Leberkäse

Selbstgemachter Leberkäse schmeckt einfach herrlich. Dieses Rezept müssen Sie probieren, sie werden begeistert sein.

leberkaese.jpg Foto GuteKueche.at

Bewertung: Ø 4,5 (7.627 Stimmen)

Zutaten für 4 Portionen

600 g Schweinefleisch (mager)
400 g Schweinebauchfleisch
25 g Pökelsalz
4 g Pfeffer (weiß, gemahlen)
0.75 EL Majoran (gemahlen)
0.25 EL Thymian (gemahlen)
0.75 EL Muskat (gemahlen)
0.25 EL Ingwer (gemahlen)
300 g Eischnee
1 EL Ceres Kokos Fett für die Form

Zeit

70 min. Gesamtzeit 20 min. Zubereitungszeit 50 min. Koch & Ruhezeit

Zubereitung

  1. Das Fleisch sollte vor der Verarbeitung klein schneiden und anschließend mit dem Pökelsalz gut vermengen, dann für ca. 30 Min. ins Kühlfach geben (sollte kurz vorm gefrieren sein). Danach die Fleischstücke mit den Gewürzen (Majoran, Thymian, Pfeffer, Muskat, Ingwer) gut vermengen.
  2. Das Fleisch in die Küchenmaschine geben und bei sehr schneller Umdrehung ca. 1-2 Minuten so klein wie möglich zerhacken.
  3. Nun kommt der Eisschnee dazu (Eisschnee wird aus Eiswürfeln hergestellt und zwar am besten in einem Cutter, es geht auch eine Küchenmaschine mit sehr schnelllaufendem Messer.) und nochmal alles gut zerhacken, bis eine feine, zähe Masse entsteht. Es sollte relativ schnell verarbeitet werden.
  4. Eine passende eckige, gut gekühlte Form ausfetten. Die Masse nun in die Form geben und darauf achten, dass keine Luftblasen entstehen. Mit einem Teigschaber die Masse glatt streichen und nach Wunsch vorsichtig ein Rautenmuster eindrücken. (darf nicht zu tief werden).
  5. Im vorgeheizten Ofen bei bei ca. 160°C (Ober- / Unterhitze) ca. 90 Minuten backen.

Tipps zum Rezept

Sollte beim Backen keine braune Oberfläche entstehen, kann man 5 Min. vor Backzeitende den Grill hinzuschalten.

Durch den Eisschnee entsteht eine gekühlte Masse. Es ist notwendig um den Leberkäste nicht zu verbrennen.

ÄHNLICHE REZEPTE

hartgekochte-eier-hartes-ei.jpg

HARTGEKOCHTE EIER - HARTES EI

Zum Garnieren oder zur Jause, hartgekochte Eier - Hartes Ei sind immer beliebt. Hier unser Rezept, wo kein Ei aufspringt.

bierteig.jpg

BIERTEIG

Zu den klassischen und traditionellen Rezepten gehört der Bierteig, der für zahlreiche verschiedene Mahlzeiten verwendet werden kann.

selbstgemachte-kartoffelchips.jpg

SELBSTGEMACHTE KARTOFFELCHIPS

Die selbst gemachten Kartoffelchips aus dem Backofen schmecken würzig und sind der Renner auf jeder Party.

tuerkische-falafel.jpg

TÜRKISCHE FALAFEL

Türkische Falafel schmecken der ganzen Familie. Das vegetarische Rezept passt wunderbar für einen Tag ohne Fleisch.

senfeier-mit-kartoffeln.jpg

SENFEIER MIT KARTOFFELN

Ein Rezept aus Omas Kochbuch für ein feines Abendessen sind diese pikanten Senfeier mit Kartoffeln.

thunfischsalat.jpg

THUNFISCHSALAT

Immer gerne gegessen wird dieser Thunfischsalat. Ein leichtes Rezept für einen heißen Sommertag.

User Kommentare

GARMA

Ich möchte gerne mal das Rezept ausprobieren, denn hier in Südfrankreich findet man kein Leberkäse und den liebe ich. Leider aber gibt es auch kein Pökelsalz. Wie könnte ich diesen ersetzen ?

Auf Kommentar antworten

GuteKueche-Admin

damit die Wurst einen rötlichen Farbton bekommt und gepökelt schmeckt verwendet man das Pökelsalz. Auch die Haltbarkeit wird durch das Pökelsalz verlängert. Als Ersatz kann nitritreiches Gemüse verwendet werden. Jedoch leidet dann das Aussehen, der Geschmack und die Haltbarkeit. Das nitratreiches Gemüse wird von Bio-Fleischereien als Alternative für Pökelsalz eingesetzt. In Salzburg gibt es die Firma RAPS GmbH, die es geschafft hat eine Kräutergewürzmischung herzustellen mit der man zum Umröten kein Pökelsalz mehr braucht und in dem Ganzen ist auch keine einzige E-Nummer versteckt. Es gibt dazu auch einen online Shop soweit ich weiß.

