Steaks grillen

Für Steaks können Stücke aus der Lende bzw. Hüfte vom Rind genommen werden, aber auch von Kälbern, Schweinen und Pferden. Hier erfahren Sie wie auch Ihr Steak richtig zubereitet wird.

Steak grillenEin perfektes Steak sollte mindestens 2cm dick sein. (Foto by: BlueMoonStudioInc / istock.com)

Ein großes, saftig gegrilltes Steak war in den 60er und 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts noch das Symbol für ein Leben in Überfluss, das man sich nur zu besonderen Anlässen gönnte.

Heute ist es eine Selbstverständlichkeit, neben anderen hochwertigen Fleischsorten und Würsten, auch Steaks zum Grillen bereitzustellen. Dabei müssen Temperatur und Garzeit genau stimmen, damit das Fleisch nicht zäh und trocken wird.

Welches Steak-Fleisch eignet sich zum Grillen?

Wer noch nie Steaks gegrillt hat, kann an der Fleischtheke schnell überfordert werden, wenn er das passende Fleisch aussuchen soll.

Folgende Varianten sind erhältlich:

  • Rumpsteak: gehört zu den festeren Sorten und hat einen speziellen Fettrand
  • Rinderfilet: das edelste und teuerste Stück des Rindes, enthält kaum Fett und ist sehr zart
  • T-Bone-Steak: ist fester und günstiger als das Filet
  • Entrecôte: saftigste Teil des Rindes, sehr zart
  • Hüftsteak: günstigstes Fleisch des Rindes, relativ fest

Steakfleisch für den Grill vorbereiten

  • Zunächst sollte das Fleisch ungefähr eine halbe Stunde vor dem Grillen aus dem Kühlschrank genommen werden.
  • Nachdem es Raumtemperatur angenommen hat, wird es gründlich gewaschen. Denn wenn zu kaltes Fleisch gegrillt wird, kann es unter Umständen außen verbrennen, bevor es innen komplett gar ist.
  • Wenn das Steak im Vorfeld mit Salz bestreut wird, löst sich dieses durch die Hitze auf der Oberfläche auf und es bildet sich eine braune und krosse Kruste.
  • Pfeffer wird erst auf das fertige Fleisch gegeben, da dieser beim Grillen verbrennen würde, was einen bitteren Geschmack zur Folge hätte.
  • Wer will, kann das Fleisch noch ganz nach Belieben marinieren oder es einfach pur grillen.

Das edelste Stück vom Rind und noch dazu das teuerste Fleisch ist das Rinderfilet. Es enthält kaum Fett, ist sehr zart und nur leicht marmoriert.Das edelste Stück vom Rind und noch dazu das teuerste Fleisch ist das Rinderfilet. Es enthält kaum Fett, ist sehr zart und nur leicht marmoriert. (Foto by: Kesu01 / Depositphotos)

Grill vorbereiten

Damit ein Steak perfekt gegrillt werden kann, muss der Grill zuvor richtig angefeuert werden. Wer Kohle verwendet, sollte das Fleisch erst auf den Rost legen, wenn sie richtig durchgeglüht ist. Gas- und Elektrogrills müssen mindestens zehn bis zwanzig Minuten vorheizen, bevor das Steak gegrillt wird. Zudem wird der Rost bei allen Varianten mit etwas Rapsöl eingepinselt, damit das Grillgut nicht an diesem hängen bleibt.

Die Höhe des Grillrosts

Der passende Abstand des Grillrostes ist wichtig, um die gewünschte Garstufe zu erreichen. Zudem lässt sich verhindern, dass das Steak anbrennt und damit ungenießbar ist.

Wie hoch der Rost sein muss, ist von Gerät zu Gerät unterschiedlich. Daher muss einfach ausprobiert werden, welcher Abstand ideal ist.

WICHTIG: Grundsätzlich sollte Grillgut mit hohem Fettanteil so gegrillt werden, dass das Fett nicht direkt die Glut tropft. Denn dadurch könnte eine offene Flamme entstehen, die das Fleisch anbrennt.

Optimale Grillzeit - wann ist das Steak fertig?

