Tiroler Krautsalat

Tiroler Krautsalat schmeckt sehr lecker. Das Rezept stammt aus dem Westen Österreichs und ist verführerisch gut.

Tiroler Krautsalat

Bewertung: Ø 4,1 (134 Stimmen)

Zutaten für 6 Portionen

800 g Weißkraut
1 Prise Salz und Pfeffer
1 TL Kümmel
100 g Speck
1 Schuss Öl
5 EL Essig
Portionen
Einkaufsliste

Kategorie

Tiroler Küche

Zeit

60 min. Gesamtzeit
30 min. Zubereitungszeit
20 min. Kochzeit

Schwierigkeitsgrad

einfach

Zubereitung

  1. Zuerst wird das Kraut in feine Streifen geschnitten oder gehobelt, mit Salz bestreut und so lange geknetet bis dieses schön saftig ist. Danach noch mit Pfeffer & Kümmel würzen und etwas ruhen lassen.
  2. In der Zwischenzeit den Speck würfeln und in heißem Öl knusprig braten, danach sofort mit Esig ablöschen und über das Kraut gießen, gut vermengen und kurz ziehen lassen.

ÄHNLICHE REZEPTE

Tiroler Knusper-Schwarzbrot

TIROLER KNUSPER-SCHWARZBROT

Tiroler Schwarzbrot mag wohl jeder. Es schmeckt knusprig. Zudem ist es auch gesund. Einfach ein tolles Brot-Rezept!

Zillertaler Schichtnudeln

ZILLERTALER SCHICHTNUDELN

Zillertaler Schichtnudeln schmecken einfach köstlich. Man kann das Rezept als Hauptgang, aber auch als Beilage zu Fleisch genießen.

Tiroler Pfandl

TIROLER PFANDL

Ein tolles Rezept ist das Tiroler Pfandl. Ein defitges Pfannengericht, das unglaublich gut schmeckt.

Tiroler Nusskuchen

TIROLER NUSSKUCHEN

Nusskuchen schmeckt einfach köstlich. Dieses tolle Rezept stammt aus dem schönen Tirol. Sehr köstlich!

Tiroler Knödel

TIROLER KNÖDEL

Tiroler Knödel sind einfach unbeschreiblich beliebt in ganz Österreich. Kein Knödel-Rezept wird in Tirol mehr begehrt als dieses.

Kartoffelgulasch

KARTOFFELGULASCH

Kartoffelgulasch ist in ganz Österreich beliebt. Das Rezept wird mit Sauerrahm verfeinert und schmeckt bestimmt.

User Kommentare

Rinaldo
Rinaldo

Der "knusprig" gebratene Speck stört - vielleicht nur mich - denn der ist hart. Speck immer nur anschwitzen würde ich empfehlen.
Den "Weisskohl" - würde ich auch in der Zutatenliste einer Tiroler Küche mit dem im Lande gebräuchlichen Wort - Weisskraut - bezeichnen und nicht so breit schneiden, wie am Foto, sondern - ebenso in Tirol zumeist üblich - ganz fein hobeln.
Kein einziges Kümmelkörndl ist am ersten Bild zu sehen, hat der "Tiroler (?) Koch" vielleicht vergessen, immerhin am zweiten ganz sparsam nachgeholt.

Auf Kommentar antworten

ÄHNLICHE REZEPTE

NEUESTE FORENBEITRÄGE