Pekannuss Pie

Die Tage werden kürzer und kühler… das bedeutet für mich auch immer, dass an den Wochenenden mehr gebacken wird und auf dem gemütlichen Sofa Kuchen gegessen wird, dazu gibt es heißen Tee oder Kaffee.

Pekannuss Pie (Foto by: Haeferlguckerin.at)

Im Herbst backe ich gerne mit richtig klassischen Saison-Zutaten: Äpfel und Pflaumen, Zimt und Vanille, Nüsse, und dazu darf es auch mal gerne Schokolade sein.

So ein herzhaft-leckerer Kuchen, der richtig viel wohlige Herbstwärme versprüht, kam heute bei mir aus dem Ofen: Pekannuss-Pie, eine traditionell amerikanische Süßspeise.

Für den Boden wird ein Mürbteig zubereitet, mit dem die Tarteform ausgelegt wird. Gefüllt wird dann mit einer schokoladigen Creme, darauf kommt eine süße Schicht aus Eiern, Zucker, Butter und reichlich Pekannüssen.

Info: Pekannüsse ähneln übrigens den europäischen Walnüssen. Solltet ihr also keine Pekannüsse haben, könnt ihr ohne Weiteres das Rezept mit Walnüssen abändern.

Zutaten für den Teig:

  • 300 g Mehl
  • 225 g kalte Butter
  • 6 EL kaltes Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Zucker

Für die Füllung:

  • 100 g dunkle Kuvertüre
  • 4 cl Milch
  • 2 EL Kakaopulver
  • 3 Eier
  • 100 g brauner Zucker
  • 125 ml Ahornsirup
  • 50 g geschmolzene Butter
  • 200 g Pekannusskerne

Rezept Zubereitung

Pekannuss Pie (Foto by: Haeferlguckerin.at)

  • Mehl, Salz, Zucker und gewürfelte, kalte Butter in eine Schüssel geben. Zu einem bröseligen Teig verkneten. Das Wasser dazugeben und so lange weiterkneten, bis ein gleichmäßiger Mürbteig entsteht.

Pekannuss Pie (Foto by: Haeferlguckerin.at)

  • Den fertigen Teig zu einer Kugel formen, noch einmal mit etwas Mehl bestäuben und ein Frischhaltefolie wickeln. Ca. 1 Stunde im Kühlschrank rasten lassen.
  • Nach der Wartezeit den Backofen auf 200 Grad vorheizen und eine Tarteform bereitstellen.
  • Den Teig darin flachdrücken, immer weiter, bis er gleichmäßig den Boden und die Ränder (ca. 2 cm hoch) bedeckt. Die Teigschicht sollte ca. einen halben Zentimeter dick sein. Die Tarteform mit dem Teig wieder in den Kühlschrank stellen.

Pekannuss Pie (Foto by: Haeferlguckerin.at)

  • Dann die Schokoladecreme zubereiten: Die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen, Milch und Kakaopulver einrühren. Alles glattrühren, die Tarteform wieder aus dem Kühlschrank holen und die Schokoladecreme auf dem Teig verteilen.
  • Für die Füllung Eier und Zucker schaumig mixen. Ahornsirup und geschmolzene Butter einrühren. Dann die Pekannusskerne dazugeben und durchrühren. Diese Füllung in die Tarteform gießen - die Nusskerne bei Bedarf noch gleichmäßig verteilen.
  • Im Backofen 30 Minuten lang backen. Dann den Ofen abdrehen und den Pekannuss-Pie noch weitere 10 Minuten im Ofen stehen lassen.

Fertig ist euer Pekannuss-Pie! Ich wünsche euch viel Freude beim Nachbacken – genießt ihn gemütlich auf dem wohligen Sofa bei Herbstwetter!

Weitere Rezept Empfehlungen:

Über mich
Meine Name ist Bernadette Wurzinger aus Linz und ich blogge seit 2016. Mein Blog "Einladung zum Essen" zeigt, wie bunt und vielseitig die vegetarische Küche sein kann. Die Rezepte reichen von herzhaften Speisen über gesunde Salate bis hin zu Süßem und Gebackenem! Meinen Blog findet ihr unter: www.einladungzumessen.blogspot.co.at


Bewertung: Ø 4,3 (13 Stimmen)

User Kommentare

MaryLou
MaryLou

Oje, ich habe noch nie Pekannüsse gegessen. Wir haben so viele Walnüsse und Haselnüsse daß ich gar keine anderen Nüsse kaufe. Sollte ich vielleicht doch einmal probieren.

Auf Kommentar antworten

Pesu07
Pesu07

Obwohl ich selber auch viele Walnüsse habe, probierte ich schon diverse Rezepte mit Pekannüsse. Ist auf jeden Fall ein Versuch wert!

Auf Kommentar antworten

DIELiz
DIELiz

Pekannüsse sind Lieblingsnüsse. Gehören somit zum Grundvorrat bei uns ;-) Das Rezept liest sich sehr gut und das Kuchen-Foto macht Lust auf das nachbacken. Doch noch schwanke ich, was ist wenn ich nach dem backen - süchtig nach diesem Kuchen werde?

Auf Kommentar antworten