gemeinsam mit dem Lorbeerblatt und der Zimtstange in die Suppe hinzugeben und aufkochen lassen. Ca. 20 Minuten kochen lassen.
  6. Lorbeerblatt und Zimtstange entfernen. Schlagobers in die Suppe gießen und aufkochen lassen. Jetzt die Suppe mit einem Mixstab pürieren.
  7. Mit Meersalz, frisch geriebenen Pfeffer sowie Muskatnuss würzen.
  8. Für die herbstliche Einlage die Haselnüsse ganz grob hacken.
  9. Apfel waschen, entkernen und in große Würfel schneiden.
  10. Butter in einer Pfanne zerlassen. Die Apfelwürfel, Haselnüsse und die beiseitegelegten Maronis im Ganzen dazu geben. 2 Minuten dünsten.
  11. Nun mit Ahornsirup aufgießen und karamellisieren lassen, gut vermischen. Zum Schluss mit Meersalz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen.

Für alle Maronifreunde ist diese herzhafte Cremesuppe ein absolutes Muss im Herbst.Für alle Maronifreunde ist diese herzhafte Cremesuppe ein absolutes Muss im Herbst. (Foto by: Haeferlguckerin.at)

Suppe mit herbstlicher Einlage in Teller bzw. Schalen anrichten und den exotischen Duft der Gewürze genießen.

Über mich
Meine Leidenschaft ist es zu kochen, daher stelle ich auch für Familie und Freunde regelmäßig meine Küche auf den Kopf. Wert lege ich dabei besonders auf regionale und saisonale Zutaten. Neugierig, experimentierfreudig und genussorientiert sind Eigenschaften, die mich in der Küche am treffendsten beschreiben. Gaumenfreunde finden auf meinem Kochblog www.haeferlguckerin.at Leckerbissen auf Rezept zum Nachkochen.


Bewertung: Ø 5,0 (8 Stimmen)

User Kommentare

Monika1
Monika1

Danke, haeferlguckerin, das ist ein richtig tolles Rezept. Ich liebe Maroni und bin für alle Anregungen sehr dankbar. :-)

Auf Kommentar antworten

Haeferlguckerin
Haeferlguckerin

bitte gerne :-) viel Spaß beim Ausprobieren. würde mich über Rückmeldung freuen, wie sie dir geschmeckt hat.

Auf Kommentar antworten

Sunny51
Sunny51

Eine Maronisuppe habe ich noch nie gegessen.
Wann dann haben ich Maroni nur gebraten oder als Maronipüree gegessen.
Werde dieses Rezept demnächst mal ausprobieren.
Klingt nämlich interessant

Auf Kommentar antworten

Haeferlguckerin
Haeferlguckerin

Unbedingt ausprobieren - wenn du Maroni magst, dann magst du sie auch in Form einer Suppe. Der Maronigeschmack in einer Suppe ist einfach herrlich!

Auf Kommentar antworten

MaryLou
MaryLou

Dieses Rezept ist eher nichts für mich, klingt aber gut. Ich bin nicht mutig genug um das nach zu kochen. Ahornsirup und Zimtstange kann ich mir in einer Suppe nicht vorstellen.

Auf Kommentar antworten

Haeferlguckerin
Haeferlguckerin

Zahlt sich aber aus, es auszuprobieren - wer wagt gewinnt :-)
Der Zimtgeschmack ist völlig im Hintergrund und absolut nicht dominant. Der Ahornsirup in der Suppeneinlage rundet den Geschmack der pikanten Suppe ab.

Auf Kommentar antworten