Brigitte-Diät - Abnehmen

Kreative Rezepte unterstützen das Durchhaltevermögen bei der Brigitte-Diät. Für Kochmuffel ist diese Diät zwar nichts, dafür kann sie mit vielen anderen Vorteilen aufwarten.

Brigitte DiätSpeisen mit hoher Energiedichte machen schnell satt mit wenig Kalorien. (Foto by: Zerbor / fotolia.com)

Was ist die Brigitte-Diät?

Ein konsequentes Abnehmen fällt vielen Menschen schwer. Kein Wunder, ist eine Ernährungsumstellung doch nicht immer leicht zu bewältigen – vor allem, wenn sie sehr schlagartig stattfinden soll und mit einem hohen Maß an Sport kombiniert ist.

Ein Umstand, der viele Teilnehmer eines Abhnehmprogramms zunächst abschreckt.

Doch mit den drei Grundsäulen dieser Low-Fat-Diät,

  1. der Stundenformel,
  2. dem Fatburn-Kick und
  3. der Kalorienbremse,

kommen sehr viele Teilnehmer gut zurecht.

Wie funktioniert die Brigitte-Diät im Einzelnen?

Du bist, was du isst. Dieser Grundsatz gilt natürlich auch für die Brigitte-Diät. Wer also gesund werden, sein oder bleiben möchte, setzt auf eine gesunde Mischkost mit viel Obst und Gemüse und ausreichend Eiweiß. Fett sollte möglichst nur in kleineren Mengen (maximal 40 Gramm pro Tag) und in gesunden Varianten vorkommen.

Die Energiemenge beläuft sich bei Frauen auf 1200 / 1400 Kilokalorien im Tagesplan. Männer haben ein Recht auf 300 Kalorien mehr, weil ihr Energiebedarf meist höher ist.

Gegessen werden drei Mahlzeiten pro Tag – ohne Snacks, denn die gibt es während der Brigitte-Diät nicht.

Brigitte Diät FrühstückMan wird sich schnell an die vorgegebene Menge von 1200 Kalorien gewöhnen. (Foto by: © Floydine / fotolia.com)

Praktisch bei der Brigitte-Diät:

Rezeptvorschläge für den Tages- oder Wochenplan sind inklusive. Sobald man die Grundregeln jedoch verinnerlicht hat, kann man aber auch selbst kreativ sein.

Das gilt unter anderem auch im Bereich Sport und Bewegung, der ebenfalls eine wichtige Säule darstellt. Dabei geht es vor allem um eine regelmäßige Betätigung, die nicht nur während, sondern auch nach der Diät fortgesetzt wird.

Hierzu zählen unter anderem:

  1. tatsächlicher Sport (vor allem eine Mischung aus Ausdauer- und Kraftsport),
  2. zu Fuß einkaufen gehen,
  3. Treppen steigen oder
  4. mehr spazieren gehen.

Die drei wichtigsten Regeln

Wie bereits kurz angedeutet, basiert die Brigitte-Diät auf drei Grundsätzen:

Die Stundenformel:

Vier Stunden zwischen den Mahlzeiten sollte nichts mehr gegessen werden. Warum? So hat der Körper mehr Zeit für die Verdauung und verbrennt mehr Fett. In dieser Zeit keine Hungerattacken zu bekommen, gelingt vor allem durch das Essen von langkettigen, lang anhaltend sättigenden Kohlenhydraten. Über Nacht ist zudem eine zehnstündige Pause angesagt.

Der Fatburn-Kick:

Setzt durch den Konsum von eiweißreichen Lebensmitteln ein. Sie helfen insbesondere abends bei der Fettverbrennung und ersetzen zu diesem Zeitpunkt größere Mengen an Kohlenhydraten.

Die Kalorienbremse:

Ist ebenfalls eine effektive Hilfe beim Abnehmen. Sie fußt auf der Theorie, dass Nahrungsmittel dann gut sind, wenn sie lange satt machen und den Fettabbau nicht behindern. Ein Übermaß an Kohlenhydraten, die nicht sättigen, aber den Insulinspiegel ansteigen lassen, sollte daher vermieden werden. Überhaupt sollte die Energiedichte der gegessenen Lebensmittel möglichst gering sein, wie gleich bei den erlaubten und unerlaubten Lebensmitteln zu sehen sein wird.

