Tomatensauce für eine Pizza

Selbstgemachte Tomatensauce für eine Pizza schmeckt einfach besser. Versuchen sie unser Rezept, es lohnt sich.

Tomatensauce für eine Pizza Foto GuteKueche.at

Bewertung: Ø 4,5 (3.181 Stimmen)

Zutaten für 4 Portionen

0.5 Dose Tomaten (gewürfelt)
3 Stk Knoblauchzehen
1 Stk Zwiebel
1 EL Oregano (getrocknet)
5 EL Tomatenmark
1 Prise Pfeffer
1 Prise Salz

Benötigte Küchenutensilien

Pürierstab - Stabmixer

Zeit

15 min. Gesamtzeit 15 min. Zubereitungszeit

Zubereitung

  1. Für die Tomatensauce für eine Pizza, Zwiebel und Knoblauch schälen und klein hacken. In ein hohes Gefäß geben.
  2. Anschließend Tomatenmark, Tomaten, Oregano, Salz und Pfeffer zugeben und mit dem Stabmixer pürieren.

Video

Tipps zum Rezept

Statt Oregano kann auch Basilikum verwendet werden.

Für etwas Schärfe kann eine Chili zugegeben werden.

Für eine besonders aromatische Soße darf auch etwas Rotwein hinzugefügt werden.

Beim Einkauf auf hochwertige Dosentomaten achten. Diese sind für eine authentische Tomatensauce unabdingbar.

Nährwert pro Portion

kcal
70
Fett
0,18 g
Eiweiß
2,15 g
Kohlenhydrate
14,29 g
Detaillierte Nährwertinfos

ÄHNLICHE REZEPTE

Bechamelsauce

BECHAMELSAUCE

Dieses Rezept Bechamelsauce ist ein Grundrezept und kann nach Belieben mit weiteren Zutaten ergänzt werden.

Guacamole

GUACAMOLE

Aus einem Avocadopüree entsteht köstliche Guacamole. Das Dip Rezept zum Verfeinern einzelner Speisen. Stammt aus der mexikanischen Küche.

Joghurtdressing

JOGHURTDRESSING

Ein cremiges, würziges Joghurtdressing für knackige Salate gelingt Ihnen mit diesem Rezept im Nu.

Schnelle Vanillesauce

SCHNELLE VANILLESAUCE

Diese schnelle Vanillesauce wird ganz einfach aus Vanillepuddingpulver gezaubert und schmeckt herrlich zu Süßspeisen wie Strudel oder Germknödel.

Pfeffersauce

PFEFFERSAUCE

Eine Pfeffersauce passt sehr gut zu Steaks. Das Rezept wird mit frischen Pfefferkörner und Zwiebel sowie Portwein zubereitet.

Aioli-Dip

AIOLI-DIP

Der Aioli-Dip schmeckt köstlich zu Fleisch, Kartoffel und auch Gemüse. Ein Rezept mit wunderbarem Geschmack.

User Kommentare

Teddypetzi

Besser als 0.5 Dose Tomaten sind aber schon frische aus dem Garten, wäre interessant wieviel Stück so eine 0,5 Dose ist ?

Auf Kommentar antworten

Maarja

Ich würde ungefähr fünf bis sechs normal große Paradeiser nehmen anstelle der Dose. Natürlich schmecken sie frisch und sonnengereift am Besten, ist halt nicht immer jedem verfügbar.

Auf Kommentar antworten

DerRheinhesse

Um die einzig wahre Herstellung einer Tomatensoße für Pizza könnten vermutlich Kriege geführt werden. Die Einen schwören auf frische Paradeiser, sonnengereift und aromatisch, die anderen hingegen berufen sich auf die konzentrierte Essenz und das Umami das bei der Konzentration von Paradeisern entsteht. Die Rede ist natürlich von Konservierten Tomaten und selbst hier gibt es noch unendliches Streitpotential über passierte, gestückelte oder gar Tomaten ganz am Stück. Einig sind sich alle: Tomatenmark alleine darfs nicht sein! Wobei genau hier die Krux bei der Sache ist. Ist es doch das Tomatenmark, dass den intensivsten und aromatischsten Geschmack ergibt. Ähnlich wie Senf, genießt es zu unrecht durch seine Darreichungsform in der Tube und den geringen Preis einen schlechten Ruf. Die Herstellung von Tomatenmark geht auf eine sehr alte italienische Ur-Tradition zurück und war vor den Konserven, erfunden im frühen 18. Jahrhundert, die Möglichkeit, Paradeiser auch außerhalb der Saison zu genießen. Lange Rede, kurzer Sinn: Pizzasoße aus hochwertigen Tomatenmark ist weitaus geschmackiger als die im Vergleich dazu jungen Paradeiser es sein könnten. Die Rezeptur ist so einfach wie genial: Wasser, Tomatenmark, Olivenöl und Oregano. Das Verhältnis von Wasser zu Tomatenmark sollte je nach Konzentration (2-fach, 3-fach) entsprechend angepasst werden. Bei 2-fach Konzentrierten Tomatenmark reicht bereits ein 2:1 Verhältnis. 2 Teile Wasser auf ein Teil Konzentrat. Das Öl ist optional aber empfehlenswert. Ein halber Teelöffel reicht völlig aus und schützt die Soße vor dem Austrocknen. Oregano sollte für die einfachere Handhabung wie alle ölhaltigen Kräuter getrocknet hinzugegeben werden. Salz und Pfeffer sind nicht notwendig da diese Aufgabe der Teig und Belag übernimmt. Die Pizzasoße kommt sehr gut ohne aus! Zwiebel und Knoblauch gehören hier überhaupt nicht hinein ebenso muss die Soße nicht vor der Verwendung erhitzt werden. Rührt euch die Zutaten nach beliebiger Konsistenz zusammen und lasst sie ca. 30 Minuten bei Zimmertemperatur stehen damit das Oregano rehydrieren kann und sein ganzes Aroma entfalten.

Auf Kommentar antworten

LECKERinsekt_at

Ist es normal, dass die Sauce mehr flüssig als fest ist? # Kommentar muss mindestens 100 Zeichen lang sein. 56 Zeichen verwendet. Mehrfache Leerzeichen, Buchstabenwiederholungen und nicht erlaubter HTML Code wird entfernt.

Auf Kommentar antworten

ÄHNLICHE REZEPTE

NEUESTE FORENBEITRÄGE

Abendessen am Montag 19.12 2022

am 05.12.2022 01:27 von Paradeis

Gute Gespräche

am 04.12.2022 23:35 von Maarja