Deutschkreutzer Salzstangerln

Erstellt von heidenreich

Für die Deutschkreutzer Salzstangerln ist etwas Zeit von nöten, dafür schmecken sie dann aber umso besser. Hier das Rezept.

Deutschkreutzer Salzstangerln

Bewertung: Ø 4,3 (16 Stimmen)

Zutaten für 64 Portionen

500 g Weizenmehl (glatt)
500 g Dinkelmehl (Vollkorn)
1 Pk Germ (42g)
500 ml Milch
2 EL Salz
2 EL Zucker

Zutaten Schmalz-Milch-Gemisch

6 EL Schmalz
250 ml Milch

Zutaten zum Bestreichen und Bestreuen

1 Stk Ei (verquirlt)
1 g Salz (grob)
1 Prise Kümmel (ganz)
Portionen
Einkaufsliste

Kategorie

Kleingebäck

Zeit

75 min. Gesamtzeit
60 min. Zubereitungszeit
15 min. Kochzeit

Schwierigkeitsgrad

normal

Zubereitung

  1. Für die Salzstangerl das Backrohr auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und das Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Für das Schmalz-Milch-Gemisch: In einem Topf Milch und Schmalz auf kleiner Flamme aufwärmen. ACHTUNG: Die Temperatur darf keinesfalls über 45 °C erreichen, sonst geht die Germ nicht mehr auf!
  3. Milch, Germ, Zucker in einem weiteren Topf vermischen und kurz aufkochen.
  4. Immer wieder in beiden Töpfen umrühren bis Schmalz und Germ/Zucker in der Milch geschmolzen bzw. aufgelöst sind und die Germ beginnt "hochzugehen".
  5. Mehl in einer Schlüssel vermischen und in der Mitte eine Mulde machen. Salz rund um die Mulde am oberen Rand des Mehls verteilen.
  6. Mit dem Mixer (Knethaken) beginnen das Mehl zu rühren und in kleinen Mengen abwechselnd Germ-Milch und Schmalz-Milch hinzugeben. Alles solange wiederholen, bis die ganze Milch dem Mehl zugegeben wurde. Danach kneten bis sich der Teig von der Schüssel löst.
  7. Griffiges Mehl auf der Arbeitsfläche ausstreuen, damit der Teig nicht festklebt. Den Teig in 8 gleich große Stücke teilen, diese zu Kugeln formen und mit einem Geschirrtuch abdecken und nur kurz ruhen lassen. Danach Salzstangerln machen.
  8. Dazu Teigkugel mit dem Nudelwalker dünn ausrollen. Mit einem Messer in 8 Teile schneiden (sternförmige Schnitte). Jeden Teil zu einem Stangerl rollen. Auf das Backblech legen und mit dem verquirlten Ei bestreichen. Mit Salz und Kümmel bestreuen.
  9. Wenn das Backblech voll ist, ab damit ins vorgeheizte Backrohr und bis zur gewünschten Bräune ca. 10-15 Min. backen.

Tipps zum Rezept

Alternativ zum Dinkelmehl kann auch nur glattes Weizenmehl verwendet werden.

Beim Backen kann folgendes beachtet werden: Hell = flockig Weich, Dunkel = knusprig Kross.

ÄHNLICHE REZEPTE

Salzstangerl

SALZSTANGERL

Einfach köstlich sind die selbstgebackenen Salzstangerl, hier dazu das Rezept.

Loukoumades

LOUKOUMADES

Loukoumades ist eine köstliche Nachspeise, die sehr bekannt in Persien, Griechenland und in der Türkei ist.

Topfentaschen

TOPFENTASCHEN

Ein Rezept für Topfentaschen, das leicht gelingt. Das Gebäck ist außen knusprig und innen schön saftig.

Hausgemachte Salzstangerln

HAUSGEMACHTE SALZSTANGERLN

Aus Omas Küche sind die hausgemachten Salzstangerln. Das beliebte Kleingebäck Rezept aus Germteig passt zum Frühstück oder als Snack.

Käsestangerl

KÄSESTANGERL

Für Käsestangerl bereitet man einen Topfenteig zu. Die geformten Stangerl werden bei diesem Rezept im Rohr mit Käse überbacken.

Buttermilch Vollkornweckerl

BUTTERMILCH VOLLKORNWECKERL

Buttermilch Vollkornweckerln sind eine gesunde und nährstoffreiche Abwechslung zu den herkömmlichen Brötchen.

User Kommentare

hexy235
hexy235

In der Rezeptbeschreibung steht : Milch, Germ und Zucker kurz aufkochen. Doch wenn Germ zu heiß wird, dann geht sie nicht mehr auf und ist somit kaputt. Also kann es nicht stimmen.

Auf Kommentar antworten

heidenreich
heidenreich

Hi, da hast du natürlich recht und ich denke das habe ich beim Einreichen des Rezepts auch nicht so geschrieben gehabt. Ich mache mit Germ/Milch/Zucker ein Dampfl auf Stufe 1 von 10 beim Herd und beim Schmalz/Milch-Gemisch mit Stufe 2 von 10 ... also quasi so gut wie keine (sehr niedrige) Temperatur. Dauer rund 10-15 Minuten bis die Germ hochgeht. Kann man das oben korrigieren? Danke & LG

Auf Kommentar antworten

GuteKueche-Admin
GuteKueche-Admin

ja, die Temperatur darf keinesfalls über 45 °C erreichen, sonst geht die Germ nicht mehr auf! Steht nun im Punkt 2 dabei.

Auf Kommentar antworten

ÄHNLICHE REZEPTE

NEUESTE FORENBEITRÄGE