Kandierte Äpfel - Köstliches vom Weihnachtsmarkt

Leuchtend rot, zuckersüß und leicht klebrig, genau so kennen ihn die meisten oft noch aus der eigenen Kindheit, den kandierten Apfel. Doch auch noch Heute bringt er Kinderaugen zum Strahlen wenn sie ihn stolz in der Hand halten. Aber woher kommt er eigentlich, wie wurde die süße Köstlichkeit erfunden, lesen Sie hier mehr darüber.

Kandierte Äpfel - Köstliches vom Weihnachtsmarkt Foto elenademyanko / depositphotos.com

Waren Sie schon mal auf dem Weihnachtsmarkt und haben sich gedacht, diesen roten Apfel vielleicht nicht doch einmal zu probieren? Hier erfahren Sie mehr über die süße Köstlichkeit.

Die Geschichte der süßen Köstlichkeit

  • Den kandierten Apfel gibt es tatsächlich schon seit mehr als einhundert Jahren.
  • Der Süßwarenhersteller William W. Kolb aus Newyark in New Jersey, soll bereits schon im Jahre 1908 das erste mal auf die Idee gekommen sein, die beliebte Frucht mit Süßigkeiten zu kombinieren.
  • Das geschah nämlich, als er eines Tages mit roten Zimtbonbons experimentierte. Diese verkaufte er damals zur Weihnachtszeit.
  • Er kam auf die Idee, diese einzuschmelzen und sodann einen Apfel darin einzutunken.
  • Für nur fünf Cent pro Stück, konnten sie damals in Kolbs Schaufenster, später auch an vielen weiteren Plätzen ergattert werden.
  • Heutzutage ist er auch an Festen wie Halloween eine Tradition. Der kandierte Apfel gilt ursprünglich als Herbstnascherei, wird jedoch zunehmend das ganze Jahr über genossen.

Welche Varianten gibt es noch?

Kandierte Äpfel - Köstliches vom Weihnachtsmarkt Foto belchonock / depositphotos.com

Etwa 40 Jahre später experimentierte ein weiterer Mann namens Dan Walker mit den Früchten.

Sein Gedanke waren Karamellbonbons.

  1. Später wurden die sogenannten “Tallyäpfel” (Karamelläpfel) auch liebend gerne noch in gehackte Erdnüsse getunkt, was die süß-fruchtige Spezialität noch schöner aussehen ließen.
  2. Eine weitere Variante, die sie bestimmt alle kennen, ist der Schokoladenapfel. Ob mit weißer-, Milch-, oder dunkler Schokolade, Streuseln oder anderer Dekoration. Lecker ist dieser auf jeden Fall.
  3. Auch mit Kirschgeschmack, genannt Gelee-Apfel, gibt es ihn. Der Unterschied dabei ist, dass der Überzug weicher ist als beim kandierten Apfel.

Welche Apfelsorte eignet sich am besten?

Um die Leckerei selbst zuzubereiten, eignet sich am besten ein knackiges säuerliches Fruchtfleisch.

Dazu sind Sorten wie Granny Smith, Elstar, Topaz oder Boskop besonders zu empfehlen.

Die Kombination aus sauerem Apfel und süßem Karamell ist unschlagbar.

Tipps zum Karamellisieren

Kandierte Äpfel - Köstliches vom Weihnachtsmarkt Foto Sezamnet / depositphotos.com

  1. Um das Ganze ein bisschen einfacher zu gestalten, nehmen sie am besten große Äpfel. Das macht das Kandieren der Früchte leichter.
  2. Es ist wichtig, den karamellisierten Zucker für einen gelingenden Prozess immer gut im Auge zu behalten.
  3. Zum Rühren eignet sich am besten ein Holzlöffel, da dieser die hohe Temperatur des heißen Zuckers nur gering weiterleitet.
  4. Abschließend kann das Obst nach Lust und Laune verschiedenst verziert werden.
  5. Nach einem guten Trockenprozess ist das fertige Exemplar dann fertig zum genießen.

Haltbarkeit & Lagerung

Da die Zuckerschicht auf den Äpfeln relativ schnell mit der Feuchtigkeit reagiert, ist es am besten sie noch am selben Tag zu essen, um ein klebriges Erlebnis zu vermeiden.

Falls es doch einmal zu viele geworden sind, ist es von Vorteil, die Äpfel luftdicht, dunkel und wenn möglich auch kühl zu lagern.

Das hält die Leckerei dann doch noch ein, zwei Tage frisch und knackig.

Also wenn Sie das nächste mal am Weihnachtsmarkt sind, trauen Sie sich und greifen zu! Vielleicht wird es ja auch zu ihrer neuen Tradition.


Bewertung: Ø 5,0 (8 Stimmen)

User Kommentare

Maarja

Eine Leckerei die ich als Kind nie bekommen habe. Zu ungesund, schlecht für die Zähne. Da hatte die Mama Recht ☹️

Auf Kommentar antworten

Maarja

Aber vielen Dank für den Artikel. Ich finde ihn, wie die meisten Artikel hier, ausgesprochen interessant. Danke!

Auf Kommentar antworten

Kanguruh1

Ich bin leider kein Fan von kandierten Früchten, man schmeckt hauptsächlich den Zucker und nu4 mehr wenig von der Frucht, finde ich!

Auf Kommentar antworten