Ein perfektes Steak setzt eine gute Fleischqualität und eine optimale Zubereitungszeit voraus.

Wer einen Holzkohlegrill verwendet, sollte hierbei zwei Grillzonen nutzen, um auch dickeres Fleisch optimal und auf den Punkt garen zu können. Das Steak wird immer nach zwanzig Sekunden gewendet, sodass sich die Säfte ideal verteilen können. Hierfür wird am besten eine Grillzange verwendet, denn durch die zahlreichen Einstiche einer Grillgabel würden sie verloren gehen.

Nachdem das Steak wie gewünscht gegart wurde, sollte es noch einige Minuten ruhen, bevor es verzehrt wird.

Die unterschiedlichen Garstufen sind:

  • Rare (Englisch): anbraten je Seite 1-2 Minuten
  • Medium (Rosa): anbraten je Seite 2-3 Minuten
  • Medium (Rare): anbraten je Seite 3 Minuten
  • Well done (durch): anbraten je Seite 4-5 Minuten

Wann ist das Steak fertig?

Nur mit Hilfe eines Thermometers kann man die genaue Kerntemperatur des Fleisches ermitteln.Nur mit Hilfe eines Thermometers kann man die genaue Kerntemperatur des Fleisches ermitteln. (Foto by: Bulgn / Depositphotos)

Mit dem Handballentest ...

Egal, welche Garstufe gewünscht wird, mit dem sogenannten Handballentest lässt sich in kürzester Zeit feststellen, ob ein Steak schon fertig ist.

Sobald es vom Grill genommen wurde, wird es in der Mitte leicht eingedrückt. Je nachdem, wie stark das Fleisch hierbei nachgibt, kann erkannt werden, ob es rare, medium oder durch ist. Hierbei werden jeweils zwei Finger aneinander gedrückt und dann mit der anderen Hand gefühlt, wie hart der Muskel des Handballens ist.

  • Rare: Zeigefinger und Daumen, Muskel ist sehr weich
  • Medium: Mittelfinger und Daumen, Muskel ist weich und gibt nach
  • Well done: Kleiner Finger und Daumen, Muskel ist relativ hart aber auch elastisch

Kerntemperatur des Fleisches mit Thermometer messen ...

Wer es genau und das Steak auf den Punkt gegart haben möchte kann, sollte natürlich mit Hilfe eines Thermometers die Kerntemperatur des Fleisches messen - nur so kann wirklich die optimale Gartemperatur bestimmt werden.

Steaks richtig anrichten

Wenn das Steak die gewünschte Garstufe erreicht hat, kann es serviert werden. Wer will, kann die Teller im Vorfeld leicht anwärmen, damit das Fleisch nicht so schnell abkühlt.

Zudem kann das Steak mit diversen Beilagen serviert werden, wie zum Beispiel mit Kräuterbutter, Baguette oder einer leckeren Barbecuesauce.

Hier noch ein paar Tipps zum Grillen von Steaks

Um dieses hochwertige Fleisch nicht zu verderben sollten vor und beim Grillen einige wichtige Vor/Zubereitungsarbeiten getroffen werden, so wie:

  • Der Grill sollte immer peinlich sauber geputzt sein, die Lüftungslöcher am Boden des Grills frei für eine gute Luftzirkulation. Zirka 30 – 40 Minuten vor Grillbeginn wird die Holzkohle in den Kessel platziert und angezündet, erst wenn das Feuer niedergebrannt ist und mit grauer Asche bedeckt, kommt der Rost in die Verankerungen über der Glut.
  • Die Menge der verwendeten Holzkohle hängt von der Menge des Grillgutes ab und von der Anzahl der Gäste, der Esser. Zum Grillen sollte nur hochwertige Holzkohle zum Einsatz kommen, die große Kohlestücke hat und wenig Feinstaub.
  • Den Grillrost erst einige Minuten vor Grillbeginn über die Kohlen geben, damit das Grillgut nicht am Rost kleben bleibt, ölt man ihn gründlich ein oder schneidet ein Stück Fett von einem Fleischstück ab und reibt damit den Rost ab.
  • Immer mit den besten Zutaten zuerst anfangen, ob das nun Spareribs oder Steaks sind, dann werden keine Fremdgeschmäcker das wertvolle Grillgut beeinflussen.
  • Für das Grillen sollte das Grillgut Zimmertemperatur haben, das heißt, dass man es mindestens 30 Minuten vorm Grillen aus dem Kühlschrank nimmt.

