Frosten & Einfrieren

Die Kühlung ist eine der meistbenutzten Möglichkeiten, Lebensmittel langfristig haltbar zu machen oder auch frische Lebensmittel etwas länger aufbewahren zu können.

TiefkühlbeerenBeim Einfrieren bleibt die Feuchtigkeit der Früchte erhalten. (Foto by: AlasdairJames / fotolia.com)

Fast jeder Haushalt besitzt deswegen eine Tiefkühltruhe oder zumindest ein kleines Tiefkühlfach im Kühlschrank, in dem man Lebensmittel einfrieren kann.

Dadurch bleiben selbst verderbliche Rohstoffe über Monate hinweg halt- und genießbar und man kann langfristig planen, indem man einfach einlagert, was man ohnehin regelmäßig braucht.

Das Tiefkühlen von Lebensmitteln

Tiefgekühltes hält sich oft über Monate, wenn nicht sogar Jahre. Viele Fertiggerichte werden heutzutage als Tiefkühlware angeboten, denn so kann man sie für den Fall der Fälle, für den plötzlichen Hunger nach Ladenschluss oder für alle möglichen Eventualitäten ins Tiefkühlfach legen und sich darauf verlassen, dass man nicht verhungern wird, auch wenn man mal nicht mehr zum Lebensmitteleinkauf kommt.

Auch bereits zubereitete Speisen, die man nicht aufgegessen hat, kann man tiefkühlen und sie für einen späteren Zeitpunkt aufbewahren, sodass man sie zur Stelle hat, wenn man schnell etwas vorbereiten muss.

Die Lebensmittel werden dabei auf eine sehr niedrige Temperatur weit unterhalb des Gefrierpunktes heruntergekühlt - denn unter diesen Bedingungen überleben die typischen Bakterien nicht und man muss den Lebensmitteln selbst keine Bestandteile entziehen, die sie zu dem machen, was sie ausmacht.

Feuchtigkeit bleibt ihnen beispielsweise erhalten und man braucht sich keine Sorgen darum zu machen, dass sie völlig anders schmecken, wenn man sie verarbeiten möchte.

Fleisch gefrorenFleisch günstig kaufen und auf Vorrat einfrieren ist beliebt. (Foto by: © antperez / fotolia.com)

Tiefkühlen für die Aufbewahrung

Tiefgekühlt werden heutzutage nicht nur Fertiggerichte, sondern auch rohe, noch unverarbeitete Lebensmittel wie zum Beispiel Obst, Gemüse aber auch Fisch und Fleisch.

Tiefgekühlte Lebensmittel büßen von ihrer Qualität und ihrem Geschmack nichts (oder oft nur wenig) ein, man muss sie lediglich wieder langsam und schonend auftauen.

Folgende Lebensmittel sollte man nicht unbedingt einfrieren:

  • Blattsalate
  • Rohe Kartoffeln
  • Weichkäse
  • Wasserreiches Obst und Gemüse (z.B. Melonen)
  • Eier
  • Milchprodukte mit hohem Fettgehalt (z.B. Vollmilch, Schlagobers, Sauerrahm, Joghurt, usw.)
  • Knoblauch
  • Produkte in den Gelatine enthalten ist (z.b. Cremes, Torten, Pudding, usw.)

Tipps zum Einfrieren von Lebensmitteln

  • Die Lebensmittel, die man einfrieren möchte sollten so frisch wie möglich sein, denn nur so beugt man einen Qualitätsverlust vor.
  • Die Lebensmittel, die man einfrieren möchte, sollten in gefriergeeignetes Gefäß oder in ein spezielles Gefriersackerl gepackt bzw. gefüllt werden.
  • Die Gefäße oder Sackerl sollten luftdicht verschlossen werden um so wenig Vitamine wie möglich, zu verlieren und Gefrierbrand vorzubeugen.
  • Fleisch und Fisch sollte man sogar vakuumieren.
  • Das Gefäß oder Sackerl sollte nicht zu voll gefüllt sein, damit sich die Speisen ausdehnen können und nicht platzen.
  • Gemüse sollte man vor dem Einfrieren kurz blanchieren um die Enzymaktivität zu reduzieren.
  • Jedes Gefäß oder Sackel sollte man mit dem Einfrierdatum kennzeichnen.

