Misfits, die Freaks in der Küche

Obst und Gemüse müssen perfekt sein, in jeder Hinsicht. Perfekt groß, perfekt gerade, perfekt in der Farbe. Aber warum? Die Natur ist natürlich, aber nicht perfekt. Eine gerade Gurke schmeckt nicht anders, als eine krumme. Misfits, weg vom Perfektionswahnsinn.

Misfits, die Freaks in der Küche Ob krumm, schief oder mehrbeinig, Misfits sind genauso gesund und köstlich. (Foto by: NadyaSo / depositphotos.com)

Die Karotten, Kartoffeln, Gurken und Äpfel sind im Supermarkt immer perfekt.

Jedoch wird auch unperfektes Obst und Gemüse geerntet.

Diese Misfits sollten endlich ihren Weg in die Küche finden.

Was bedeutet Misfits?

  • Misfits sind Gemüse- und Obstsorten, die nicht perfekt gewachsen sind.
  • Leider landen sie häufig im Müll, verbleiben auf dem Acker oder werden nicht geerntet.
  • Die Gurken und die Wetteräpfel mögen ihre Schönheitsfehler haben, jedoch sollten sie trotzdem ihren Platz in der Ernährung haben.
  • Auch ihnen gebührt Wertschätzung.

Weg von der Perfektion

Misfits, die Freaks in der Küche Wer selbst einen Garten besitzt, weiß das Obst und Gemüse nicht gleichmäßig wächst. (Foto by: senatamaka@mail.ru / depositphotos.com)

Warum müssen Gurken und Zucchini immer perfekt sein?

Sie wachsen nicht nach einer vorgegebenen Norm, sondern regional und saisonal in großer Vielfalt.

Unperfektes Gemüse sorgt für Abwechslung in der Küche.

Es regt zu einem kreativen Umgang mit frischen Lebensmitteln an.

Selbst Kinder haben ihre Freude an den Misfits.

Und beim Kochen ist das Aussehen ohnehin zweitrangig.

Was es beispielsweise an Misfits gibt:

  • dreibeinige Karotten
  • herzförmige Kartoffel
  • übergroße Zucchini
  • Kohlrabis mit großen Rissen
  • Äpfel mit Hagelschäden

Ist schief und krumm schlechter?

Die Außenseiter-Rolle haben unperfektes Obst und Gemüse nicht verdient.

Es schmeckt ja schließlich genauso gut und hat die gleichen gesunden Inhaltsstoffe.

Vielleicht ist es ein bisschen schwerer zu verarbeiten. Kartoffeln, die keine glatte Oberfläche haben, lassen sich nicht gut schälen.

Und die Tomate mit ihren seltsamen Nasen lässt sich nicht in perfekte Scheiben schneiden.

Die Äpfel müssen geschält werden, weil sie Hagelschäden haben.

Weniger wert ist dieses nicht normgerechte Obst und Gemüse deshalb nicht.

Ein perfektes Rezept um Misfits zu verarbeiten ist zum Beispiel ein einfaches Letscho:

Das Rezept für ein herzhaftes und vor allem gesundes Letscho aus Tomaten, Paprika und Gewürzen gelingt mit unserer Schritt für Schritt Anleitung bestimmt.

Für alle, die ihre Vorratskammer oder den Gefrierschrank befüllen möchten. Oder man serviert es sofort, als Hauptspeise oder als Beilage.

Sonderlinge sind natürlich

Wie Obst und Gemüse wächst, hängt von verschieden Faktoren wie beispielsweise der Bodenbeschaffenheit und den Wettereinflüssen ab.

Und so gedeiht es regional und saisonal doch eher, wie die Natur es will.

Gründe für unperfekt wachsendes Obst und Gemüse:

  • ein verdichteter oder steiniger Boden
  • ein Ungleichgewicht an Nährstoffen
  • Wurzelschädlinge, die zu einem kümmerlichen Wuchs führen
  • später Frost
  • Trockenheit
  • Hagelschauer

Das große Umdenken muss beginnen

Misfits, die Freaks in der Küche Natürlich gewachsen sollte kein Makel sein oder sogar Grund um es wegzuwerfen. (Foto by: photosergii@gmail.com / depositphotos.com)

30 Prozent der Ernte ist nicht perfekt und findet aus diesem Grund nicht den Weg in den Handel. Stattdessen wird sie aussortiert.

Das ist wenig ressourcenschonend. Vielmehr verursacht es eine große Lebensmittelverschwendung.

Denn viel von diesem Obst und Gemüse wird nicht angeboten, weil es für unverkäuflich gehalten wird.

