Stöcklkraut

Hierbei wird ein Krauthäuptel gekocht, mit Bratensaft übergossen und serviert. Das Stöcklkraut Rezept eignet sich zu jedem Braten oder Würstel.

Stöcklkraut

Bewertung: Ø 3,9 (246 Stimmen)

Zutaten für 1 Portionen

1 Stk Weißkrauthäuptel
1 Prise Salz
1 Prise Kümmel
0.25 l Bratensaft
1 EL Bratenfett
1 Schuss Wasser
Portionen
Einkaufsliste

Kategorie

Beilagen Rezepte

Zeit

40 min. Gesamtzeit
10 min. Zubereitungszeit
30 min. Kochzeit

Schwierigkeitsgrad

einfach

Zubereitung

  1. Das Krauthäuptel schneidet man in 6 Spalten, ohne den Strunk zu entfernen (das Kraut soll nicht auseinanderfallen).
  2. In einem großen Topf Wasser, Bratensaft, Salz und Kümmel geben, das Kraut einlegen und weichkochen - dann abgießen und mit dem Bratenfett übergießen.

ÄHNLICHE REZEPTE

Perfekte Pommes frites

PERFEKTE POMMES FRITES

Sie wollten Pommes frites schon immer einmal selber machen? Hier finden Sie das perfekte Rezept für Perfekte Pommes frites.

Erbsenreis

ERBSENREIS

Schmeckt herrlich als Beilage zu Fleisch oder Fisch, Erbsenreis. Ein Rezept das schnell zubereitet ist, auch Kinder lieben es.

French Dressing

FRENCH DRESSING

Das Rezept für French Dressing ist einfach zuzubereiten. Das French Dressing schmeckt zu sommerlichen Salaten besonders gut.

Zwiebelringe

ZWIEBELRINGE

Zwiebelringe sind einfach in der Zubereitung und gehen schnell von der Hand.

Hollerkoch

HOLLERKOCH

Eine himmlische Süßigkeit gelingt Ihnen mit diesem tollen Rezept. Dieser Hollerkoch wird mit verschiedenen Früchten zubereitet.

Kartoffelkroketten

KARTOFFELKROKETTEN

Das Rezept für Kartoffelkroketten braucht ein wenig Übung und passt hervorragend zu Fleischgerichten oder zu Gemüse.

User Kommentare

johuna
johuna

Kistenbratl? Den Ausdruck habe ich auch noch nie gehört. Und das Stöcklkraut kenn ich total anders. Werde das Rezept aber ausprobieren, wenn es nicht mehr solch mediterrane Temperaturen hat.

Auf Kommentar antworten

Gabriele
Gabriele

das kistenbratl kenn ich unter dem namen kistenfleisch. dabei wird in einer großen kiste fleisch zusammen mit kraut und kartoffeln gegart, unter luftabschluss und mit der hitze von oben.

Auf Kommentar antworten

martha
martha

Bisher habe ich das Stöcklkraut nur in Salz-Kümmel-Wasser gemeinsam mit ein paar geschälte Kartoffel weich gekocht. Anschließend das Wasser weggeleert und Bratensaft bzw. -fett darüber gegeben.

Auf Kommentar antworten

Gabriele
Gabriele

passt besonders gut zu kistenfleisch in die kiste, denn da schwimmt es schon beim garen im austretenden bratensaft, und niedrigtemperaturgaren ist es noch nebenbei.

Auf Kommentar antworten

nala73
nala73

Wann wird der Bratensaft verwendet. schon zum Kochen oder erst dann zum Essen?

Auf Kommentar antworten

GuteKueche-Admin
GuteKueche-Admin

Hallo nala73, der Bratensaft wird schon beim Kochen verwendet, steht nun auch in der Zutatenliste. Danke für den Hinweis.

Auf Kommentar antworten

metaris
metaris

Stöcklkraut habe ich in Oberösterreich kennen gelernt, als klassische Beilage zum Schweinebraten

Auf Kommentar antworten

miniwalt
miniwalt

Super Rezept! Eine kalorienarme Beilage aus einem einheimischen Gemüse. Das wird es bei mir öfter geben.

Auf Kommentar antworten

hubanaz188
hubanaz188

möglichkeiten gibt es beim stöcklkraut viele. wer zum beispiel keinen bratensaft hat kauft sich ein bratlfett mit viel braunem saft, nicht verrührt. das funktioniert bestens. ist auch für den schweinsbraten das beste als saft.

Auf Kommentar antworten

Goldioma
Goldioma

Wo bekomme ich Bratlfett mit viel braunem Saft. Ja, wenn ich selber einen Braten mache und der Braten sehr fett war- aber sonst. Grammlschmalz ja, aber Bratlfett?

Auf Kommentar antworten

GuteKueche-Admin
GuteKueche-Admin

Bratlfett entsteht beim Braten selbst und gibt es nicht zu kaufen ;) Alternativ kann man anstelle dem Brattfett auch Butter in der Pfanne leicht anbräunen und übers Kraut geben.

Auf Kommentar antworten

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

Für kistenbratl ist es wirklich ideal. Da nimmt es den bratengeschmack so toll auf. Sehr sehr lecker und einfach zu machen.

Auf Kommentar antworten

Pannonische
Pannonische

Was ist denn ein kistenbratl? Den Ausdruck habe ich noch nie gehört und auch bei der obigen "Suche" gab es keinen Treffer.

Auf Kommentar antworten

Goldioma
Goldioma

Leider habe ich eigentlich nie so viel Bratensaft, dass ich dieses phantatische Kraut zu Würstel machen könnte. Zum Schweinebraten die beste Gemüsebeilage

Auf Kommentar antworten

MaryLou
MaryLou

Ich habe noch nie davon gehört, aber das wird bestimmt demnächst ausprobiert. Klingt wirklich sehr gut. Ich werde es wahrscheinlich zum Rindsbraten machen.

Auf Kommentar antworten

ÄHNLICHE REZEPTE

NEUESTE FORENBEITRÄGE