Kürbis - Palatschinken

Erstellt von Farori

Diese pikanten Kürbis - Palatschinken schmecken sehr gut mit Käse, Schinken oder Faschiertem gefüllt. Ein Rezept für den Herbst.

Kürbis - Palatschinken

Bewertung: Ø 4,5 (80 Stimmen)

Zutaten für 4 Portionen

150 g Mehl
2 Stk Ei
200 g Kürbisfleisch (geschält, entkernt)
200 ml Milch
1 Msp Salz
200 ml Öl
Portionen
Einkaufsliste

Zeit

25 min. Gesamtzeit
25 min. Zubereitungszeit

Schwierigkeitsgrad

normal

Zubereitung

  1. Das Kürbisfleisch sehr fein raspeln, mit einer Messerspitze Salz vermengen, 5 Minuten stehen lassen, dann ausgetretene Flüssigkeit abgießen und die Raspel nochmals ausdrücken.
  2. Mehl, Eier und Milch zu einem Teig verrühren, dann die Kürbisraspel unterheben. In einer beschichteten Pfanne das Öl erhitzen. Aus jeweils einem knappen Schöpflöffel des Teiges, nacheinander die Palatschinken unter einmaligem Wenden ausbacken.

ÄHNLICHE REZEPTE

Falsche Forellen

FALSCHE FORELLEN

Falsche Forellen kommen immer gut an. Dieses Rezept hat für jeden Geschmack etwas zu bieten, mit köstlicher Panade wird es zum Geschmackserlebnis.

Palatschinken - Pfannkuchen

PALATSCHINKEN - PFANNKUCHEN

Dieses Rezept für süße Palatschinken oder Pfannkuchen ist besonders bei Kindern und Naschkatzen sehr beliebt.

Gefüllte Palatschinken

GEFÜLLTE PALATSCHINKEN

Bei diesem Rezept werden die Palatschinken mit Faschiertem gefüllt. Gefüllte Palatschinken schmecken der ganzen Familie.

Pikante Palatschinken

PIKANTE PALATSCHINKEN

Natürlich können Palatschinken auch pikant serviert werden. Hier ein Rezept mit Schinken, Tomaten und Käse.

Pfannkuchen aus Reismehl

PFANNKUCHEN AUS REISMEHL

Hier ein einfaches Rezept für Pfannkuchen aus Reismehl. Das Gericht schmeckt mit Marmelade oder Nutella besonders gut.

Fleischpalatschinken

FLEISCHPALATSCHINKEN

Fleischpalatschinken passen hervorragend zu einem frischen und knackigen Salat. Ein Rezept das der ganzen Familie schmeckt.

User Kommentare

Kuchlchef
Kuchlchef

Warum bitte soll man den Kürbis ausdrücken?
Es kommt ja ohnehin Flüssigkeit dazu?
Antwort wäre bitte hilfreich.
Vielen Dank

Auf Kommentar antworten

SlowFood
SlowFood

ich drücke ihn auch immer aus, erstens weil das schon meine oma gemacht hat, und zweitens weil danach die dazugegebenen flüssigkeiten besser binden.

Auf Kommentar antworten

FuxiFuxi
FuxiFuxi

Ich glaube auch, dass es besser ist ihn auszudrücken. Es wird sonst sehr wässrig. Probiert habe ich das Rezept noch nicht, aber es klingt sehr interessant und vielseitig einsetzbar ist das Endprodukt.

Auf Kommentar antworten

Farori
Farori

WIe FuxiFuxi und Gabriele schon sagten, sonst wird es zu wässrig. Man könnte aber mal versuchen, die Kürbisraspel nicht auszudrücken, dafür aber etwas weniger Milch zu nehmen und den fertigen Teig 15 Minuten ziehen zu lassen, damit sich die Flüssigkeit aus den Raspeln in den Teig zieht und der Teig nicht ungleichmässig dadurch wird.

Auf Kommentar antworten

johuna
johuna

Ich muss sagen, dieses Rezept spricht mich persönlich sehr an, das muss ich gleich einmal ausprobieren: werde allerdings einen Kürbis nehmen, den man nicht schälen muss.

Auf Kommentar antworten

eva.barnas@gmail.com
eva.barnas@gmail.com

Ein sehr gutes vegetarisches Rezept. Den gerapelten Kürbis sollte man leicht salzen und etwas stehen lassen, dann bildet sich Flüssigkeit, die man aupressen sollte

Auf Kommentar antworten

MaryLou
MaryLou

Ich habe die Palatschinken auch schon ohne ausdrücken des Kürbisfleisches probiert und keine Milch dazugegeben. Natürlich schmecken die Palatschinken mit Milch doppelt so gut. Also mache ich es wieder wie in dem Rezept beschrieben!

Auf Kommentar antworten

ÄHNLICHE REZEPTE

NEUESTE FORENBEITRÄGE