Gegenüber den Produzenten ist das unfair. Deshalb muss ein anderer Umgang mit diesen wertvollen Ressourcen stattfinden.

Das lässt sich erreichen, wenn die Verbraucher umdenken und beginnen, Obst und Gemüse auch dann mit Wertschätzung zu begegnen, wenn es nicht dem Schönheitsideal entspricht.

Tatsächlich gibt es mit Schönheitsfehlern behaftetes Obst und Gemüse schon auf dem Wochenmarkt und bei regionalen Landwirten.

Sogar einige Supermärkte haben reagiert und verkaufen krumme Karotten und Wetteräpfel.

Es lohnt sich, hier zuzugreifen, damit es noch mehr Misfits in den Handel schaffen.

Fazit

Jede Ernte bringt Misfits mit sich.

Doch sind auch diese Lebensmittel wertvoll.

Das unperfekte Obst und Gemüse schmeckt ebenfalls gut und wer es für sich entdeckt, setzt der Lebensmittelverschwendung nachhaltig etwas entgegen.

Perfekte Misfits Rezepte


Bewertung: Ø 5,0 (11 Stimmen)

User Kommentare

MaryLou

Es ist schon komisch, warum die Supermärkte solange gebraucht haben um auch die krumm und schief gewachsenen Lebensmittel in ihr Sortiment zu nehmen. Ich würde Zuhause auch nicht auf die Idee kommen eine krumme Gurke wegzuwerfen. Sie schmeckt ja genauso gut.

Auf Kommentar antworten

Der_Kochlöffel

Weil die meisten zu "hübschen" Obst und Gemüse greifen und die Supermärkte bleiben dann drauf sitzen. Das ist nicht rentabel. Erst wenn wir Kunden auch die anderen nehmen, rentiert es sich für die Märkte. Ich würde auch nie eine schiefe oder krumme Gurke aus meinem Garten wegwerfen. Sie ist halt natürlich so gewachsen und schmeckt genauso gut. Erst wenn wir unsere Nachfrage ändern, werden es auch die Märkte tun.

Auf Kommentar antworten

Der_Kochlöffel

Fazit: Es geht schlicht weg um's Geld. Wird es nicht gekauft bzw. verkauft, wird es nicht angeboten. So einfach ist das. Wir wollen keine Kerne, also werden sie weggezüchtet. Die Pflanze kann sich natürlich nicht mehr vermehren. Aber sie werden gekauft, also..., traurig aber wahr.

Auf Kommentar antworten

Familienkochbuch

herzförmige kartoffeln habe ich sogar schon auf einer bekannten internetplatform gefunden, wo man produkte ersteigern kann. pro kartoffel 1 euro war das minimum :-) wenn die karotten aus dem eigenen garten zu viele beine haben und das putzen übermäßig viel zeit verbrauchen würde, dünste ich sie nebenbei und füttere die hühner damit.

Auf Kommentar antworten

Maarja

Ich freu mich immer, wenn ich so eine besonders geformte Frucht finde. Das die Menschen alles gleich haben wollen, finde ich komisch, fast langweilig

Auf Kommentar antworten

MartinaM

Wirklich traurig, dass man daran erinnern muss, dass auch nicht gerade gewachsene Karotten oder Gurken gut schmecken. Gerade in einer Zeit, wo überall gejammert wird, dass alles teurer wird, sollte man überhaupt nicht daran denken, Lebensmittel wegzuwerfen.

Auf Kommentar antworten

Genoveva

Ich käme nie auf die Idee krumme Gemüse wegzuwerfen. Wahnsinn das man solche Artikel überhaupt verfassen muss. Und sogleich bekommt es auch einen Namen 'Misfits' und hurra es entsteht hoffentlich ein neuer Trend. Oh Gott, die Menschen sollten wieder mitdenken lernen.

Auf Kommentar antworten

Pesu07

Da kann ich dir zu hundert Prozent zustimmen. Ich hoffe doch, dass viele Leute wieder umdenken und auch dieses Gemüse wieder zu schätzen wissen.

Auf Kommentar antworten

Katerchen

Bei vielen Obst- und Gemüsesorten haben sich die schön gerade gewachsenen Waren durchsetzt. Und das auf Kosten des Geschmacks. Lieber "krumme Dinger“ mit viel Geschmack.

Auf Kommentar antworten

martha

Ich könnte mir nicht vorstellen, dass ich nicht so manchen Vorgaben entsprechend gewachsenes Obst oder Gemüse entsorge. Mir ist es egal, wie die Form ausschaut, wichtig ist, dass es bio gewachsen ist und gut schmeckt. Habe auch schon einige witzigen Formen aus meinem Garten geerntet.

Auf Kommentar antworten