Kochen und Backen mit Mineralwasser

In vielen Haushalten gehört Mineralwasser zum wichtigsten Durstlöscher, dabei hat es noch viel mehr zu bieten. Viele Speisen lassen sich mit Mineralwasser als Ersatzprodukt herstellen, das ist insbesondere für die gesunde Küche interessant. Es gibt zahlreiche Wege, wie Mineralwasser in der alltäglichen Küchenroutine beim Backen und Kochen verwendet werden kann, nachfolgend einige Ideen dazu.

Mineralwasser Mineralwasser eignet sich hervorragend zum Kochen und Backen. (Foto by: Gutekueche.at)

Mineralwasser und Gesundheit

  1. Neben dem klassischen Effekt des kalorienfreien Durstlöschens bietet Mineralwasser auch eine große Anreicherung an Mineralien.
  2. Je nach Ursprungsquelle können diese in der Ausprägung variieren, da jedes Reservoir unterschiedliche mineralische Eigenschaften aufweist.
  3. Zu den wichtigsten Mineralen im Wasser gehören Calcium (Festigung von Zähnen und Knochen), Magnesium (Knochen und Muskeln) sowie Natrium.
  4. Daher ist beim Kauf von Mineralwasser stets auf die angegeben Mineralquellen zu achten.

Warum sollte man mit Mineralwasser kochen?

Die Frage nach dem Warum ist schnell beantwortet:

  • Mineralwasser besitzt von Haus aus keine Kalorien und ist für die meisten Menschen ohne Einwand bekömmlich.
  • Zudem lassen sich viele tierische Produkte auf diese Weise ersetzen.
  • Durch stark kohlensäurehaltiges Mineralwasser werden Gerichte zudem cremiger, sämiger und leichter.

Grundrezepte mit Mineralwasser

Grundrezepte wie Palatschinken und Kaiserschmarrn werden durch die Zugabe eines Schluckes Mineralwasser locker und luftig.

Auch Obers in Mousse au Chocolat kann vollständig durch Mineralwasser ersetzt werden, wodurch ein kalorienfreundlicher Nachtisch möglich wird.

Mineralwasser: Ersatz für Germ?

  • Wenn weder frische Hefe noch Trockenhefe im Haus ist, lässt sich mit Hefewasser eine gute Alternative herstellen.
  • Hierbei dient das Mineralwasser neben Zucker und ungeschwefelten Trockenfrüchten als Ausgangspunkt.
  • Bei der Verwendung von Hefewasser sollte jedoch beachtet werden, dass eine erhöhte Gehzeit eingeplant werden sollte und die Flüssigkeit im Rezept durch das Hefewasser reduziert werden muss.

Die richtige Rezept-Kombination mit Mineralwasser

  1. Bei der Verwendung von Mineralwasser als Ersatzprodukt in Rezepten ist auf den richtigen Einsatz zu achten.
  2. Nicht alle Rezeptbestandteile können problemlos mit Mineralwasser im gleichen Maß ersetzt werden.
  3. Es ist jedoch grundsätzlich möglich, die benötigte Menge an Milch mit einem Teil Mineralwasser zu ersetzen oder die Wirkung von Backtriebmitteln zusätzlich durch kohlensäurehaltiges Mineralwasser zu unterstützen.

Wie wirkt Mineralwasser auf das Backwerk?

Mineralwasser zum Backen Mit Mineralwasser werden Gerichte cremiger, sämiger und leichter. (Foto by: Gutekueche.at)

  1. Die generelle Wirkung von Mineralwasser auf das Backwerk ist, dass die Backwaren luftiger und lockerer werden.
  2. Dies liegt unter anderem am Kohlenstoffdioxid, das ebenfalls bei Backtriebmitteln entsteht, wenn diese mit Flüssigkeiten in Verbindung kommen.
  3. Durch die Entstehung von Gasen werden Teige generell luftiger und Teige gehen auf.
  4. Der gewünschte Effekt wird durch die Backtriebmittel erfüllt, jedoch sorgt die Beigabe von Mineralwasser zusätzlich für eine Lockerung und unterstützt die Backtriebmittel in der Wirkung.

Hier findest du einen köstlichen Mineralwasserkuchen mit Sauerrahm zum einfachen Nachbacken.

Saucen und Fonds mit Mineralwasser zubereiten - wie geht das?

  • Saucen und Fonds lassen sich ohne jegliche Geschmackseinbußen mit Mineralwasser zubereiten, ob als Hauptzutat, zur Verfeinerung oder zum zusätzlichen Aufschäumen.
  • So kann durch die Zugabe von Mineralwasser auf fettige Beigaben von Butter, Sahne, Milch und Creme fraiche verzichtet werden.

