Ajvar, eine Spezialität der Balkanküche

Diese Paprika Paste gilt als Klassiker der Balkanküche und wird sowohl als scharfe, als auch milde Variante hergestellt. Ajvar eignet sich sehr gut zur Bevorratung und ist auch recht einfach in der Herstellung. Besitzt man eigenen Paprika im Garten ist er nicht nur nachhaltig, sondern auch regional und saisonal.

Ajvar, eine Spezialität der Balkanküche Die aromatische Gewürzmischung Ajvar stammt ursprünglich aus dem Balkan. (Foto by: NataliiaSi / depositphotos.com)

Bei Ajvar geht Vegetarier das Herz auf, aber auch Fleischesser lieben die Paprikapaste aus dem Balkan, denn sie eignet sich hervorragend als Beilage zu gegrilltem Fleisch.

Ajvar schmeckt auf Brot oder zu Gemüse und ist sehr gesund.

Kein Wunder, dass sich die Paste auf der ganzen Welt durchgesetzt hat.

Was ist Ajvar?

Ajvar ist eine Paprikapaste, die in der südeuropäischen Küche vielseitig Verwendung findet.

Sie wird traditionell aus Paprika und Auberginen hergestellt und lässt sich in zahlreichen Variationen abwandeln.

Gerne ergänzt man die Basiszutaten mit Zwiebeln, Knoblauch und Peperoni.

Die Gewürzpaste wird mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Zucker abgeschmeckt.

Viele Familien schwören auf ihr eigenes Ajvar-Rezept.

Woher stammt Ajvar?

Ajvar, eine Spezialität der Balkanküche Viele Familien schwören auf ihr eigenes Ajvar Rezept. (Foto by: lenyvavsha / depositphotos.com)

  • Die aromatische Gewürzmischung Ajvar stammt zwar aus dem Balkan, hat aber längst Einzug in die westeuropäische Küche gefunden hat.
  • Ajvar wird gerne als Brotaufstrich, Dip und zum Aromatisieren von Saucen und Speisen verwendet.
  • Die Spezialität ist in verschiedenen Geschmacksrichtungen, von mild bis scharf, erhältlich bzw. lässt sich durch Zugabe von Chili und Pfeffer entsprechend würzen.
  • In Mazedonien beispielsweise ist die Paste als Pindjur bekannt.
  • Hier wird sie stets mit Tomaten und Auberginen zubereitet.
  • Auch in Ungarn und Rumänien kennt man die Paste seit Jahrhunderten.

Ist Ajvar gesund?

Da der Paprikaaufstrich nur aus pflanzlichen Zutaten besteht, ist er per se schon einmal gesund.

Den Gesundheitsfaktor erhöht sich natürlich, wenn man nur unbehandeltes Gemüse aus biologischem Anbau verwendet.

Ajvar ist reich an Vitamin C (dreimal so viel wie Orangen), aber auch etliche Mikronährstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe, die entzündungshemmend wirken.

Ferner enthält die Paste Vitamin B, Vitamin E und Beta-Karotin, was die Augengesundheit fördert.

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass Ajvar die gesunde Alternative zu Ketchup ist, der, sofern er aus dem Supermarkt stammt und nicht selbst hergestellt wurde, sehr viel Zucker enthält.

Wie stellt man Ajvar her?

Ajvar, eine Spezialität der Balkanküche Ajvar ist köstlich und auch sehr leicht selber herzustellen. (Foto by: cherriesjd / depositphotos)

  1. Zur Herstellung röstet man die Paprika im Ofen an, bis die Haut Blasen schlägt.
  2. Dann wird die Haut entfernt, ebenso wie das Kerngehäuse.
  3. Nun wird das Gemüse mit etwas Olivenöl in einen Topf gegeben und unter permanentem Rühren auf niedriger Flamme solange geköchelt, bis keine Stückchen mehr erkennbar sind.
  4. Der Garprozess muss so lange dauern, bis die Flüssigkeiten nahezu vollständig eingekocht und ein sämiger Brei entstanden ist.
  5. Dieser Vorgang kann mehrere Stunden dauern, ist aber sehr energieintensiv.
  6. Er kann abgekürzt werden, indem man das Gemüse vor dem Kochen einfach püriert.
  7. Traditionell wird die Paste nur mit Salz und Pfeffer gewürzt. Selbstverständlich kann man sie nach Geschmack abwandeln.
  8. Beliebt sind Zitronensaft, Knoblauch, Essig und klein gehackte Zwiebeln.
  9. Vielfach werden die Paprikaschoten mit Auberginen gemischt, die benfalls gehäutet werden.

Wie lange ist Ajvar haltbar?

Ajvar eignet sich bestens zur Bevorratung.

Gut verschlossen im Glas und kühl aufbewahrt hält Ajvar mindestens ein Jahr lang, vielfach sogar mehrere Jahre (ungeöffnet).

Ajvar selber herstellen, ist sehr nachhaltig.

Fazit

Ajvar, die vegetarische Gewürzpaste aus Paprika, ist ein echtes Multitalent und verfeinert zahlreiche Speisen.

Aus der Balkanküche ist sie nicht wegzudenken und wird hier in unzähligen Variationen zubereitet.

Ajvar schmeckt aber nicht nur, die Paste ist ein Vitamin C-Booster.

Köstliche Rezepte mit Ajvar


Bewertung: Ø 5,0 (13 Stimmen)

User Kommentare

DIELiz

ich habe vor einiger Zeit Ajvar nach Slatkos Art zubereitet. Aus irgendeinem Grund werden die Gläser rasant weniger. Die Speis scheint Ajvar zu "fressen" Ja, es ist einiges an Arbeit, doch es lohnt.

Auf Kommentar antworten

Maarja

Ajvar selbst hergestellt hab ich noch nicht, muss aber gestehen dass ich nach dem Lesen des Artikels richtig Lust bekommen habe

Auf Kommentar antworten

sssumsi

Ajvar ist wirklich was Feines und eignet sich hervorragend zum Abschmecken von Paprikahendl oder Gulasch. Habs einmal schon selbst gemacht, allerdings mit Auberginen und ohne die Paprika zu grillen.

Auf Kommentar antworten

hubsi

Gute Anregung mal das Gulasch mit 'Ajvar abzuschmecken, vielen Dank für diesen Tipp. Meist kaufe ich dieses, da es doch eine längere Zubereitung braucht.

Auf Kommentar antworten

Pesu07

Ich habe Ajvar bisher immer geschenkt bekommen. Jz muss ich das mal selber probieren. Das passt besonders gut zu einer Grillerei, besonders zu Cevapcici und Pljeskavica.

Auf Kommentar antworten