Schokoladebrownie

Ein Schokoladenbrownie ist keine Sünde, sondern purer Genuss und Balsam für die Seele.

Schokoladebrownie (Foto by: Haeferlguckerin.at)

Schokolade habe ich fast immer zuhause. Ein Schokoladevorrat, ob Milchschokolade zum Naschen oder dunkle Schokolade, die ich eher zum Backen verwende, gehört bei mir zur Küchengrundausstattung.

Denn überkommt mich der Heißhunger auf ein Stück Kuchen, ist ein Brownie immer eine willkommene Option, seine Energiereserven aufzutanken.

Es bedarf an wenigen Zutaten – Zutaten, die man ohnedies meistens zuhause hat – Brownies sind einfach in der Zubereitung, der Teig schnell zusammengerührt und somit schnell fertig.

Warm und flaumig

Am Besten finde ich Brownies, wenn sie noch warm sind und der Kern so richtig schön flaumig-weich ist.

Darüber hinaus lassen sich Brownies durch die Zugabe von weiteren Zutaten unterschiedlich variieren. Beispielsweise habe ich den Brownie mit Walnüssen aufgepeppt.

Anstatt von Nüssen kann auch beispielsweise weiße Schokolade oder auch Milchschokolade verwendet werden – für die ultimative Schokoladebombe.

Zeitaufwand
30 Minuten Zubereitungszeit + 30 Minuten Backzeit

Schwierigkeitsgrad
leicht

Zutaten für eine Kuchenform von ca. 30 x 15 cm:

  • 150 g Mehl glatt
  • 75 g Kakaopulver
  • 100 g brauner Zucker
  • 100 g weißer Feinkristallzucker
  • 175 g Butter
  • 1 TL flüssiges Vanilleextrakt
  • 3 Eier
  • 125 g dunkle Schokolade
  • eine Handvoll Walnusskerne

Rezept Zubereitung

Schokoladebrownie (Foto by: Haeferlguckerin.at)

  • Butter schmelzen.
  • Eier und beide Zuckersorten aufschlagen.

Schokoladebrownie (Foto by: Haeferlguckerin.at)

  • Mehl, Kakaopulver miteinander versieben und abwechselnd mit der geschmolzenen Butter unter die Ei-Zuckermasse mischen. Mit der Vanillepaste zu einer glatten Masse verrühren.

Schokoladebrownie (Foto by: Haeferlguckerin.at)

  • Die dunkle Schokolade in grobe Stücke hacken und in den Teig unterheben.
  • Backrohr auf 160°C Umluft vorheizen.

Schokoladebrownie (Foto by: Haeferlguckerin.at)

  • Eine Kuchenform in der Größe von ca. 30 x 15 cm mit Backpapier auslegen. Den Teig in die Form füllen.
  • Nun die Walnusshälften darauf verteilen und leicht in den Teig drücken.

Schokoladebrownie (Foto by: Haeferlguckerin.at)

  • Im Backrohr ca. 30 Minuten backen. Mit einer Stricknadel testen, ob der Kuchen durch ist. Bleibt an der Nadel kein Teig mehr kleben, ist der Kuchen fertig.
  • Kuchenform herausnehmen und den Kuchen in der Form einige Minuten überkühlen lassen, dann in quadratische Stücke schneiden und entweder gleich warm genießen oder auskühlen lassen.

Weitere Rezept-Empfehlungen:

Über mich
Meine Leidenschaft ist es zu kochen, daher stelle ich auch für Familie und Freunde regelmäßig meine Küche auf den Kopf. Wert lege ich dabei besonders auf regionale und saisonale Zutaten. Neugierig, experimentierfreudig und genussorientiert sind Eigenschaften, die mich in der Küche am treffendsten beschreiben. Gaumenfreunde finden auf meinem Kochblog www.haeferlguckerin.at Leckerbissen auf Rezept zum Nachkochen.


Bewertung: Ø 4,6 (5 Stimmen)

PASSENDE REZEPTE

Fesche Brownies

FESCHE BROWNIES

Verwöhnen sie sich und ihre Lieben mit dem Rezept fesche Brownies. So richtig flaumig, zum Anbeißen!

Chocolate cookies

CHOCOLATE COOKIES

Die Chocolate Cookies sind das perfekte Rezept für eine typische Tea-time aus England.

Walnuss-Brownies

WALNUSS-BROWNIES

Mit diesem Rezept zaubern Sie einfach und schnell einen Klassiker der amerikanischen Küche. Die Walnuss-Brownies werden Freunde und Gäste lieben!

Vegane Brownies

VEGANE BROWNIES

Für Anhänger der veganen Küche haben wir ein köstliches Rezept, die veganen Brownies.

Brownies mit Kakao

BROWNIES MIT KAKAO

In Amerika sind Brownies mit Kakao ein beliebtes Weihnachtsgebäck. Hier ein köstlich - süßes Rezept.

Brownies mit Zucchini

BROWNIES MIT ZUCCHINI

Das Rezept für die Brownies mit Zucchini gelingt ohne großen Aufwand und die Brownies schmecken wirklich traumhaft.

User Kommentare

Pesu07
Pesu07

Diese Schokoladenbrownies schmecken wirklich gut. Ab und zu gebe ich einige Himbeeren oder Kirschen dazu. Die passen wundervoll dazu.

Auf Kommentar antworten