Schnelle Vollkornweckerl

Für gesunde schnelle Vollkornweckerl ist dieses Rezept genau richtig. Der Teig wird aus Germ, Honig, Mehl und Wasser zubereitet.


Bewertung: Ø 4,1 (951 Stimmen)

Zutaten für 20 Portionen

250 g Kürbis- oder Sonnenblumenkerne
1 TL Honig
30 g Germ
450 g feines Weizenvollkornmehl
150 g feines Roggenvollkornmehl
0.33 l lauwarmes Wasser
2 TL Salz
1 Schuss Milch oder Wasser

Benötigte Küchenutensilien

Schüssel

Zeit

120 min. Gesamtzeit 30 min. Zubereitungszeit 90 min. Koch & Ruhezeit

Zubereitung

  1. Germ und Honig in lauwarmen Wasser auflösen und mit Vollkornmehl und den übrigen Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Einige Kürbis- oder Sonnenblumenkerne zum Bestreuen aufheben.
  2. So lange ruhen lassen, bis der Teig die doppelte Menge aufgeht. Zwischendurch einmal durchkneten. Backrohr auf 225°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Aus dem Teig 20 Weckerln formen, mit Milch oder kaltem Wasser bestreichen und mit Körnern nach Geschmack bestreuen.
  3. Weckerln etwa 25 Minuten backen. Stellen Sie auf den Backrohrboden ein Gefäß mit Wasser, so wird die Kruste nicht so schnell hart.

Nährwert pro Portion

kcal
111
Fett
0,40 g
Eiweiß
3,67 g
Kohlenhydrate
22,76 g
Detaillierte Nährwertinfos

ÄHNLICHE REZEPTE

semmeln.jpg

SEMMELN

Von diesen Semmeln können Ihre Lieben nicht genug bekommen. Versuchen Sie doch einmal dieses Rezept.

croissants-selbstgemacht.jpg

CROISSANTS (SELBSTGEMACHT)

Ein gut gedeckter Frühstückstisch kann mit Croissants (selbstgemacht) nur noch perfekt werden. Mit diesem Rezept gelingt das flaumige Gebäck.

dinkelkekse.jpg

DINKELKEKSE

Dinkelkekse sind ausgewogen, vollwertig und können je nach Vorliebe mit einer Glasur verändert werden.

kornspitz.jpg

KORNSPITZ

Sehr schmackhaft und saftig sind diese selbstgebackenen Kornspitz. Versuchen sie dieses Rezept, es ist sehr einfach.

salzstangerl.jpg

SALZSTANGERL

Einfach köstlich sind die selbstgebackenen Salzstangerl, hier dazu das Rezept.

loukoumades.jpg

LOUKOUMADES

Loukoumades ist eine köstliche Nachspeise, die sehr bekannt in Persien, Griechenland und in der Türkei ist.

User Kommentare

isa1991

Habe diese Brötchen schon mal gemacht, sind sehr gut geworden. Kann man auch gut einfrieren, wen man nicht alle braucht.

Auf Kommentar antworten

alpenkoch

danke für den Tipp liebe isa1991. Ich will morgen die schnellen Vollkornweckerln für uns backen. Mache 2 Rezepte zur Auswahl und da ist der Tipp mit dem Einfrieren genial.

Auf Kommentar antworten

nala73

Guter Tipp mit dem Einfrieren. Muss ich gleich mal ausprobieren. Brot wird bei uns nur hin und wieder gegessen.

Auf Kommentar antworten

MaryLou

Ich lasse den Teig bis zur doppelten Menge gehen und knete ihn erst dann noch einmal durch. Dann forme ich die Weckerl und lasse sie noch einmal kurz gehen. So werden sie besonders gut.

Auf Kommentar antworten

Manfred_Riedl

Frisches Gebäck für den Sonntag zum Frühstücken. Ballaststoffreich und ohne Chemie super. Werden sich meine lieben freuen. Noch besser wenn man wem zum brunchen einlädt.

Auf Kommentar antworten

Pesu07

Wenn ich diese guten Weckerl mache, dann immer die doppelte Menge. Was nicht gegessen wird, wird eingefroren.

Auf Kommentar antworten

SimoneH

1 Schuß Wasser oder Milch sind ca. 50-70 ml glg

Auf Kommentar antworten

Silviatempelmayr

Muss man die wirklich 90 Minuten rasten lassen. Das kommt mir schon sehr lange vor. Nichts mit schnell.

Auf Kommentar antworten

GuteKueche-Admin

es reicht wenn man so lange den Teig gehen lässt, bis er die doppelte Menge erreicht hat. wie cp611 schon erwähnt. ist nun auch im Zuereitungstext.

Auf Kommentar antworten

cp611

Nein 90 Minuten ist definitiv zu lange - ich lasse sie immer so lange, bis sie in etwa die doppelte Größe haben.

Auf Kommentar antworten

DIELiz

gesund und schnell hört sich gut an. Werde diese Vollkornweckerl aufgrund der positiven Rückmeldungen nachbacken. Neben Kürbis- und Sonnenblumenkernen werde ich noch Mohn verwenden

Auf Kommentar antworten

Ksornig

Kann man statt Honig auch Zucker oder Agavendicksaft nehmen um sie vegan zuzubereiten? Oder gehen sie dann nicht auf? Danke schön!

Auf Kommentar antworten

GuteKueche-Admin

Agavendicksaft ist gut geeignet. Löwenzahnhonig wäre auch eine vegane Alternative zum Bienenhonig.

Auf Kommentar antworten

snakeeleven

Ich mache es wie "MaryLou" : Den Teig gehen lassen bis er doppelt so gross ist, anschließend ordentlich durchkneten ,die Weckerl formen , nochmals gehen lassen und dann ins Rohr damit.

Auf Kommentar antworten

ÄHNLICHE REZEPTE

PASSENDE ARTIKEL

NEUESTE FORENBEITRÄGE

Rumänien, Bulgarien & Co

am 24.10.2021 07:08 von Pesu07

Ganslessen

am 23.10.2021 21:02 von xblue