Beliebte Sommercocktails

Der Sommer kommt und damit viele Grillpartys im Freien oder Sommerabende am Strand. Dazu gehören nicht nur warmes Wetter und gute Laune, sondern auch Cocktails. Wir haben die besten Sommercocktails mit und ohne Alkohol für Dich zum Nachshaken gesammelt.

Beliebte SommercocktailsSommercocktails sind bunt, erfrischend und absolut trendy. (Foto by: JanPietruszka / Depositphoto.com)

Die Top Sommercocktails ohne Alkohol

1. Frappe`s: Hier kommen Obststücke wie Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren und Limettensirup mit Milch und Obers zusammen – für einen cremig-erfrischenden Sommerdrink.

2. Frucht Power: Fruchtig und erfrischend wird es mit einem Sommercocktail aus Marille- und Pfirsichsirup mit Limettensaft oder Nektarine und Kirsche. Am Ende das Glas einfach mit Sodawasser auffüllen und servieren.

3. Like a Virgin: Die alkoholfreie Variante des Pina Colada und Caipirinha findet man sogar auf den meisten Cocktail-Karten in Bars. Anstelle von Alkohol werden hier nur Kokosmilch oder -sirup, Ananassaft und Obers  oder Ginger-Ale verwendet.

4. Summer Slushies: Für einen Slush (Slushi oder Slushy) wird echtes Obst gemixt, bis es fertig püriert ist. Dafür eignen sich beispielsweise Wassermelonen, Erd- oder Himbeeren und Mangos. Einen erfrischenden Kick gibt es, wenn man das pürierte Obst mit Minze oder Limettensaft mischt.

5. Tropical Mix: Mal Lust auf etwas ganz anderes? Dann mix Papaya mit Banane und Orangensaft. Wahlweise kannst Du auch Ingwer mit dazutun. Alles pürieren und servieren.

Die besten alkoholischen Cocktails

1. Long Island Ice Tea Ist ein starker Klassiker unter den Sommercocktails. Hier kommen Orangensaft, Cola, Triple Sec, weißer Rum, Wodka und Gin in einem großen Glas Crushed Ice zusammen.

2. Tequila Sunrise sieht schon wie ein Sommerabend am Meer aus. Die Zutaten für diesen Klassiker sind recht simpel - Grenadinesirup, weißer Tequila und Orangensaft.

3. Mojito ist extrem erfrischend. Der Mix aus hellem kubanischen Rum, Limettensaft, Minze, Rohrzucker und Sodawasser ist weniger süß als viele andere Sommercocktails und damit eine willkommene Abwechslung.

4. Pina Colada Für Tropenfeeling sorgen mit diesem Sommercocktail weißer Rum, Kokoslikör, Ananassaft und Obers.

5. Strawberry Daiquiri Die Hauptbestandteile eines Daiquiri sind fast immer Rum, Limetten- oder Zitronensaft und Zuckersirup. Dazu kommen gemixte Früchte wie Erdbeeren oder Melone.

Bring Deine Cocktails zur Geltung

Bunte Cocktails für zuhauseBunte Sommercocktails für zuhause zum einfachen Nachmachen. (Foto by: muzhchil-s / Depositphotos.com)

Die Sommercocktails wirken schon durch ihre bunten Farben als Blickfang.

Noch besser zur Geltung kommen sie mit

  • farbigen Strohhalmen
  • kleinen Schirmchen oder
  • Fruchtstücken, wie einer Scheibe Orange, einem Stück Mango oder Ananas oder einer ganzen Physalis.

Am besten sollte die Frucht zu den Säften im Cocktail passen. Einfach aufspießen, am Rand des Glases befestigen und servieren.

Sommerliche Zutaten

Im Sommer möchte man vor allem leichte Cocktails trinken, die schön kühl sind.

  • Süße Erdbeeren
  • erfrischende Wassermelone und
  • spritzige Zitrone oder Limette

sind deswegen eine ideale Basis für Cocktails.

Damit der Cocktail lange angenehm kühl bleibt, sollten insbesondere Longdrinks mit Crushed Ice oder Eiswürfeln aufgefüllt werden.

Was tun, wenn Du keinen Shaker hast?

  1. Kein Shaker zur Hand? Kein Problem.
  2. Die meisten Longdrinks, wie Long Island Ice Tea oder Mojito, müssen gar nicht zwangsweise geschüttelt werden, es reicht, sie zu rühren.
  3. Daiquiris oder Slushies stellst du mit dem Mixer her.
  4. Einen wirklich guten Ersatz für einen Shaker gibt es allerdings nicht, wenn du Deine Cocktails tatsächlich schütteln willst.
  5. Dafür gibt es günstige Shaker schon für einige Euro – eine Investition, die tatsächlich eine Überlegung wert ist.

Bewertung: Ø 4,3 (4 Stimmen)

User Kommentare

Monika1
Monika1

Danke für die vielen informativen Hinweise. Da war einiges Neuland für mich. Ich halte mich überwiegend an alkoholfreie Getränke, aber auch da kann man ja durchaus variieren. Danke für die Anregungen :-) !

Auf Kommentar antworten