Spargelquiche

Eine tolle Spargelquiche ist in der Frühlingszeit ein beliebtes Rezept. Jetzt Nachkochen und genießen.

Spargelquiche

Bewertung: Ø 3,9 (31 Stimmen)

Zutaten für 8 Portionen

30 g Thea (Zimmerwarm)
600 g Spargel (weiß oder grün)
1 Bund Frühlingszwiebeln
2 Prise Jodsalz
2 Prise Pfeffer
150 g Kochschinken
200 g Rama Cremefine zu verwenden wie Crème fraîche
3 Stk Eier
50 g Parmesan

Zutaten für den Teig

250 g Mehl
0.5 TL Jodsalz
125 g Thea (Zimmerwarm, in Stücke)
1 Stk Eigelb
3 EL Wasser (kalt)
Portionen
Einkaufsliste

Kategorie

Rama Cremefine

Zeit

70 min. Gesamtzeit
20 min. Zubereitungszeit
50 min. Kochzeit

Schwierigkeitsgrad

einfach

Zubereitung

  1. Für den Teig: Mehl und Salz mischen. Thea, Eigelb und kaltes Wasser zugeben und mit den Knethaken des elektrischen Handrührers verrühren, bis ein krümeliger Teig entsteht. Teig mit den Händen weiterkneten, zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten kaltstellen.
  2. Inzwischen weißen Spargel schälen. Bei weißem und grünem Spargel holzige Enden abschneiden. Spargelstangen in mundgerechte Stücke schneiden. Frühlingszwiebeln putzen und in Ringe schneiden. Thea erhitzen und Spargelstücke darin rundum anbraten. Frühlingszwiebeln zugeben und kurz mitbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Schinken würfeln. Rama Cremefine, Eier und Parmesan verrühren, salzen und pfeffern.
  4. Backofen auf 200 °C (Umluft: 180 °C) vorheizen. Spring- oder Tarteform fetten. Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen, in die gefettete Form legen und einen 4-5 cm hohen Rand formen.
  5. Mit einer Gabel den Teigboden mehrmals einstechen und im unteren Drittel des vorgeheizten Ofens ca. 10 Minuten vorbacken.
  6. Spargel und Frühlingszwiebeln auf dem Boden verteilen, Schinkenwürfel und die Cremefine-Eier-Mischung darüber geben. Spargelquiche 30−40 Minuten im Backofen fertig backen. In der zweiten Hälfte der Backzeit die Spargelquiche gegebenenfalls mit Backpapier oder Alufolie abdecken.

ÄHNLICHE REZEPTE

Geschnetzeltes vom Schwein

GESCHNETZELTES VOM SCHWEIN

Unser Rezept für Schweinegeschnetzeltes ist leicht zuzubereiten und schmeckt auch noch hervorragend.

Tiramisu mit Cremefine ohne Ei

TIRAMISU MIT CREMEFINE OHNE EI

Fein geschichtet mit zarter Creme so schmeckt dieses Tiramisu mit Cremefine ohne Ei. Hier dieses unwiderstehliche Rezept.

User Kommentare

puersti
puersti

Das ist bestimmt ein schmackhaft es Rezept, werde lieber Butter verwenden und auch kein Cremefine. Ist es erwünscht, dass hier Werbung gemacht wird (Thea, Rama ...)

Auf Kommentar antworten

Rinaldo
Rinaldo

Ja - schon seltsam - ich hatte zu meinem Rezept "Artischocke gedünstet" ein wunderschönes Foto (das ich mir vergrößert, ausgedruckt in der Küche aufgehängt habe) eingeschickt, dekorativ mit einer Flasche Olivenöl abgebildet, auf welcher der Olivenölerzeuger Veronesi ! aus Lazise ! angeführt war. Foto abgelehnt ! Wegen sichtbarem Erzeugernamen - vielleicht war es auch noch "unscharf"...??? Jedenfalls habe ich mich darüber sehr gewundert.
Habe Verständnis: Ab und zu muß einfach streng vorgegangen werden, damit das nicht einreißt --- mit versteckter Werbung und so --grins grins.....hoffentlich versteh'n Sie und die.... Spass.

Auf Kommentar antworten

GuteKueche-Admin
GuteKueche-Admin

das sind einige unserer Partner, die auch hier ersichtlich sind:
https://www.gutekueche.at/rezeptkategorien

Auf Kommentar antworten

Millavanilla
Millavanilla

Vielen Dank für das Rezept - habe erst gestern eine Spargelquich gegessen und war total begeistert. Jetzt habe ich ein passendes Rezept.

Auf Kommentar antworten

sssumsi
sssumsi

Diese Quiche werde ich mir für nächste Woche vormerken. Ich bereite sie aber sicher mit Butter und echter Creme fraiche zu.

Auf Kommentar antworten

abirgit
abirgit

Vielen Dank für das leckere Rezept. Ich werde mich diese Woche noch gutem Spargel umsehen. Wie es wahrscheinlich am Wochenende geben.

Auf Kommentar antworten

Rinaldo
Rinaldo

Ist bei Dir sogar schon das Rezept "lecker" ? ? Dann lass es Dir gut schmecken ! Aber ich empfehle Dir, lieber von einem Spargel zu kosten, der schmeckt sicher noch besser und verdient dafür dann vielleicht auch eine appetitlichere Bezeichnung als das erwähnte Unwort.

Auf Kommentar antworten

Rinaldo
Rinaldo

Jetzt, Anfang Mai, wenn man die Spargel fast "nachgeschmissen" bekommt, ist das sicher eine alternative zu Spargelrisotto usw. Aber ich befürchte, dass mit einem viertel Kilo Mehl bei 60 dag Spargel eine richtige "Mehlpampe" entsteht, daher würde ich, wenn schon, dann höchstens einige Deka Mehl verwenden. Nur - auch wenn die Spargelen noch so billig sind, mache ich sie mir lieber weiterhin mit "Bozner Sauce" und wenn die Schwemme gar nicht aufhört, dann----- fleissig einfrieren.

Auf Kommentar antworten

sssumsi
sssumsi

Rinaldo, das versteh ich jetzt nicht ganz!? Das Mehl ist doch für den Teig (Boden), da sind einige Deka sicher zu wenig. Ich denke, dass die Angabe korrekt ist.

Auf Kommentar antworten

Rinaldo
Rinaldo

Hallo sssumsi, ich habe die Angabe auch nicht als unkorrekt bezeichnet, würd' ich mich gar nicht getrauen, bin halt ein Fan von - wann's irgenwie geht - "natur", mit möglichst wenig Mehl - außer beim Kuchen oder Brot .....
Am Foto sieht es für mich schon so aus, als ob sich der Teig mit Cremes vermischt irgenwie nach oben quetschen würde, wie eine Pampe, mit ziemlich viel "Kruste" aussen herum. Aber es ist ja grundsätzlich nie etwas falsch beim Kochen, immer nur Geschmackssache.

Auf Kommentar antworten

ÄHNLICHE REZEPTE

NEUESTE FORENBEITRÄGE