Niedrigtemperatur Garen

Wenn einer wie Wolfram Siebeck eine gesunde Garmethode propagiert, wird man automatisch hellhörig. Die Niedrigtemperatur-Garmethode existiert mittlerweile schon zehn Jahre. Sie eignet sich gerade für gesundheitsbewusste Gourmets, die eine delikate Geschmacksentfaltung ebenso schätzen wie die ansprechende Optik eines Gerichtes.

Niedrigtemperatur-GarmethodeDie Niedrigtemperatur-Garmethode erhitzt das Fleisch im Kern schonend. (Foto by: © blende40 / fotolia.com)

Eine gesunde und schonende Garmethode

Die Methode des gemächlichen Garens bei niedrigen Temperaturen bezieht sich auf gesunde Fleischgerichte. Sie sorgt nicht nur für den Erhalt aller Inhaltsstoffe, sondern auch für ein himmlisch zartes, saftiges und aromatisches Fleischgericht. In Kauf nehmen muss man allerdings relativ lange Garzeiten.

Wer sein Leben als gesundheitsbewusster Genießer entschleunigen möchte, ist für diese Garmethode offen.

Um die Niedrigtemperatur-Methode anzuwenden, sollte man niemals gefrorenes Fleisch verwenden, sondern immer welches, das bereits aufgetaut ist und Zimmertemperatur hat.

So gart man mit Niedrigtemperatur

Das Fleisch wird beim Niedrig-Temperatur-Garen besonders zart und saftig.

  • Das zu garende Fleisch sollte Raumtemperatur haben.
  • Zuerst wird das küchenfertige Fleisch, vor dem Garen, in einer Pfann mit ein wenig Öl oder Fett auf allen Seiten kurz aber scharf angebraten. Dabei entwickeln sich die feinen Röstaromen für einen intensiveren Geschmack.
  • Danach sollte man das Fleisch (in eine flache, feuerfeste Form) bei 80-100 Grad in den Backofen (auf die mittlere Schiene) geben - so wird das Fleisch außen knusprig und innen zart.
  • Je nach Fleischart sollte das Fleisch beim Garen eine Kerntemperatur von rund 60 Grad haben – dazu sollte man ein Fleischthermometer verwenden.

Tipp: Nach dem Anbraten kann man das Fleisch nach Belieben würzen (am besten nur mit Salz und Pfeffer). Besser wäre es aber, das Fleisch erst nach dem Garen zu würzen, denn so stellt man sicher, dass die Gewürze dem Fleisch nicht zusätzlich Wasser entziehen.

Je nach Fleischart und Größe des Stückes ergeben sich unterschiedliche Garzeiten – hier ein paar Beispiele:

  • Schweinemedaillons: 45 Minuten bei 65 Grad Kerntemperatur
  • Schweinefile im Ganzen: 100 Minuten bei 65 Grad Kerntemperatur
  • Scheinenacken ca. 800 g: 180 Minuten bei 65 Grad Kerntemperatur
  • Schweinelende ca. 1,2 kg: 200 Minuten bei 65 Grad Kerntemperatur
  • Kalbsfilet: 90 Minuten bei 55 Grad Kerntemperatur
  • Kalbskoteletts: 45 Minuten bei 60 Grad Kerntemperatur
  • Kalbsbraten ca. 1 kg: 160 Minuten bei 55 Grad Kerntemperatur
  • Rumpsteak ca. 350 g: 35 Minuten bei 55 Grad Kerntemperatur
  • Roastbeef ca. 1 kg: 160 Minuten bei 55 Grad Kerntemperatur
  • Entenbrust: 35 Minuten bei 65 Grad Kerntemperatur
  • Hähnchenbrust: 35 Minuten bei 65 Grad Kerntemperatur
  • Putenbrust ca. 1 kg: 180 Minuten bei 65 Grad Kerntemperatur
  • Gänsebrust ca. 500 g: 120 Minuten bei 55 Grad Kerntemperatur

Tipp: Kurzes Übergrillen vor dem Servieren sorgt für die gewünschte Bräunung. Man nennt das mit leichter Selbstironie "umgekehrte Niedrigtemperatur-Methode" und wendet es gerne in Großküchen an.

Noch ein Tipp: Da das Fleisch nach dem Garen nicht wirklich heiß, sondern eher nur warm ist, sollte man darauf achten, dass die Saucen und Beilagen beim Servieren sehr heiß sind. Auch das Erwärmen der Teller verhindert ein schnelles Abkühlen des Fleisches.


Bewertung: Ø 4,1 (352 Stimmen)

PASSENDE REZEPTE

Gebratene Schweinsschulter

GEBRATENE SCHWEINSSCHULTER

Dieses schmackhafte Rezept für eine Gebratene Schweinsschulter serviert man am besten mit Speck-Krautsalat und Semmel-Kräuter-Nockerln.

Gebratener Reis mit Pute

GEBRATENER REIS MIT PUTE

Holen Sie sich mit diesem Rezept ein bisschen Asia Flair nach Hause. Gebratener Reis mit Pute ist leicht bekömmlich und schmeckt köstlich.

Rindsragout mit Herbstgemüse

RINDSRAGOUT MIT HERBSTGEMÜSE

Dieses Rezept für Rindsragout mit Herbstgemüse ist ein schmackhaftes Gericht, dass Sie unbedingt einmal probieren sollten.

Geschmorter Rindsbraten - Rinderbraten

GESCHMORTER RINDSBRATEN - RINDERBRATEN

Geschmorter Rindsbraten - Rinderbraten eignet sich perfekt als Sonntagsbraten. Das Rezept mit der Sauce, Erdäpfel Rösti und Kohlsprossen anrichten.

Esterhazyrostbraten

ESTERHAZYROSTBRATEN

Saftig, zart und unglaublich köstlich ist der Esterhazyrostbraten, der mit diesem Rezept gelingt. Das Gericht wird alle begeistern.

PASSENDE REZEPTARTEN

User Kommentare

Beatus
Beatus

Mein Rinderwangerlgulasch mach ich prinzipiell nach der Niedrigtemperaturmethode. Das Gulasch wird am Herd angesetzt und kommt dann in einen Bräter mit Deckel für ca. 2 1/2 bis 3 Stunden ins Backrohr bei maximal 120 Grad Ober/Unterhitze. Dabei zerfällt das Fleisch nicht und der ganze Geschmack bleibt erhalten. Es gibt nichts besseres, als Schmorgerichte nach dieser Methode zu garen.

Auf Kommentar antworten

Sunny51
Sunny51

Niedrigtemperaturgaren bzw. kochen habe ich noch nicht ausprobiert.
War da immer ein bißchen skeptisch dem gegenüber

Auf Kommentar antworten

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

Beim Gulasch mache ich das auch so. Werde es jetzt auch gleich mal beim Schweinebraten ausprobieren.

Auf Kommentar antworten

Kuechengeist
Kuechengeist

Das Roastbeef bei NT war köstlich, vollkommen stressfrei gekocht trotz viel Besuch. Seitdem habe ich zwei Hauben vom Freundeskreis :)

Auf Kommentar antworten

GuteKueche-Admin
GuteKueche-Admin

freut uns sehr ;)

Auf Kommentar antworten