Das Familienrezept: Burgenländer Kipferl

In der Vorweihnachtszeit duftet es herrlich nach Keksen und es werden alte Familienrezepte gebacken. Eins davon sind die delikaten "Burgenländer Kipferl", die aus einem Germteig zubereitet werden. Die Fülle beinhaltet Haselnüsse und Eischneemasse.

Nicht nur für die Advent- und Weihnachtsbäckerei passen Burgenländer Kipferl, eigentlich schmecken sie das ganze Jahr über. Das Rezept stammt natürlich von Oma und schmeckt herrlich nussig.

Schon allein der Duft dieser Kipferl weckt sofort Erinnerungen an vergangene Weihnachten. Na dann, auf gut burgenländerisch: "Gemma`s an!"

Zutaten sind für ca. 25 Stück

Für den Teig:

  • 260 g Butter
  • 1 Eidotter
  • 20 g Germ
  • 400 g Mehl (glatt)
  • 60 ml Milch
  • 40 g Staubzucker

Zutaten für einen Germteig Foto Gutekueche.at

Für die Fülle, zum Bestreichen und Bestäuben:

  • 2 Eiklar
  • 210 g Staubzucker
  • 200 g Walnüsse (gerieben)
  • 1 Ei (versprudelt)
  • 40 g Staubzucker

Zutaten für die Fülle Foto Gutekueche.at

  • In eine kleine Schüssel die Germ hineinbröseln, mit Milch aufgießen und den Zucker hinzugeben.
  • Diese Germmischung so lange verrühren, bis sich die Germ komplett aufgelöst hat und sich eine schöne graue Flüssigkeit bildet.

Germ verrühren Foto Gutekueche.at

  • Das Mehl in eine große Schüssel sieben und eine Mulde formen.
  • In diese Mulde kommt die klein geschnittene Butter und ein Eidotter hinein.
  • Zuletzt das Germ-Gemisch hinzu und alles rasch zu einem glatten Teig verkneten.

Teig verkneten Foto Gutekueche.at

  • Obwohl es bei einem Germteig immer heißt, warm gehen lassen, ist es bei diesem Rezept genau umgekehrt.
  • Den Teig in eine Frischhaltefolie legen, einwickeln und für 10 Minuten in den Kühlschrank geben.
  • Währendessen die Arbeitsfläche vorbereiten und zum späteren Einrollen 3 Geschirrtücher auflegen und leicht mit etwas Mehl bestreuen.
  • Dann den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und in drei Teile teilen.

Teig in drei Teile geteilt Foto Gutekueche.at

  • Dann nochmal jeden Teil einzeln gut durch kneten.
  • Die einzelnen Teile mit Hilfe eines Nudelholzes zu einem Rechteck ausrollen.

Teig ausrollen Foto Gutekueche.at

  • Das Backrohr auf 170°C, Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • In einen Topf ca. 1 Liter Wasser hineingeben und aufkochen lassen, damit ein schöner Dampf entsteht.
  • Über diesen Dampf kommt eine Schüssel mit dem Eiklar darin, alles mit dem Mixer schön schaumig schlagen.
  • Eine Prise Kochsalz zufügen - verbessert die Schaumbildung.
  • Nach und nach kommt der Staubzucker hinzu, sodass eine herrlich, cremige Eischneemasse entsteht.

Eiweißglasur Foto Gutekueche.at

  • Jedes einzelne Teigstück mit der Eischneemasse bestreichen.
  • Jetzt die geriebenen Walnüsse gleichmässig auf der Eischneemasse verteilen.

Fülle auf dem Teig verteilen Foto Gutekueche.at

  • Mit Hilfe des Geschirrtuchs nun den Teig von einer Seite her schön und fest einrollen, sodass eine schöne lange Teigrolle entsteht.

Teigrolle Foto Gutekueche.at

  • Mit Hilfe eines Glases (Ø 5-6 cm) damit einzelne "Kipferl" vom Teig abstechen.
  • In der Mitte werden sehr dicke Kipferl, da sich dort die meiste Fülle befindet.
  • Hat das Glas schon zuviel Eischnee und Teig am Glasrand vom runter zwicken, einfach ein neues sauberes Glas zur Hand nehmen.