Haltbarkeit in der Tiefkühltruhe

Dazu gibt es zwar keine genauen Angaben, aber man kann sich an folgende Richtwerte halten:

  • Frisches Gemüse: 3 bis 12 Monate
  • Frisches Obst: 9 bis 12 Monate
  • Frische Kräuter: 3 bis 4 Monate
  • Fleisch oder Fisch: 3 bis 12 Monate
  • Wurst: 1 bis 6 Monate
  • Milchprodukte: 2 bis 6 Monate
  • Backwaren: 1 bis 3 Monate
  • Selbstgekochtes: 1 bis 3 Monate

Auftauen von Lebensmittel

Entweder legt man das Tiefgekühlte (vor allem Fleisch oder Fisch) am Morgen bereits heraus und lässt sie nach und nach auftauen, sodass sie nach einigen Stunden bereit für die weitere Verarbeitung sind, oder man taut sie in der Mikrowelle auf und kann sie dann sofort weiter verarbeiten.

Es sollte darauf geachtet werden, dass das Gefriergut besonders langsam und schonend aufgetaut wird.

Einmal aufgetaute Produkte sollten nicht noch einmal eingefrohren werden!


Bewertung: Ø 4,0 (30 Stimmen)

PASSENDE REZEPTE

Pizzateig

PIZZATEIG

Selbstgemachte Pizza schmeckt einfach herrlich. Mit diesem Rezept für Pizzateig gelingt der Teig ganz sicher.

Karottengemüse

KAROTTENGEMÜSE

Ein Karottengemüse passt perfekt zu diversen Fleisch- oder Fischgerichten.

Grüne Erbsen

GRÜNE ERBSEN

Das Rezept für grüne Erbsen ist gesund und vitaminreich. Eignet sich toll als Beilage zu Fleisch oder auch Fisch.

Pizzastangerl

PIZZASTANGERL

Diese Pizzastangerl kommen immer gut an, passen super zu Wein und Bier in gemütlicher Runde. Bei diesem Rezept können Sie nicht widerstehen.

Knoblauchstangen

KNOBLAUCHSTANGEN

Fabelhafte Knoblauchstangen aus Pizzateig mit Olivenöl und Knoblauch bestrichen, schmecken immer. Unser allzeit beliebtes Rezept zum Ausprobieren.

Geröstete Kichererbsen

GERÖSTETE KICHERERBSEN

Tolle geröstete Kichererbsen ist ein vegetarisches Rezept, dass auch hervorragend als Beilage zu jedem Fleischgericht passt.

PASSENDE REZEPTARTEN

User Kommentare

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

Und wo steht da jetzt etwas übers frosten und frieren? Also dass ist schon sehr allgemein gehalten. Nicht übers obst.

Auf Kommentar antworten

gabili
gabili

Sehr interressanter Bueitrag. Wir frieren zu Hause auch einiges ein.
Einen gewissen Vorrat haben wir immer in der Gefriertruhe.

Auf Kommentar antworten

MaryLou
MaryLou

Ich dachte auch es geht hier um den Unterschied zwischen Frosten und Einfrieren, den hätte ich auch gerne erklärt bekommen. Alles andere ist zwar auch interessant aber doch schon eher bekannt.

Auf Kommentar antworten

Melaniep
Melaniep

Nicht unbedingt was neues aber ja für den ein oder anderen eventuell schon. Ich friere auch immer wieder was ein, koche mehr und habe dann schon Portion für das Mittagessen der Kinder

Auf Kommentar antworten

Kuechenfee76
Kuechenfee76

Danke für diesen tollen interessanten ausführlichen Beitrag.
Ich friere auch sehr viel ein. Vor allem Obst aus dem eigenen Garten.

Auf Kommentar antworten

PASSENDE REZEPTE

BELIEBTESTE ARTIKEL