Steak am TellerAuf dem Grill das Steak nicht mit Soße bestreichen, erst am Teller. (Foto by: © Jacek Chabraszewski / fotolia.com)

  • Es sollten nicht völlig magere Steaks zum Grillen verwendet werden, sie sollten eher fein fettmarmoriert sein, das hält davon ab, dass die Steaks während des Garprozesses austrocknen und hart werden.
  • Die Steaks sollten mindestens 2 cm dick sein, das Fleisch selbst hellrot, marmoriert und die Fettbahnen sahnig weiß sein.
  • Besonders gut werden die Steaks, wenn sie vor dem Grillen für 2 bis 3 Stunden in eine Rotwein- oder Senfmarinade oder in Teriyaki gelegt und kühl gestellt werden.
  • Auf einem Holzkohlegrill, direkt über der glühenden Asche, braucht ein 180 g Steak bei etwa 10 cm Abstand zur Glut 8 Minuten Garzeit, dann ist es medium done (rosiger Innenkern), will man das Steak raw (innen roh, außen mit brauner Kruste) lässt man es 5 Minuten auf dem Rost. Rare ist das Steak bei 3 Minuten Bratzeit und well done, also durch, bei 10 bis 12 Minuten.
  • Auf dem Grill das Steak nicht mit Soße bestreichen, Soße nimmt man erst nachdem das Steak vom Grill weg und auf dem Teller ist.
  • Als Beilage schmecken in dünne Ringe geschnittene oder gegrillte Zwiebeln sehr gut. Sie werden auf einer Alufolie auf dem Rost liegend sanft gebraten oder auch roh gegessen.
  • Gemüse schmeckt gegrillt besonders delikat. Gut munden Grillpaprika oder Grilltomaten, Bratkartoffeln aus der Alufolie sowie Auberginen, Zucchini und Maiskolben.
  • Besonders schmackhaft sind gegrillte Ananasscheiben, sie werden auf die Randzone des Grills gelegt und für 10 Minuten geschmort, ihr fruchtiges Aroma ergänzt den Holzkohlengeschmacks eines Steaks hervorragend.

Mit dem nötigen und richtigen Handwerkzeug, Zubehör und ausgesuchten Nahrungsmitteln und Getränken wird jede Grillparty ein Fest und jeder Gast wird beim gemeinsamen Kochen und Essen im Freien seinen Spaß haben.


Bewertung: Ø 4,2 (93 Stimmen)

PASSENDE REZEPTE

T-Bone-Steak gebeizt

T-BONE-STEAK GEBEIZT

Ein herzhaftes T-Bone-Steak gebeizt ist ein richtig deftiges Gericht. Mit diesem Rezept gelingt das Steak garantiert.

Gegrillte Spare Ribs

GEGRILLTE SPARE RIBS

Gegrillte Spare Ribs sind ein beliebtes Grillrezept im Sommer. Nicht vergessen genügend Servietten zu diesem Rezept bereit zu stellen.

Grillkotelett

GRILLKOTELETT

Das Rezept für Grillkotelett ist unschlagbar, saftig und schmeckt. Das Fleisch einfach auf den Grill und fertig ist das perfekte Hauptgericht.

Kotelett vom Grill

KOTELETT VOM GRILL

Ein wahrer Grillfan, grillt natrülich ein Kotelett vom Grill. Ob auf Grillkohle oder am Gasgriller, das Rezept für Flesichliebhaber.

Gegrillter Mais Paprikaspieß

GEGRILLTER MAIS PAPRIKASPIEß

Das Rezept gegrillter Mais Paprikaspieß ist ein Klassiker für Vegetarier. Ein Grillgericht, das als Hauptspeise oder Beilage serviert werden kann.

PASSENDE REZEPTARTEN

User Kommentare

PASSENDE REZEPTE

BELIEBTESTE ARTIKEL