Grillgut richtig marinieren

Früher diente eine Marinade lediglich dafür, Fleisch oder Fisch länger haltbar zu machen. Heute wird sie von Grillfreunden zum Verfeinern des Geschmacks verwendet und gehört eigentlich zu jedem Grillabend dazu. Dabei sind der Zubereitung keine Grenzen gesetzt.

Fleisch marinierenFür Grillfleisch sind saure Marinaden sehr empfehlenswert. (Foto by: Funwithfood / istock.com)

Warum wird Grillgut mariniert?

Früher wurde Fleisch mariniert, um es haltbar zu machen. Heute steht hierbei eher der Genuss im Vordergrund, um Fleisch, Fisch und Gemüse noch schmackhafter zu machen. Zudem nimmt das Grillgut die Geschmacksstoffe auf und wird zarter.

Die Marinade kann aus unterschiedlichsten Zutaten bestehen. So kann sie beispielsweise mit Zucker oder Honig gesüßt oder mit Essig, Senf oder auch Ketchup angerührt werden. Zudem gibt es auch fruchtige und Kräutermarinaden.

Wie lange sollte man Fleisch marinieren?

Um das Fleisch ideal zu würzen, sollte es nicht erst kurz vor dem Grillen mit der Marinade versehen werden. Idealerweise wird es bereits einige Stunden zuvor mariniert und dann erst zubereitet.

Wichtig ist, dass das Grillgut komplett mit der Marinade umschlossen wird. Nachdem es eingelegt wurde, wird es noch für einige Stunden im Kühlschrank aufbewahrt und rechtzeitig wieder entnommen, damit der Temperaturunterschied nicht zu groß ist, wenn es auf den Grill gelegt wird.

Überschüssige Marinade wird aufbewahrt und während des Grillens auf das Fleisch gepinselt.

Welche Marinaden-Arten gibt es?

Es gibt viele unterschiedliche Marinaden, um Grillgut zu verfeinern. Mit einer Öl-Marinade lassen sich beispielsweise ideal Spareribs würzen. Gibt man dieser noch Gewürze oder Kräuter hinzu, können unterschiedliche Fleischsorten verfeinert werden.

Saure Marinaden lassen sich mit folgenden Lebensmitteln herstellen:

  • Pflanzenöl
  • Essig oder alternativ
  • Zitronensaft

Werden diese auf das Fleisch gegeben, wird es sehr zart.

Denn das saure Milieu sorgt dafür, dass das Eiweiß im Grillgut gerinnt. Mit etwas Apfelsaft oder Zucker lassen sich in Kombination mit Honig leckere süße Marinaden zubereiten.

Alternativ kann klein geschnittenes Obst oder Gemüse, wie zum Beispiel Ananas, Mango oder Frühlingszwiebeln, als Basis verwendet werden.

Eine Trockenmarinade lässt sich hingegen mit unterschiedlichen getrockneten Kräutern herstellen.

Würzsalze oder Marinaden?

Auch mit diversen Gewürzen, Kräutern und Salzen kann das Fleisch perfekt mariniert werden.Auch mit diversen Gewürzen, Kräutern und Salzen kann das Fleisch perfekt mariniert werden. (Foto by: spe_dep / Depositphotos)

Neben Marinaden können auch Würzsalze dafür verwendet werden, um Grillgut zu würzen. Denn durch diese erhalten Fleisch und Fisch eine ganz besondere Note.

Das Würzsalz wird in das Grillgut eingerieben und dieses wiederum anschließend für ungefähr eine Stunde in den Kühlschrank gestellt. Auf diese Weise kann es in Ruhe durchziehen, bevor das Fleisch auf den Grill gelegt wird.

Werden Würzsalze in einer luftdicht verschlossenen Dose aufbewahrt, halten sie mindestens sechs Monate.

