Forellenfilet auf Kürbispüree

Fisch und Kürbis sind eine perfekte Kombination im Herbst – hier habe ich für euch ein köstliches Rezept gezaubert.

Forellenfilet auf Kürbispüree (Foto by: Haeferlguckerin.at)

Rote-Rüben-Grün als Hingucker

Seit heuer habe ich ein Hochbeet bei mir im Garten und da habe ich unter anderem Rote Rüben angebaut. Unlängst habe ich gehört, dass man auch das Grünzeug der Roten Rübe verarbeiten kann. Bisher hatte ich das Grüne immer weggeschmissen und nur die Rüben verarbeitet, aber ich wäre noch nie auf die Idee gekommen, auch das Grün zu verarbeiten.

Das Grün ist in seiner Verarbeitung gleichzusetzen wie Mangold. Durch seine herrliche violette Zeichnung bekommt das Gericht einen schönen farblichen Akzent und wird absolut zum Hingucker. Selbstverständlich kann man für dieses Gericht auch alternativ Mangold verwenden, wenn kein Grün von Roten Rüben zur Verfügung steht.

Püree einmal anders

Als zweite Beilage habe ich ein Püree aus Kürbis gemacht. Es muss nicht immer Kartoffelpüree sein. Auch aus Kürbis lässt sich leckeres Püree zaubern. Dafür wird der Kürbis einfach nur im Rohr weich gegart, bevor er mit Butter und geriebenen Parmesan vermengt wird.

Eine samtig weiche Konsistenz und herrlicher Geschmack. Passt hervorragend zu gebratene Fischfilets.

In Summe mag das Gericht ein wenig aufwändig erscheinen, ist es aber definitiv nicht. Blickt man näher ins Details, erkennt man gleich, dass die einzelnen Arbeitsschritte schnell erledigt sind, und das Gericht keine große Hexerei ist.

Zeitaufwand
45 Minuten Zubereitungszeit + 30 Minuten Back- und Kochzeit
Zutaten für 4 Personen

Schwierigkeitsgrad
leicht

Zutaten für die Forellenfilets

  • 4 – 8 Stück Forellenfilets – je nach Größe
  • Meersalz und Pfeffer aus der Mühle
  • 2 EL Olivenöl zum Braten

Zutaten für das Kürbispüree

  • 500 bis 700 g Hokkaidokürbis (entkernt und in ca. 1,5 cm breite Streifen geschnitten)
  • 2 TL Olivenöl
  • Meersalz aus der Mühle
  • 25 g Butter
  • 25 g Parmesan (frisch gerieben)

Zutaten für das Rote-Rüben-Grün

  • 500 g Rote-Rübengrün (alternativ kann z.B. Mangold verwendet werden)
  • Olivenöl
  • 1/2 Zitrone

Zubereitung

  1. Für das Kürbispüree das Backrohr auf 180°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  2. Den in Streifen geschnittenen Kürbis auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit Olivenöl und Meersalz vermengen. Ca. 20 Minuten backen, bis der Kürbis weich ist. Kürbis überkühlen lassen, anschließend das Kürbisfleisch von der Schale lösen und in einen Topf geben. Das Kürbisfleisch mit einer Gabel zerdrücken.
  3. Butter und geriebenen Parmesan unter das zerdrückte Kürbisfleisch untermengen.
  4. Forellenfilets vorbereiten. Dazu die Filets waschen, trocken tupfen und mit Meersalz und Pfeffer würzen.
  5. Für das Rote-Rüben-Grün die Blätter putzen und waschen. Blätter grob schneiden und in einen Topf mit kochendem Wasser geben und kurz blanchieren, Wasser abgießen.
  6. Etwas Olivenöl und Saft der Zitrone über das Gemüse träufeln und leicht durchmengen.
  7. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Forellenfilets mit der Hautseite zuerst einlegen. Sobald die Haut knusprig ist, Filets wenden und fertig braten.
  8. Fischfilets mit dem Püree und dem Gemüse anrichten.

Forellenfilet auf Kürbispüree (Foto by: Haeferlguckerin.at)

Über mich
Meine Leidenschaft ist es zu kochen, daher stelle ich auch für Familie und Freunde regelmäßig meine Küche auf den Kopf. Wert lege ich dabei besonders auf regionale und saisonale Zutaten. Neugierig, experimentierfreudig und genussorientiert sind Eigenschaften, die mich in der Küche am treffendsten beschreiben. Gaumenfreunde finden auf meinem Kochblog www.haeferlguckerin.at Leckerbissen auf Rezept zum Nachkochen.

Hier findet ihr weitere köstliche Strudel Rezepte.


Bewertung: Ø 4,4 (13 Stimmen)

PASSENDE REZEPTE

Kürbispüree

KÜRBISPÜREE

Eine himmlische Beilage zaubern Sie mit diesem Rezept. Das zarte Kürbispüree wird Ihnen auf der Zunge zergehen.

Kürbiscremesuppe

KÜRBISCREMESUPPE

Stets beliebt als Vorspeise in der kalten Jahreszeit ist eine Kürbiscremesuppe. Hier dazu das einfache Rezept mit Ingwer, der richtig gut aufwärmt.

Gebratene Kürbisspalten

GEBRATENE KÜRBISSPALTEN

Eine feine Beilage bei einem Herbstmenü sind diese gebratenen Kürbisspalten. Dieses Rezept ist sehr einfach in der Zubereitung, ideal für viele Gäste.

Pasta mit Kürbis

PASTA MIT KÜRBIS

Perfekt für den Herbst ist dieses vegetarische und feine Rezept von der Pasta mit Kürbis.

Kürbislasagne

KÜRBISLASAGNE

Ein herbstliches und vegetarisches Rezept für ein Mittagessen ist diese pikante Kürbislasagne.

User Kommentare

Monika1
Monika1

Die Forellen sehen sehr appetitanregend aus. Das Kürbispüree lädt noch mehr zum Nachkochen ein. Danke für das tolle Rezept!

Auf Kommentar antworten

Millavanilla
Millavanilla

Das Rezept sieht wirklich sehr appetitlich aus. Ich habe es schon in meinem Kochbuch gespeichert. Da wir gerne Fisch und Kürbis essen, werde ich es auf jeden Fall nachkochen.

Auf Kommentar antworten

abirgit
abirgit

Warum wird der Kürbis eigentlich im Rohr gemacht ?? Was wäre anders wenn ich ihn kochen würde? Hat jemand eine Ahnung ??

Auf Kommentar antworten

Haeferlguckerin
Haeferlguckerin

Durch das Backen im Rohr erhält der Kürbis eine noch intensivere Note, als wenn er gekocht werden würde. Durch das Backen im Rohr entstehen herrliche Röstaromen, die man durch das Kochen nicht erzielt. So erhält das Püree eine einzigartige Note.

Auf Kommentar antworten