Maiwipferl-Honig

Erstellt von DIELiz

Ein Rezept aus Omas Küche ist der aromatische Maiwipferl-Honig. Hilft bei vielen Beschwerden.

Maiwipferl-Honig

Bewertung: Ø 4,5 (130 Stimmen)

Zutaten für 2 Portionen

500 g Rübenzucker
250 g Maiwipferl
Portionen
Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Zuerst die Maiwipferl verlesen und auf Tiere absuchen, gut ausschütteln. In ein Einmachglas eine Schicht Rübenzucker, danach Maiwipferl, dann wieder eine Schicht Rübenzucker und so fortfahren. Die letzte Schicht muss aus Rübenzucker bestehen.
  2. Dann fest mit einem Tuch abdecken und mindestens 5 Wochen sonnig reifen lassen. Die Maiwipferl verfärben sich immer dunkler und der Rübenzucker, wandelt sich mit den Wipferl in den Honig um. Nach der Reifezeit filtern und in neuen Gläsern füllen, mit einem Deckel verschließen.

Tipps zum Rezept

Nur die ganz weichen und hellgrünen Maiwipferl verwenden. Die kleinen Äste sind noch nicht braun, sondern auch hellgrün und duften sehr aromatisch.

ÄHNLICHE REZEPTE

Liptauer

LIPTAUER

Bei Liptauer handelt es sich um einen bekannten und beliebten Brotaufstrich. Ein wunderbares Rezept, dass jeder mag.

Kürbiskernaufstrich

KÜRBISKERNAUFSTRICH

Nicht nur als Brotaufstrich eignet sich ein Kürbiskernaufstrich. Auch gleich zum Löffeln ist dieses Rezept gedacht.

Erdäpfelkas

ERDÄPFELKAS

Das Rezept für einen Erdäpfelkas ist sehr klassisch, traditionell und einfach in der Zubereitung.

Avocadoaufstrich steirisch

AVOCADOAUFSTRICH STEIRISCH

Der steirische Avocadoaufstrich ist cremig und himmlisch gut. Hier ein einfaches Rezept, das Sie begeistern wird.

Schinkenaufstrich

SCHINKENAUFSTRICH

Der Topfen wird mit Sauerrahm und Schinken sowie Schnittlauch zubereitet. Das Rezept Schinkenaufstrich passt perfekt aufs Brot.

Bärlauchaufstrich

BÄRLAUCHAUFSTRICH

So schnell ist kein zweiter Aufstrich gemacht wie dieser Bärlauchaufstrich. Ein Rezept mit Topfen, Buttermilch, Bärlauch und Gewürzen - fertig.

User Kommentare

DIELiz
DIELiz

unsere Uroma's schwörten schon auf die heilende Wirkung und Familienmitglieder mussten so manchen Löffel voll schlucken. Welch Glück, dass es für uns Mädels nie ein Geschmacks-Gau war. Egal ob im Dessert, Tee oder auch Milchreis ;-)

Auf Kommentar antworten

ÄHNLICHE REZEPTE

NEUESTE FORENBEITRÄGE