Kärntner Reindling

Ein saftiges und köstliches Dessert können Sie mit diesem Rezept zubereiten. Der klassische Kärntner Reindling schmeckt einfach allen.

Kärntner Reindling

Bewertung: Ø 4,0 (720 Stimmen)

Zutaten für 12 Portionen

450 g Mehl (glatt)
1 Pk Trockenherfe
250 ml Milch (lauwarm)
1 Stk Ei (M)
2 Stk Dotter (M)
1 Prise Salz
0.5 Stk Zitrone (Schale abgerieben, bio)
50 g Staubzucker (gesiebt)
1 Pk Vanillezucker

Zutaten für die Fülle

150 g Rosinen
10 g Butter
2 EL Rum
3 EL Zucker
0.5 TL Zimt
100 g Haselnüsse (gerieben)

Zutaten für die Form

2 EL Butter, zum Einfetten
3 EL Mehl, zum Ausstreuen
Portionen
Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Das Mehl in eine Rührschüssel sieben die Torckengerm zugeben und gut vermischen. Milch, Ei, Dotter, Salz, Zitronenschale, Staubzucker und Vanillezucker dazugeben und mit dem Handmixer (Knethaken) zu einem Teig verkneten. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis der Teig doppelt so hoch ist. (Mindestens 40 Min. gehen lassen.)
  2. Nach der Gehzeit den Teig nochmals gut durchkneten. Flach drücken und auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig ausrollen.
  3. Für die Fülle: In einem Topf, Butter, Rum, Zucker, Zimt, Haselnüsse und Rosinen kurz aufkochen und vom Herd nehmen. Nun so lange rühren, bis allses lauwarm ist.
  4. Die Gugelhupfform mit Butter ausstreichen und mit Mehl bestreuen. Die Füllung gleichmäßig auf den rechteckigen Teig streichen. Das Ganze von einer Seite her einrollen und zu einem Kranz formen.
  5. Vorsichtig in die Gugelhupfform geben. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Min. gehen lassen.
  6. Anschließend bei 180°C bei Ober- und Unterhietz ca. 40-45 Minuten backen lassen. Danach den Reindling stürzen und auskühlen lassen.

Tipps zum Rezept

Ganz fein mit Staubzucker bestreuen.

ÄHNLICHE REZEPTE

Schüttelkuchen

SCHÜTTELKUCHEN

Für die Zubereitung eines Schüttelkuchens benötigt man 2 Schüsseln mit Deckeln in denen der Teig geschüttelt wird. Für Kinder ein tolles Rezept.

Maronikuchen

MARONIKUCHEN

Köstlicher Maronikuchen sollte in der Maronizeit unbedingt ausprobiert werden. Das Rezept sorgt für einen herrlichen Maronigeschmack.

Rotweinkuchen

ROTWEINKUCHEN

Rotweinkuchen passt perfekt zur Kaffeejause. Nach dem Backen wird das Rezept noch mit Schokoladeglasur überzogen.

Kirschkuchen vom Blech

KIRSCHKUCHEN VOM BLECH

Die meiste Arbeit bei dem Kirschkuchen vom Blech ist das entkernen der Kirschkerne, sonst geht das Rezept sehr schnell.

Mohr im Hemd

MOHR IM HEMD

Mohr im Hemd ist eine sehr bekannte sowie beliebte Nachspeise, die sehr einfach in der Zubereitung ist.

User Kommentare

ew-ald
ew-ald

Ein Klassiker den man immer servieren kann ,mit Nüssen und Rosinen schmeckt er allen ausgezeichnet!!

Auf Kommentar antworten

Sunny51
Sunny51

Der Kärntner Reindling ist mir ein Rezept welches mir zu lange dauert.
Denn esse ich dann lieber im Urlaub in Kärnten bei unseren Bekannten

Auf Kommentar antworten

Vroni
Vroni

Kärntnerraindling ist einfach mal toll zum Ausprobieren. Eine traditionelle Germteigmehlspeise.
Sehr einfach in der Zubereitung.

Auf Kommentar antworten

Rittibub
Rittibub

Ich hab mir immer aus dem Kärntenurlaub einen Reindling mitgenommen. Dieses Rezept klingt überschaubar. Muss ich versuchen

Auf Kommentar antworten

puersti
puersti

Dieser Reinling sieht sehr verführerisch aus, mit diesem Rezept werde ich einen Versuch wagen. Habe bisher noch nie einen Kärntner Reindling gemacht.

Auf Kommentar antworten

Melaniep
Melaniep

Ein Klassiker, gehört bei uns einfach dazu. Es gibt unzählig viele Rezepte und jeder wird vermutlich ein Omas Spezial Rezept haben, so unterschiedlich wie der Reindling überall schmeckt

Auf Kommentar antworten

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

Ein ganz klassisches rezept. Das werde ich gleich mal probieren. Hört sich auch relativ einfach an. Lecker find ich die Nüsse.

Auf Kommentar antworten

gabili
gabili

Einen Kärntner Reindling habe ich selbst noch nie probiert.
nur mal gegessen. Schmeckt mir aber nicht so wirklich.

Auf Kommentar antworten

Goldioma
Goldioma

dann war er nicht so zu zubereitet wie das obige Rezept vorgibt. Einzig die Trockenhefe macht mir Sorgen-die ist nicht so gut. Frische Germ ergibt einen besseren Geschmack

Auf Kommentar antworten

ÄHNLICHE REZEPTE

NEUESTE FORENBEITRÄGE