Auf Kommentar antworten

Fiefhusen

Gibts bei AMAZON für unter 5 Euro und ist wichtig. Sonst sieht der Leberkäse grau und sehr wenig appetitlich aus!

Auf Kommentar antworten

Katerchen

Werde ich ausprobieren. Da weiß ich dann auch, was drin ist. Auch kann man ein bisschen variieren und einen „Pizzaleberkäse“ fabrizieren. Die Fleischmasse mit gewürfeltem Käse, Paprika und Peperoni versehen.

Auf Kommentar antworten

moni16_56

Wau, dass hört sich sehr gut an. Bis jetzt habe ich mir immer das Leberkäsbrät vom Metzger geholt und zu Hause im Rohr ausgebacken. Aber dieses Rezept werde ich ausprobieren.

Auf Kommentar antworten

Heinrich45

An selbermachen hätte ich bei Leberkäse noch nicht gedacht. Aber dieses Rezept klingt jetzt nicht überkompliziert, werd ich mal austesten

Auf Kommentar antworten

Fiefhusen

Moin,
heute hab ich das Rezept ausprobiert und das Ergebnis ist wirklich superklasse. Da ich keinen Cutter habe, hab ich einen Standmixer und Zauberstab verwendet. Standmixer funktionierte überhaupt nicht, und der Zauberstab hat anschließend geglüht...
Aber das Ergebnis war eine cremige Masse. Was ist denn im Rezept mit „Küchenmaschine“ gemeint?
Aber volle Wertung fürs Rezept,,,,

Auf Kommentar antworten

GuteKueche-Admin

bei Punkt 2 ist die Küchenmaschine in der man das Fleisch cuttern kann gemeint.

Auf Kommentar antworten

Heinrich45

Super Rezept. ist zwar ein wenig Aufwand aber dafür bekommt man dann seinen eigenen Leberkäse und nicht irgendein Fertigpodukt

Auf Kommentar antworten

martha

Interessantes Rezept, jedoch stellt sich mit die Frage, ob man unbedingt Pökelsalz dazu verwenden muss oder ob es auch reicht das normale Salz?

Auf Kommentar antworten

Gelöschter User

Dieser Beitrag wurde vom Administrator gelöscht!

Auf Kommentar antworten

Fiefhusen

Wer kein Nitrit Pökelsalz verwenden will, kann mit einem halben TL Rote-Bete-Pulver eine schöne Farbe hinkriegen, ohne dass sich etwas am Geschmack verändert.

Auf Kommentar antworten

GuteKueche-Admin

Normales Kochsalz würde ich nicht empfehlen zu verwenden. Das Pökelsalz besteht aus Pökelstoffen und diese machen das Fleisch haltbar so wie es sein muss. Gutes Gelingen!

Auf Kommentar antworten

Gelöschter User

naja, haltbar ist leberkäse sowieso nicht, er hat in meinem kühlschrank eine lebenserwartung von 10 minuten bis wenigen stunden :-)
und sollte man wirklich zu viel gemacht haben, kann man noch einfrieren.

Auf Kommentar antworten

Fiefhusen

Moin!
Irgendwie sind in der Beschreibung der Zubereitung die Gewürze untergegangen.
Wann sollen die zugegeben werden?
Und ich gehe davon aus, das alle Gewürze in gemahlener Form verwendet werden. Richtig?
Vielen Dan für Info!

Auf Kommentar antworten

GuteKueche-Admin

Hallo, steht unter Punkt eins dabei, hab sie "einzeln" dem Zubereitungstext hinzugefügt......ja gemahlen.

Auf Kommentar antworten

WalterKovenz

...ist es nicht sinnvoller, erst das Fleisch fertig zu zermanschen und dann anschließend die Gewürze dazugeben, damit alles besser vermischt wird?

Auf Kommentar antworten

GuteKueche-Admin

während des Zerhackens sind die Gewürze ja schon dabei....

Auf Kommentar antworten

HelgaOnTour

Wann kommt denn bitte beim selbstgemachte Leberkäse das Pöckelsalz hinzu? Muss das Fleisch damit einige Zeit eingesalzen sein?
Danke!

Auf Kommentar antworten

GuteKueche-Admin

siehe Punkt 1, Text ist nun besser formuliert. lg

Auf Kommentar antworten

ÄHNLICHE REZEPTE

NEUESTE FORENBEITRÄGE

Kokosblütenzucker

am 21.04.2021 19:13 von Pesu07

Oberfläche vom Kuchen springt

am 21.04.2021 18:45 von Lara1

Tag der Erde 2021

am 21.04.2021 17:25 von snakeeleven

Blumen raus stellen

am 21.04.2021 13:47 von Silviatempelmayr