Kipferl Stücke Foto Gutekueche.at

  • Die runter gestochenen Kipferl in gleichmässigen Abständen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und mit verquirltem Ei bestreichen.

Kipferl mit Ei bestreichen Foto Gutekueche.at

  • Das Blech auf die mittlere Schiene in den Ofen schieben. Die Kipferl für 20 Minuten gobldgelb backen.
  • Währendessen die Küche sauber machen *ächz* und sich auf wunderbare Burgenländer Kipferl freuen - yippie!

Burgenländer Kipferl Foto Gutekueche.at

  • Nach den 20 Minuten das Backblech aus dem Ofen nehmen und mit einem Kochlöffel jedes einzelne Kipferl vom Backpapier vorsichtig lösen, damit sie nicht kleben bleiben. Dann auskühlen lassen.
  • Zum Schluss mit einem Sieb etwas Staubzucker über die selbstgebackenen Burgenländer Kipferl streuen.

Weitere Rezept Variationen

Fazit

Sobald man in ein Burgenländer Kipferl reinbeisst zergeht die Eiklarmasse regelrecht auf der Zunge und man spürt einen köstlichen nussigen Geschmack, der sich im ganzen Mund verbreitet.

Einfach herrlich!


Bewertung: Ø 4,0 (243 Stimmen)

PASSENDE REZEPTARTEN

User Kommentare

swolf

die burgenländer kipferl sehen ja richtig super aus!
hab ich noch nie gegessen werde sie aber gleich heute mal ausprobieren.

Auf Kommentar antworten

DIELiz

dieses Rezept für Burgenländer Kipferl, wouw, da gab es eine Geschmacksexplosion im Mund. Durch dieses Rezept habe ich eine Nachbarin "zu GUTEKUECHE gebracht" und bekam Kipferl zum kosten. Win win :-)))

Auf Kommentar antworten

spassfaktor

sind gelungen und schmecken herrlich!! toller Beitrag.

Auf Kommentar antworten

martha

Ich mache diese Kipferl mehrmals im Jahr, hab auch schon anstatt Nüsse Kokosette verwendet .

Auf Kommentar antworten

sssumsi

Meine Mutter hat sich auch manchmal mit Kokosette gemacht, aber mir ist die Variante mit den Nüssen lieber. Schmeckt auch mit Haselnüssen.

Auf Kommentar antworten

martha

Mit den heimischen, also aus den eigenen Garten geernteten Walnüssen finde ich diese Kipferl aus am besten, obwohl ich wie bereits erwähnt auch schon mit anderen probiert habe.

Auf Kommentar antworten

Pesu07

Burgenländerkipfel mache ich öfters, und zwar nicht nur zur Weihnachtszeit. Sie sind einfach ein echter Genuss.

Auf Kommentar antworten

Marille

Total leckeres Rezept, wirklich sehr empfehlenswert für jeden der Gebäck mit Nüsse sehr gerne mag.

Auf Kommentar antworten

Silviatempelmayr

Das ist echt eine tolle Beschreibung für die burgenländer Kipferl. Die werde ich jetzt gleich mal ausprobieren.

Auf Kommentar antworten

Gelöschter User

ich frage mich schon seit langem, warum sie eigentlich "kipferl" heißen, denn eigentlich sind sie ja ziemlich unförmig. aber der geschmack überzeugt!

Auf Kommentar antworten

MaryLou

Ich habe noch nie Burgenländer Kipferl gekostet, obwohl wir öfter ins Burgenland fahren. Jetzt werde ich sie mir selbst einmal backen und nicht bis Weihnachten warten.

Auf Kommentar antworten

Pannonische

Sehr gute Backanleitung für die Burgenlandkipferl. Wenn man sie korrekt aussticht, sehen sie auch aus wie Kipferl (Monde).

Auf Kommentar antworten