Martinigans

Martinigans
Eine raffinierte Martinigans kommt natürlich am Martinitag auf den Tisch. Knusprig und gut, für die ganze Familie.

Zutaten für Portionen

Stück Äpfel zum Garnieren
Esslöffel Butterschmalz
Esslöffel Essig
Stück Gewürznelken, Lorbeerblätter
Liter Hühnerbrühe
Kilogramm kochfertige Gans
Esslöffel Mehl
300  Milliliter Preiselbeeren
Kopf Rotkraut (od. TK Rotkraut)
Esslöffel Sahne
Prise Salz
Prise schwarzer Pfeffer
Esslöffel Zucker
Stück Zwiebeln

Zutaten für die Füllung

400  Gramm Äpfel
Teelöffel Majoran
100  Gramm Mandelstifte
600  Gramm Maroni

Zubereitung:

  1. Die gewaschene und abgetrocknete Gans, innen mit Salz und Pfeffer, außen nur mit Pfeffer einreiben. Gekochte Maroni abspülen, abtropfen lassen. Danach die Mandeln rösten.
  2. Äpfel schälen, entkernen und würfeln. Mit Majoran, Mandeln und Maroni mischen. Füllung in die Gans geben. Öffnung mit Spießchen zustecken.
  3. Im heißen Ofen ca. 3 1/2 bis 4 Stunden braten. Nach 30 Minuten Brühe nach und nach angießen.
  4. Die Gans in den letzten 10 Minuten mit stark gesalzenem Wasser einpinseln und bei größter Hitze knusprig braten und warm stellen.
  5. Den Fond durchsieben und Fett beigeben, mit 1/8 l Wasser aufgießen und Sahne dazu geben, aufkochen lassen.
  6. Mehl mit einem Schuß Wasser anrühren und zum Fond dazugeben. 5-8 Min. leicht köcheln lassen und abschmecken.
  7. Rotkohl würzen bzw. abschmecken, Rotkraut (Rotkohl) putzen, waschen und fein schneiden. Zwiebeln schälen und würfeln. Beides im heißen Butterschmalz andünsten.
  8. Gewürze, Essig, Zucker und Preiselbeeren zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und gut 1/4 l Wasser angießen. Zugedeckt ca. 1 Stunde schmoren.
  9. 4 Äpfel aushöhlen und im Ofen kurz mit braten. Als Garnitur auf den Teller geben.

Tipp/Anrichten:

Mit Salzkartoffeln oder Kartoffelspalten servieren.

Bewertung: Ø 3.4 / (25 Stimmen)
5 = hervorragend / 1 = ungenügend

Kategorie:
Zubereitungszeit:
280 Minuten
Arbeitszeit:
60 Minuten
Koch-/Backzeit:
220 Minuten
Kalorien:
Rezept ausdrucken
Große Seiten Ansicht der Zutaten und Beschreibung für ein leichteres lesen in der Küche.
Rezept per E-Mail versenden
Rezept in Kochbuch speichern
Verfasst von:
Verfasser   Lucy_7

Ähnliche Rezepte

Teilen & Bookmarks setzen

Kommentare

08-11-2010 um 09:07
  HAASITA
Der Geschmack war einzigartig lecker, noch kein besseres gegessen!!

Kommentar schreiben

  Name
  Email-Adresse (*wird nicht veröffentlicht)
  Spam-Schutz (bitte die Summe von 1 + 7 eingeben)
Absenden