Was darf auf den Teller?

Grundsätzlich ist nichts verboten, allerdings gibt es bestimmte Lebensmittel, die bevorzugt gegessen werden sollten. Dazu gehören

  • Gemüse und Obst, das nicht zu viele Kohlenhydrate enthält,
  • mageres Fleisch und entsprechender Fisch und
  • nicht zu fette Milchprodukte.

Worauf sollte man verzichten?

Vor allem auf fetthaltige Wurst und Fleisch sollte man verzichten.Vor allem auf fetthaltige Wurst und Fleisch sollte man verzichten. (Foto by: belchonock / Depositphotos)

Ungünstig im Sinne der Brigitte-Diät sind

  • Süßigkeiten und Gebäck,
  • sehr süße und kalorienhaltige Getränke sowie
  • extrem fettige Produkte.

Die Nachteile der Brigitte-Diät

  • Kaum vorhanden, da die Ernährung im Prinzip alles in guten Maßen zulässt und auch das Bewegungsprogramm moderat beginnen und bei Bedarf gesteigert werden kann.

Die Vorteile der Brigitte-Diät

  • Eine gleichmäßige und langfristige Gewichtsabnahme ist durchaus möglich.
  • Es gibt keine konkreten Verbote, die das Diätsystem ernsthaften gefährden könnten.
  • Klleine Rückschläge lassen sich im Laufe der nächsten tage problemlos kompensieren.

Unser Fazit zur Brigitte-Diät

Endlich einmal eine wirklich praxistaugliche Diät, bei der kein permanentes Kalorienzählen angesagt ist. Der Speiseplan kann wirklich abwechslungsreich und ansprechend gestaltet werden und trägt damit zu einer langfristigen Ernährungsumstellung bei.

Zudem trägt die gelungene Kombination aus enthaltenen Vitaminen, Nährstoffen und Bewegung dazu bei, dass der Körper alles bekommt, was er wirklich braucht.


Bewertung: Ø 4,2 (93 Stimmen)

PASSENDE REZEPTE

Bunte Gemüse-Paella

BUNTE GEMÜSE-PAELLA

Dieses Rezept für Bunte Gemüse-Paella ist nicht nur für Vegetarier ein Highlight.

Couscous mit Gemüse

COUSCOUS MIT GEMÜSE

Eine vegetarische Köstlichkeit bereiten Sie mit diesem Rezept zu. Der Couscous mit Gemüse schmeckt köstlich und ist gesund.

Apfelrotkohl

APFELROTKOHL

Das Rezept für den Apfelrotkohl gelingt Ihnen garantiert. Das Gericht wird im Dampfgarer zubereitet und zergeht Ihnen auf der Zunge.

Vegetarische Lasagne

VEGETARISCHE LASAGNE

Dieses Rezept zeigt, dass man sogar Backofengerichte leicht im Dampfgarer zubereiten kann. Die vegetarische Lasagne ist der Beweis!

Kürbisrisotto

KÜRBISRISOTTO

Das Kürbisrisotto aus dem Dampfgarer eignet sich perfekt als Beilage zu Fleisch. Probieren Sie dieses Rezept doch gleich mal aus!

Gefüllte Zucchini

GEFÜLLTE ZUCCHINI

Ein Rezept, das man aus dem Backofen kennt, ist auch im Dampfgarer ganz einfach nachzumachen: Gefüllte Zucchini sind einfach der Hit!

PASSENDE REZEPTARTEN

User Kommentare

Gabriele
Gabriele

klingt nach einer diät, die man auch für die familie mitkochen kann ohne sie gleich zum fasten zu zwingen.

Auf Kommentar antworten

spicy-orange
spicy-orange

Klingt mal nach einer wirklich durchziehbaren Diät, kein strenges aufpassen oder strenges Sportprogramm, bei dem man als nicht geübter Sportler spätestens nach einer Woche nicht mehr mag.

Auf Kommentar antworten

PASSENDE REZEPTE

BELIEBTESTE ARTIKEL