Chili-Würzsalz etwa kann dafür genutzt werden, um Rindfleisch und Schweinerippchen zu verfeinern. Wird Zitrone als Basis genommen, kann das Salz für das Würzen von Fisch und Geflügel genutzt werden.

Wie wird richtig mariniert?

Um Garnelen und Fisch zu marinieren, wird das Grillgut mit einer Marinade aus zwei Knoblauchzehen, einem kleinen Stück Ingwer, einer Limette und circa zwei EL Rapsöl bestrichen.

Um Lamm-, Rind- und Schweinefleisch zu verfeinern, werden 200 ml dunkles Bier, etwas Senf, Weißweinessig und Honig benötigt. Nachdem die Marinade auf das Grillgut gestrichen wurde, sollte es ungefähr vier Stunden im Kühlschrank durchziehen.

Wer Geflügel marinieren will, benötigt:

  • 4 Stängel Minze
  • 3 Lauchzwiebeln
  • 2 EL Zitronensaft
  • 200 g Joghurt und
  • etwas Kreuzkümmel (Kumin)

Zunächst wird die Minze abgespült und trocken geschüttelt. Anschließend werden die Blätter abgezupft und in Streifen geschnitten. Jetzt müssen die Lauchzwiebeln gesäubert, abgespült und in Ringe geschnitten werden. Als Nächstes werden die restlichen Zutaten hinzugegeben und verrührt. Das Grillgut wird mit der Marinade eingerieben und anschließend für einige Zeit in den Kühlschrank gestellt.

Hilfreiche Tipps beim Marinieren

Während dem Grillen kann man das Grillgut mit der Marinade bestreichen.Während dem Grillen kann das Grillgut mit Marinade bestrichen werden, damit es nicht zu trocken wird (Foto by: teleginatania / Depositphotos)

  • alle vier Geschmacksrichtungen: sauer, süß, bitter und salzig sollten enthalten sein
  • eine Zutat sollte im Vordergrund stehen
  • nach dem Grillen salzen, da sich so weniger Röststoffe bilden
  • auf Olivenöl verzichten und stattdessen Pflanzenöl nutzen
  • einige Stunden vor dem Grillen marinieren und das Grillgut in den Kühlschrank legen
  • Grillgut vor dem Grillen abtupfen und abstreichen, damit die Marinade nicht in die Glut tropft
  • bei selber hergestellten Marinaden: Rezept notieren, um es beim nächsten Mal schnell zur Hand zu haben
  • Gewürzmischungen in größeren Mengen herstellen und trocken aufbewahren

Bewertung: Ø 4,0 (154 Stimmen)

PASSENDE REZEPTE

Senfmarinade

SENFMARINADE

Jeder Grillfan braucht eine köstliche Marinade, damit sein Fleisch auch richtig gewürzt ist. Hier das Rezept Senfmarinade für einen tollen Geschmack.

Grillmarinade für Fleisch

GRILLMARINADE FÜR FLEISCH

Da ein gelungener Grillabend auch von der richtigen Marinade des Fleisches abhängt, sollten Sie das Rezept für die Grillmarinade unbedingt probieren!

Grillmarinade

GRILLMARINADE

Diese Grillmarinade ist besonders geeignet für Fisch und Co. Das Rezept ist im Nu fertig.

Marinade für Grillfleisch

MARINADE FÜR GRILLFLEISCH

Für eine Grillparty brauchen Sie unbedingt die Marinade für Grillfleisch. Probieren Sie das einfache Rezept.

PASSENDE REZEPTARTEN

User Kommentare

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

Viele tolle Tips für morgen.

Auf Kommentar antworten

gabili
gabili

Da sind ein paar tolle Tipps dabei .

Ich habe bis jetzt meistens die fertig marinierten Grillsachen gekauft bei Billa, Merkur und Co.

Beim nächsten Grillen werde ich mal versuchen die Grillsachen selbst zu marinieren

Auf Kommentar antworten

PASSENDE REZEPTE

BELIEBTESTE ARTIKEL