Mineralwasser als Bratersatz?

Es muss nicht immer Fett oder Öl zum Braten verwendet werden.

Durch die Verwendung von kohlensäurehaltigem Mineralwasser kann beispielsweise Fleisch problemlos angebraten werden, Grund hierfür ist die Antihaftwirkung durch den Sprudeleffekt.

Wichtig ist hierbei jedoch, dass lediglich der Pfannenboden mit Wasser bedeckt sein sollte, da das Bratgut ansonsten gekocht wird.

Beachtenswertes

  • Mineralwasser unterstützt Teigspeisen bei der Gärung, so kann beispielsweise Backpulver häufig gänzlich ersetzt werden
  • Durch die Zugabe von Mineralwasser werden Mehlspeisen, Kuchen und sonstige Teigwaren luftig und locker
  • Eierspeisen und Milchzubereitungen werden durch Mineralwasser cremiger
  • Mineralwasser kann den Gar-Prozess von Gemüse beschleunigen und erhält die natürliche Farbe
  • Nicht immer können Zutaten gänzlich durch Mineralwasser ersetzt werden, jedoch häufig ergänzt oder teilweise ersetzt (z.B. Milch/Wasser 1:1)

Tipps und Fazit

  1. Nicht jedes Mineralwasser ist als Alternative oder Zugabe geeignet, da übermäßig mineralhaltige Wasser den Geschmack verfälschen können
  2. Es sollte immer die Flüssigkeitsmenge des Rezepts geprüft werden und bei Zugabe von Minerallwasser gegebenfalls angepasst
  3. Durch den Ersatz durch Mineralwasser können Gerichte kalorienärmer und fettärmer werden, schwere Gerichte werden leichter bekömmlich
  4. Saucen und Salatdressings lassen sich leicht aufpeppen und gewinnen an frischem Geschmack
  5. Allerlei Cocktail-Getränke können mit Mineralwasser als Basis hergestellt werden

Wer auf eine fettärmere Ernährung setzt oder schlichtweg tierische und kalorienreiche Zutaten ersetzen möchte, ist mit der Verwendung von Mineralwasser in der Kochküche gut beraten.

Viele alltägliche Kalorienfallen lassen sich problemlos durch die Verwendung von Mineralwasser umgehen.

Zudem ist es eine kostengünstige und natürliche Alternative, um zahlreiche Speisen zu verfeinern und Backprozesse zu unterstützen.


Bewertung: Ø 4,7 (9 Stimmen)

User Kommentare

Thanya

Mineralwasser im Palatschinken bzw. Frittatenteig war mir bereits bekannt. Das mit dem Bratensatz klingt irgendwie seltsam für mich. Wird das Fleisch dann nicht eher gedünstet als gebraten?

Auf Kommentar antworten

GuteKueche-Admin

hierbei ganz wenig verwenden.

Auf Kommentar antworten

Pesu07

Mineralwasser in einigen Grundteigen war mir geläufig, aber als Bratersatz nicht. Das werde ich auf jeden Fall einmal probieren.

Auf Kommentar antworten

DIELiz

je Kohlensäurehältiger Mineralwasser ist, desto fluffiger wird zum Beispiel das Backwerk.Je nach Mineralwasser-Marke kann man variieren da nicht jedes Mineralwasser gleich Kohlensäurehältig ist. Ein Geschmackstest lohnt sich auch wegen dem Salzgehalt. Zudem gibt es Firmen die während des Sommers dem Mineralwasser ein Quentchen mehr Salz zufügen. Warum? Natriumchlorid (Kochsalz) ist für Menschen & Tiere der wichtigste Mineralstoff. Der Körper eines erwachsenen Menschen enthält bis zu 300 g Kochsalz und verliert davon täglich bis zu 20 Gramm, die ersetzt werden sollten. Wenn du im Sommer oft Kopfschmerzen hast - es muss nicht am Flüssigkeitsmangel liegen. Es könnte Salz fehlen

Auf Kommentar antworten

MaryLou

Dann müssen die Firmen im Sommer ihre Etiketten tauschen um die richtigen Salzmengen anzugeben? Muss ich mal schauen.

Auf Kommentar antworten

martha

Viele interessante Vorschläge, einige waren mir nicht bekannt. Bisher habe ich Mineralwasser nur für Kuchen und Palatschinken verwendet.

Auf Kommentar antworten

-michi-

das mit dem Bratersatz klingt wirklich interessant! das habe ich nicht gewusst, vl. probieren wir das demnächst mal aus!

Auf Kommentar antworten