Eierlikörkuchen

Der Eierlikörkuchen ist eine echte Backspezialität. Ein Rezept das immer gelingt und beim Nachmittagskaffee mit Freunden nicht fehlen darf.

Eierlikörkuchen Foto GuteKueche.at

Bewertung: Ø 4,4 (8.400 Stimmen)

Zutaten für 12 Portionen

5 Stk Eier
250 g Staubzucker
2 Pk Vanillezucker
200 ml Bona Öl
250 ml Eierlikör
250 g Mehl
1 Pk Backpulver

Zutaten für die Glasur

100 ml Eierlikör
180 g Staubzucker

Benötigte Küchenutensilien

Handmixer Schüssel Backform

Zeit

90 min. Gesamtzeit 25 min. Zubereitungszeit 65 min. Koch & Ruhezeit

Zubereitung

  1. Für den Eierlikörkuchen zuerst Eier mit Staubzucker und Vanillezucker in einer Schüssel cremig rühen. Dann Öl mit Eierlikör vermischen und vorsichtig einrühren.
  2. Anschließend Mehl und Backpulver vermischen, darüber sieben und unterheben.
  3. Die Kuchenmasse in eine eingefettete und mit Mehl bestaubte Kranzform Ø 26 füllen und gleichmäßig verteilen.
  4. Den Kuchen im vorgeheizten Ofen, bei 180 °C, Ober- und Unterhitze für etwa 50 Minuten backen lassen - dann einige Minuten in der Form abkühlen lassen und auf ein Kuchengitter stürzen.
  5. Für die Glasur Eierlikör mit Staubzucker glattrühren.
  6. Den noch etwas warmen Kuchen mit der Hälfte der Eierlikörglasur bestreichen und für rund 10 Minuten stehen lassen. Danach die übrige Glasur auf dem Kuchen verteilen.

Tipps zum Rezept

Anstelle der Eierlikörglasur kann man den Kuchen auch mit Staubzucker bestreuen – jedoch erst kurz vor dem Servieren.

Ein Eierlikör ist im Prinzip ein alkoholisches Getränk aus Milch, Schlagobers, Eier, Zucker und Weingeist oder Rum. Den Eierlikör kann man auch selber machen – hier zwei passende Rezepte für Eierlikör mit Rum oder Eierlikör mit Weingeist.

Um zu prüfen ob der Kuchen fertig gebacken ist, kann man die Stäbchenprobe machen. Dazu ein Holzstäbchen in den Kuchen stecken, wenn beim Herausziehen Teigreste daran kleben, ist der Kuchen noch nicht fertig.

Helles Dinkelmehl anstatt Weizenmehl zu verwenden ist auf jeden Fall auch einen Versuch wert, ebenso wie die Verwendung von Rohrzucker anstatt Puderzucker. Dann bekommt der Kuchen etwas mehr Biss.

Den Eierlikörkuchen kann man auch sehr gut einfrieren. So hält er ca. 3 Monate. Dann bei Bedarf bei Zimmertemperatur wieder auftauen und genießen.

Nährwert pro Portion

kcal
465
Fett
19,60 g
Eiweiß
6,16 g
Kohlenhydrate
60,59 g
Detaillierte Nährwertinfos

ÄHNLICHE REZEPTE

blitzkuchen.jpg

BLITZKUCHEN

Schnell und leicht wird dieses Dessert zubereitet. Das Rezept für den Blitzkuchen gelingt auch Anfängern ohne Probleme.

kirschkuchen.jpg

KIRSCHKUCHEN

Kirschkuchen ist besonders bei Kindern beliebt und ganz schnell gemacht. Mit diesem Rezept einfach mal Freude bereiten.

nutella-tassenkuchen.jpg

NUTELLA-TASSENKUCHEN

Lust auf eine Süßigkeit, dann ist dieser Nutella-Tassenkuchen perfekt. Dieses Rezept ist für die Mikrowelle und geht sehr schnell.

joghurt-kuchen.jpg

JOGHURT-KUCHEN

Mit dem Joghurt-Kuchen-Rezept gelingt Ihnen die ideale Überraschung für die kleinen Gäste.

bananenkuchen.jpg

BANANENKUCHEN

Sehr beliebt bei einem Kuchen - Buffet ist immer dieses köstliche Rezept vom Bananenkuchen.

versunkener-birnenkuchen.jpg

VERSUNKENER BIRNENKUCHEN

Mit diesem fruchtigen Rezept zaubern Sie einen köstlichen versunkenen Birnenkuchen, den niemand so schnell vergessen wird.

