Polenta-Sterz

Der Polenta-Sterz ist ein typisch steirisches Rezept. Schmeckt als Hauptspeise oder auch als Beilage.

Polenta-Sterz

Bewertung: Ø 4,4 (736 Stimmen)

Zutaten für 4 Portionen

800 ml Wasser
0.5 EL Salz
250 g Polenta (Maisgrieß)
100 g Grammelschmalz
Portionen
Einkaufsliste

Kategorie

Beilagen Rezepte

Zeit

30 min. Gesamtzeit
10 min. Zubereitungszeit
20 min. Kochzeit

Schwierigkeitsgrad

einfach

Zubereitung

  1. Zuerst einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. Dann den Polenta einrieseln lassen und bei schwacher Hitze etwa 15-20 Minuten weich dünsten. Dabei öfters umrühren.
  2. Anschließend das Schmalz in einem weiteren Topf erhitzen.
  3. Den fertigen Polenta im Topf zerbröseln und mit dem Schmalz übergießen.

Tipps zum Rezept

Früher wurde der Polentasterz mit einem Milchkaffee serviert. Als Hauptspeise schmeckt der Sterz köstlich mit grünem Salat.

ÄHNLICHE REZEPTE

Fladenbrot

FLADENBROT

Das Fladenbrot schmeckt locker und leicht und wird mit diesem Rezept einfach und rasch zubereitet.

Zwiebelringe

ZWIEBELRINGE

Zwiebelringe sind einfach in der Zubereitung und gehen schnell von der Hand.

Süßkartoffel-Pommes aus dem Ofen

SÜßKARTOFFEL-POMMES AUS DEM OFEN

Eine köstliche Beilage sind diese Süßkartoffel-Pommes aus dem Ofen. Eine gesündere Variante des klassischen Pommes Frites Rezepts.

Süßkartoffelpüree

SÜßKARTOFFELPÜREE

Köstlich und raffiniert ist dieses Rezept Süßkartoffelpüree. Passt als Beilage besonders gut zu kurzgebratenem Fleisch.

Perfekte Pommes frites

PERFEKTE POMMES FRITES

Sie wollten Pommes frites schon immer einmal selber machen? Hier finden Sie das perfekte Rezept für Perfekte Pommes frites.

Mangold-Gemüse

MANGOLD-GEMÜSE

Das Rezept vom Mangold-Gemüse passt sehr gut zu gegrilltem Fleisch oder Fisch und Erdäpfeln.

User Kommentare

Rinaldo
Rinaldo

Sehr nett, einmal ein originelles Rezept aus der Steiermark, woher ja sicher auch das verwendete Polentamehl stammt. Einen Milchkaffee dazu ?? Da schüttelt's mich aber gewaltig, jedoch der Steirer-Oma wird's so ganz bestimmt gut schmecken.
Ich mache mir lieber einen Salat aus steirischen Käferbohnen, angemacht mit Apfelessig, Kernöl und ein wenig fein gehacktem Zwiebel, trink a Halbe Most dazu und träum' davon, bald wieder einmal in die Steiermark zu reisen.

Auf Kommentar antworten

eva.barnas@gmail.com
eva.barnas@gmail.com

das ist wieder ein richtiges Sparrezept. Milchkaffee triinken wir dazu aber sicher nicht . Ich finde sehr gut passt Paradeisersalat

Auf Kommentar antworten

puersti
puersti

Auf diese Art kenne den Polenta-Sterz nicht. Wenn mit Schmalz, dass wurden Grammeln ausgelassen und diese sind dann auf den Polenta gekommen.

Auf Kommentar antworten

Beatus
Beatus

Sterz wird bei uns auch so gegessen: Grammelschmalz in einem engen Topf erhitzen, 2 verquirlete gesalzene Eier ins heisse Schmalz, leicht stocken lassen und den warmen Sterz in den Topf pressen, stürzen und mit Salat servieren.

Auf Kommentar antworten

johuna
johuna

Einmal ein originelles Rezept aus der Steiermark? Nein, auch im Pongau hatte man diesen Sterz derart zubereitet.
Damals mochte ich ihn nicht, aber heute ist er für uns eine Delikatesse: Polenta-Sterz mit Salat!

Auf Kommentar antworten

puersti
puersti

Ich finde die Zubereitung sehr dürftig beschrieben. Ein Kochneuling fängt damit bestimmt nichts an. Polenta einrieseln lassen und unter ständigem Rühren köcheln ...

Auf Kommentar antworten

Gabriele
Gabriele

da bin ich ganz deiner meinung. man muss halt auch auf die garzeiten schauen, aber man kann es besser beschreiben.

Auf Kommentar antworten

puersti
puersti

Genau ... es wundert mich, dass solche Beschreibungen veröffentlicht werden, da ich schon einen Hinweis dbzgl. erhalten habe.

Auf Kommentar antworten

sssumsi
sssumsi

Kann euch da nur zustimmen: Kochen in der Mikrowelle ist ein absolutes NoGo für mich.

Auf Kommentar antworten

Rinaldo
Rinaldo

Du mußt ja auch nicht unbedingt die 95 Mikrowellenrezepte, die in "GK.at" veröffentlicht sind nachkochen, wenn sie für dich ein "nogo" sind.

Vor der Eisenbahn haben sich die Leut' vor 185 Jahren auch gefürchtet...........

Auf Kommentar antworten

Rinaldo
Rinaldo

Das darf wohl nicht wahr sein:
Soeben sind mir Deine lobenden Kommentare in der Rubrik mit den 95 Mikrowellenrezepten untergekommen ....... die hast wohl vergessen ....von "nogo" ist da keine Rede, im Gegenteil helle Begeisterung !?! Was jetzt ?

Auf Kommentar antworten

Rinaldo
Rinaldo

Oh mei - einen Polenta kochen ist doch wirklich keine Kunst, da gibt es wohl nicht viel mehr zu erklären. Ich koch ihn sowieso noch einfacher: In der Mikrowelle, wie beschrieben im Rezept "venezianische Leber".
Dieses kurze originelle Rezept betrachte ich jedenfalls als sehr nette Idee und einen lieben kleinen Gruß aus der Steiermark. Ausser daß mir der Salat fehlt, finde nicht einmal ich etwas daran zu bemeckern, was bekanntlich selten vorkommt.

Auf Kommentar antworten

puersti
puersti

Ja, das stimmt allerdings, dabei muss ich dazu meinen Kommentar abgeben bzgl. Polenta in der Mikrowelle, mit dieser zu kochen, da schüttelt es mich ganz gewaltig. Essen aus der Mikrowelle ist totes Essen.

Auf Kommentar antworten

Rinaldo
Rinaldo

Na so was - Ist mir noch gar nie aufgefallen, daß kochendes Wasser aus der Mikrowelle "tot" ist und nur das aus dem Wasserkocher oder am Elektroherd gekochte "lebendig".

Das fachliche Urteil zu am Induktionsfeld gekochten Wasser würde mich auch noch interessieren: Das Ist wahrscheinlich nur "halbtot".

Auf Kommentar antworten

ÄHNLICHE REZEPTE

NEUESTE FORENBEITRÄGE