Ernährung in der Schwangerschaft

Vor allem in der Schwangerschaft spielt eine ausgewogene und gesunde Ernährung eine besonders wichtige Rolle, denn zwar isst man nicht unbedingt für Zwei, dennoch aber sind gesunde Nahrungsmittel für die Entwicklung des Babys unerlässlich.

Ernährung in der SchwangerschaftEine gesunde und ausgewogene Ernährung in der Schwangerschaft ist unumgänglich. (Foto by: © Ermolaev Alexandr / fotolia.com)

Auch für das Wohlbefinden der werdenden Mutter ist eine ausgewogene Ernährung wichtig.

Welche Zutaten besonders gesund für Mutter und Kind sind beziehungsweise auf welche Nahrungsmittel man während der Schwangerschaft lieber verzichten sollte, soll nachfolgender Artikel beschreiben.

Wie ändert sich der Nährstoffbedarf während der Schwangerschaft?

Ab etwa der 16. Schwangerschaftswoche benötigt die werdende Mutter rund 250 Kalorien zusätzlich am Tag - nur so ist eine optimale Versorgung des Embryos gewährleistet. Ganz wichtig ist dabei die ausreichende Versorgung mit Folsäure und Eisen; während in der Schwangerschaft etwa 50 Prozent mehr an Folsäure benötigt werden, verdoppelt sich der Bedarf an Eisen sogar.

Viele Frauen benötigen während der Schwangerschaft zusätzlich Eisentabletten, um eine ausreichende Versorgung des Babys zu gewährleisten, das ist ganz normal und wird vomFrauenarzt verschrieben.

Info: Unbedingt stark zucker- oder fetthaltige Produkte vermeiden, auch Fast Food und Lebensmittel mit Konservierungsstoffen sind nicht zu empfehlen.

Welche Lebensmittel sind unbedenklich?

Welches sind die Lebensmittel, auf welche Schwangere keinesfalls verzichten sollten:

  • Fleisch beispielsweise ist eine gute Eiweißquelle; 1-2 in der Woche sollte daher ein Fleischgericht auf dem Speiseplan stehen. Dieses sollte natürlich fettarm und gut durchgebraten sein.
  • Ebenso ist 1 mal pro Woche Fisch während der Schwangerschaft unerlässlich, denn dieser liefert nicht nur wertvolle Omega-3-Fettsäuren, sondern auch Jod.
  • Täglich auf dem Speiseplan stehen sollten Obst- und Gemüse. Als Lieferant von lebenswichtigen Vitaminen sind diese gut geeignet; gleichzeitig enthalten die meisten Sorten aber auch Folsäure - gute Lieferanten sind hier Tomaten, Spinat und Erdbeeren.
  • Ebenso wie Obst und Gemüse jeden Tag zu sich nehmen sollte man Milch beziehungsweise Milchprodukte - neben Kalzium versorgen diese Mutter und Kind auch mit Eiweiß, Magnesium und Zink.
  • Für das optimale Wachstum des Babys ebenso wichtig sind Vollkornprodukte - diese können in Form von Brot oder auch Müsli verzehrt werden. Vitamin B und Folsäure sind die in Vollkornprodukten enthaltenen wichtigen Bestandteile.
  • Zur Ernährung zugehörig ist ebenso die Flüssigkeitszufuhr während der Schwangerschaft - mindestens zwei Liter Wasser oder auch ungesüßter Tee sollten es mindestens sein.
  • Ebenso wichtig wie die Zufuhr gesunder Nahrungsmittel ist ein geregelter Rhythmus: empfehlenswert sind vier bis fünf kleine Mahlzeiten am Tag. Völlegefühl und Heißhungerattacken werden so vermieden und das Baby rund um die Uhr mit Nährstoffen versorgt.
  • Zu guter Letzt sind regelmäßig Getreide und Hülsenfrüchte während der Schwangerschaft aufzunehmen, denn diese beugen einem Eisenmangel vor.

Auf welche Lebensmittel verzichten?

Trinken in der SchwangerschaftSchwangere sollen genügend Flüssigkeit zu sich nehmen. (Foto by: © rocketclips / fotolia.com)

Auf welche Nahrungsmittel sollte man während einer Schwangerschaft bestenfalls verzichten:

  • Käse und Milchprodukte die das Wachstum bestimmter Listeria-Bakterien begünstigen wie zum Beispiel Weißschimmel-Weichkäse, Camembert, Blauschimmelkäse, Gorgonzola, nicht pasteurisierter Frischkäse, usw.
  • Rohe oder weich gekochte Eier können Salmonellen enthalten, daher sollte man in der Schwangerschaft nur gekochte Eier essen. Das gleiche gilt auch für Sauce Hollandaise, Tiramisu, Mayonnaise oder Zabaione, da diese rohe Eier enthalten können.
  • Auch auf rohes oder nur wenig gegartes Fleisch wie zum Beispiel Beef Tartare oder (medium-rare) Steaks oder auch rohe Wurstwaren wie Rohschinken oder Salami. Auch Innereien wie Leber sind nicht zu empfehlen.
  • Bei Fisch sollte man auf Grund Umweltverschmutzung nur auf qualitativ hochwertige Ware zurückgreifen. Lieber Fische aus dem Meer als Fische aus Seen und verunreinigten Flüssen. Fische wie Hai, Schwertfisch oder Merlin können Quecksilber enthalten, daher auch auf diese unbedingt verzichten.
  • Natürlich darf man auch kein Sushi also rohen Fisch bzw. rohe Meeresfrüchte essen.
  • Auch den Kaffee-Konsum sollte man reduzieren auf maximal 200 mg pro Tag – das sind ca. 2 Tassen.
  • Dass Alkohol und Zigaretten während der Schwangerschaft tabu sind, versteht sich von selbst.

Quelle: www.fitundgesund.at


Bewertung: Ø 4,0 (25 Stimmen)

PASSENDE REZEPTARTEN

User Kommentare

MaryLou
MaryLou

Eigentlich sollte es ja selbstverständlich sein daß man sich in der Schwangerschaft so gesund wie nur möglich ernährt und auf Fastfood und Glutamat usw. verzichtet. Obst und Gemüse und gute Qualität bei allen Produkten sollten sowieso sein.

Auf Kommentar antworten