User Kommentare

martha

Ein sehr saftiger und flaumiger Kuchen. Am besten finde ich, schmeckt er am nächsten Tag. Statt dem Eierlikörguss habe ich ihn nur gezuckert.

Auf Kommentar antworten

hexy235

Das Rezept gefällt mir gut . Ich werde die Eier aber trennen und aus den Eiklar einen Schnee schlagen, da wird er noch flaumiger.

Auf Kommentar antworten

Maisi

Genau dieses Rezept verwende ich auch immer, allerdings mache ich den Kuchen ohne Guss, werde ihn aber mal mit probieren.

Auf Kommentar antworten

dada11

Wer Eierlikör mag, ist hier genau richtig. Schnelle Zubereitung, gute Zudaten und mundet hervorragend.

Auf Kommentar antworten

Pesu07

Ich habe die Hälfte des Teiges mit Kakao vermischt. So ist es ein Eierlikör-Marmorkuchen geworden und hat gut geschmeckt.

Auf Kommentar antworten

Limone

Ich rühre die Eier auch immer zusammen mit dem Zucker schön cremig. 250 g Zucker sind mir aber zu viel, mehr als 150 g nehme ich nicht.

Auf Kommentar antworten

sssumsi

Fein ist so ein Eierlikörkuchen ja, aber auch sehr gehaltvoll. Ich würde auf jeden Fall die Zuckermenge reduzieren. Mit Glasur hab ich ihn bis jetzt nicht gekannt.

Auf Kommentar antworten

Pesu07

Diesen Kuchen essen bei uns auch Kinder. Daher nehme ich 1/2 Menge Eierlikör und 1/2 Menge Milch. Bei diesem Kuchen reduziere ich den Zucker. Serviert wird er ohne Glasur.

Auf Kommentar antworten

tyrolean82

Völlig bedenkenlos, auch bei voller Menge lt. Rezept. Der Alkoholgehalt im Eierlikör ist zum Einen viel zu gering, zum Anderen verdunstet Alkohol ab ca 70 Grad. Bei 50-60 im Backrohr und das bei 180 Grad, hast du nur noch Geschmack, aber keinen Alkohol mehr. Da ist es besser, Kinder von Weihnachtsbehang oder Rumkugeln fern zu halten ;)

Auf Kommentar antworten

snakeeleven

Ich habe nur die halbe Menge an Zucker dazugegeben , da unser Selbstgemachter Eierlikör schon besonders süß ist.

Auf Kommentar antworten

DIELiz

Macht Sinn, der Eierlikörkuchen wird farblich um so intensiver, je farblich besser der eingesetzte Eierlikör ist. Auch der Kuchengeschmack kann von einem selbstgemachten Eierlikör profitieren ... ;-) Bei uns gibt es selten Glasuren, doch diese Eierlikör-Glasur werde ich machen. Die Zuckermenge im Teig reduziere ich

Auf Kommentar antworten

ÄHNLICHE REZEPTE

NEUESTE FORENBEITRÄGE

Zutritt nur für Nicht- Geimpfte

am 17.06.2021 17:05 von Lara1

Diana Ross gibt Comeback

am 17.06.2021 15:14 von Pesu07

Eigene Privatinsel

am 17.06.2021 11:12 von Limone

Tag des Apfelstrudels

am 17.06.2021 11:04 von martha

Stromnachzahlung wegen Lockdown

am 17.06.2021 10:58 von Limone