Kärntner Reindling

Der Kärntner Reindling ist eine aus einem Germteig zubereitete Süßspeisenspezialität, deren Fülle fast ausschließlich aus Rosinen besteht.

Kärntner Reindling (Foto by: Haeferlguckerin.at)

Ein Stück süßes Kärnten

Die Rosinen sind es, die den Reindling schön saftig und geschmackvoll machen. Um ihn zusätzlich noch saftiger zu machen, wird viel Butter benötigt. Ist der Germteig fertig zubereitet und wie geplant gut aufgegangen, wird er auf einer großen Arbeitsfläche ausgerollt.

Dann wird der Teig mit einer Fülle aus einem Gemisch aus Rosinen, Nüssen und Gewürzen belegt, bevor er fest zu einer Rolle zusammen gerollt wird. Die Rolle wird zu einer Schnecke zusammengerollt und in die Backform eingelegt und gebacken.

Als Backform wird traditionell ein Reindl benötigt. Daher trägt der Reindling auch seinen Namen. Selbstverständlich können auch alternative Backformen, wie beispielsweise eine Gugelhupfform oder eine Tortenform verwendet werden.

In der Ruhe liegt die Kraft

Der Germteig an sich ist rasch zubereitet, allerdings benötigt der Teig viel Ruhezeit, da er ordentlich aufgehen muss, und das mindestens zweimal. Durch die Gewürze in der Fülle erhält der Reindling eine schon fast vorweihnachtliche Note, obwohl der Reindling in Kärnten traditionsgemäß eigentlich zu Ostern auf den Tisch kommt und zum Osterschinken gereicht wird.

Wie auch immer, ein Reindling schmeckt zu jeder Jahreszeit hervorragend und ist passend zu jeder Jause mit Kaffee.

Zeitaufwand
45 Minuten Zubereitungszeit + 160 Minuten Geh- und Backzeit

Schwierigkeitsgrad
mittel

Zutaten für einen Kuchen und eine Form von 24 cm Durchmesser

Zutaten für den Teig:

  • 1 Würfel (42 g) frische Germ
  • 40 g Feinkristallzucker
  • 150 ml Milch (lauwarm)
  • 400 g glattes Mehl
  • 80 g Butter geschmolzen
  • 1 Ei (Zimmertemperatur)
  • 2 Eidotter (Zimmertemperatur)

Zutaten für die Fülle:

  • 140 g brauner Zucker
  • 170 g Rosinen
  • 140 g Butter geschmolzen
  • 130 Walnüsse frisch gerieben
  • 1 gestrichener TL Kardomom
  • 1 gehäufter TL Vanillezucker
  • 2 gehäufte TL Zimt

Sonstige Zutaten:

  • Butter für die Backform
  • Ev. 1 Ei zum Bestreichen

Rezept Zubereitung

Kärntner Reindling (Foto by: Haeferlguckerin.at)

  • Für den Teig die Germ in ein Glas- oder Kunststoffgefäß bröseln und mit je einem Teelöffel Zucker und Milch glatt rühren. An einem warmen Ort zu einem Vorteig (Dampfel) aufgehen lassen.
  • Die restlichen Zutaten gemeinsam mit dem Dampfel in einer Küchenmaschine zu einem Teig verkneten. Dabei nicht gleich die gesamte Milch hinzugeben – je nach Konsistenz variieren.
  • Den Teig zu einer Kugel formen, in eine leicht bemehlte Kunststoffschüssel legen und den Teig an einem warmen Ort mindestens eine Stunden gehen lassen, bis der Teig auf das doppelte Volumen aufgegangen ist. Nun den Teig nochmals zu einer Kugel formen und ein weiteres Mal gehen lassen.

Kärntner Reindling (Foto by: Haeferlguckerin.at)

  • In der Zwischenzeit, alle Zutaten für die Fülle (bis auf die Rosinen und geriebene Nüsse) vermischen.

Kärntner Reindling (Foto by: Haeferlguckerin.at)

  • Den Germteig nun auf einer Arbeitsfläche zu einem ca. 35 cm x 45 cm großen Rechteck ausrollen. Den ausgerollten Teig mit zerlassener Butter gleichmäßig beträufeln. Die Zucker-Gewürzmischung gleichmäßig bis zum Rand darauf verteilen. Die Rosinen und Nüsse ebenso darüber gleichmäßig verstreuen. Nun den Teig von der Längsseite beginnend fest einrollen.

Kärntner Reindling (Foto by: Haeferlguckerin.at)

  • Die Backform – entweder ein Reindl, eine Gugelhupfform oder eine Tortenform – mit Butter ausstreichen. Die Teigrolle nun in die Backform in Form einer Schnecke einrollen. Den Reindling nocheinmal aufgehen lassen.
  • Möchte man eine schön glänzende Oberfläche, den Reindling mit einem verquirlten Ei bestreichen. Den Reindling bei 170°C (Umluft) im nicht vorgeheizten Backrohr für ca. 40 bis 45 Minuten backen. In der Form auskühlen lassen, stürzen, aufschneiden und genießen.

Kärntner Reindling (Foto by: Haeferlguckerin.at)

Hier findet ihr weitere köstliche Rezept der Kärntner Küche.

Über mich
Meine Leidenschaft ist es zu kochen, daher stelle ich auch für Familie und Freunde regelmäßig meine Küche auf den Kopf. Wert lege ich dabei besonders auf regionale und saisonale Zutaten. Neugierig, experimentierfreudig und genussorientiert sind Eigenschaften, die mich in der Küche am treffendsten beschreiben. Gaumenfreunde finden auf meinem Kochblog www.haeferlguckerin.at Leckerbissen auf Rezept zum Nachkochen.


Bewertung: Ø 4,4 (11 Stimmen)

PASSENDE REZEPTE

Kärntner Reindling

KÄRNTNER REINDLING

Ein saftiges und köstliches Dessert können Sie mit diesem Rezept zubereiten. Der klassische Kärntner Reindling schmeckt einfach allen.

Kärntner Kletzennudeln

KÄRNTNER KLETZENNUDELN

Kärntner Kletzennudeln sind vor allem in Kärnten sehr beliebt. Dieses Süßspeisen Rezept wird aus einer Fülle von Birnen und Zimt zubereitet.

Kärntner Fleischnudel

KÄRNTNER FLEISCHNUDEL

Eine Delikatesse aus der österreichischen Küche sind die Kärntner Fleischnudel. Hier das Rezept zum Nachkochen.

Kärntner Stranggerl

KÄRNTNER STRANGGERL

Kärntner Stranggerl sind Bröselfisolen. Hier das traditionelle Rezept für eine Hauptspeise oder Beilage.

Reindling

REINDLING

Ein Reindling ist immer ein beliebter und typisch österreichischer Gugelhupf. Dieses Rezept wird auch gleich in einem Reindl gebacken.

User Kommentare

Feinschmeckerin
Feinschmeckerin

Super toll!!! Viel Dank für die detaillierte Beschreibung der Zubereitung. Der wird nachgemacht!!!

Auf Kommentar antworten

MaryLou
MaryLou

Die Zubereitung ist wirklich ganz einfach, die einzige Sache die man braucht ist sehr viel Zeit und Wärme für das Gelingen. Schmeckt hervorragend unser Kärntner Reindling.

Auf Kommentar antworten