Veganer Kaiserschmarrn

Köstlich und luftig ist der vegane Kaiserschmarrn. Ein Rezept, das auch Nicht-Veganer sehr lecker finden.

Veganer Kaiserschmarrn Foto GuteKueche.at

Bewertung: Ø 4,2 (3.351 Stimmen)

Zutaten für 2 Portionen

200 ml Sojamilch (Vanille)
140 g Dinkelmehl
80 ml Mineralwasser
30 g Zucker (braun)
1 EL Essig
1 EL Backpulver
1 Prise Salz
2 EL Margarine zum Backen

Benötigte Küchenutensilien

Schneebesen

Zeit

25 min. Gesamtzeit 15 min. Zubereitungszeit 10 min. Koch & Ruhezeit

Zubereitung

  1. Für den veganen Kaiserschmarrn alle Zutaten in einer Schüssel mit dem Schneebesen zu einem glatten Teig rühren.
  2. In einer Pfanne die Margarine erhitzen und den Teig eingießen und stocken lassen. In vier Teile teilen und wenden. Anschließend den Teig mit einer Gabel zerreißen und goldbraun backen.

Tipps zum Rezept

Je nach Geschmack können sie auch Rosinen untermengen.

Nährwert pro Portion

kcal
107
Fett
2,60 g
Eiweiß
3,02 g
Kohlenhydrate
17,62 g
Detaillierte Nährwertinfos

ÄHNLICHE REZEPTE

vegane-semmelknoedel.jpg

VEGANE SEMMELKNÖDEL

Vegane Semmelknödel schmecken sehr gut zu diversen Saucen, mit einem grünen Salat. Ein wunderbares veganes Rezept.

veganer-schokokuchen.jpg

VEGANER SCHOKOKUCHEN

Richtig gut saftig ist dieser vegane Schokokuchen. Hier unsere Rezept - Idee zum Nachbacken.

vegane-palatschinken.jpg

VEGANE PALATSCHINKEN

Ein einfaches Rezept für vollwertige Vegane Palatschinken zum süß oder pikant füllen.

veganer-karottenkuchen.jpg

VEGANER KAROTTENKUCHEN

Auch wenn sie auf tierisches Eiweiß verzichten, brauchen sie auf Mehlspeisen nicht verzichten. Hier das Rezept vom veganen Karottenkuchen.

fleischbaellchen-vegan.jpg

FLEISCHBÄLLCHEN VEGAN

Von diesem Rezept für vegane Fleischbällchen werden nicht nur Veganer begeistert sein. Ein köstliches und einfaches Gericht.

veganer-apfelkuchen.jpg

VEGANER APFELKUCHEN

Dieses Rezept vom veganen Apfelkuchen wird auch Nicht-Veganer mit Sicherheit überzeugen, dass es auch ohne Milch und Ei lecker schmeckt.

User Kommentare

Gesssss

Rezept funktioniert so überhaupt nicht. Schmeckt nicht, Zeitangabe entspricht ebenso nicht der Realität!

Auf Kommentar antworten

DIELiz

Die Bekannteste Süßspeise aus Österreich in einer veganen Version. Ob als Dessert oder Nachspeise, es schmeckt wunderbar. Karamellisiert & mit oder ohne Rosinen

Auf Kommentar antworten

mona

Das Rezept funktioniert leider garnicht. Der Teig wurde flüssiger als Pfannkuchenteig. Viel zu viel Flüssigkeit im Verhältnis zum Mehl.

Auf Kommentar antworten

GuteKueche-Admin

Vielen Dank für den Hinweis. Wir haben das Rezept überarbeitet und hoffen, dass der Schmarrn beim nächsten Mal besser gelingt.

Auf Kommentar antworten

Lisaaa

Ich kann die Kritik gar nicht nachvollziehen. Habe das Rezept schon mehrfach probiert und es hat immer top funktioniert, sogar mit Vollkornmehl. Meine Kinder lieben die Kaiserschnarrn.

Auf Kommentar antworten

GuteKueche-Admin

vielen Dank für dein Feedback.

Auf Kommentar antworten

Verena17

Ich habe mich extra hier neu angemeldet, um dieses Rezept zu bewerten, weil es so lecker schmeckt. Es schmeckt einfach orginal wie normaler Kaiserschmarn. Meine nicht vegane Familie hat nicht mal gemerkt, dass sie heute veganen Kaiserschmarn auf dem Teller hatten. Ich kann nur 5 Sterne dalassen und es definitiv weiterempfehlen 👍

Auf Kommentar antworten

Vroni63

Der Teig ist etwas flüssig, aber trotzdem ist er aufgegangen. Habe ihn im Backofen Umluft 180 Grad 20 min gebacken und anschließend wegen der Kruste in der Pfanne mit etwas Fett geröstet. Und er war sehr lecker ! Habe ihn mit Mandelmilch gemacht.

Auf Kommentar antworten

Rolf_C

Leider ein Fehlschlag. Das Ergebnis hatte einen intensiven bitteren Geschmack. Im Nachhinein frage ich mich, ob tatsächlich so viel Backpulver hinein soll?

Auf Kommentar antworten

Cookieduu

Welchen essig benutzt man da am besten? Ich habe damit nicht so viel Erfahrung und benutze essig eigentlich so gut wie nie.

Auf Kommentar antworten

GuteKueche-Admin

Hallo, es kann Apfelessig oder Weißweinessig dafür verwendet werden. Alternativ geht aber auch Zitronensaft.

Auf Kommentar antworten

jowi59

Ich verstehe die Veganer nicht. Wieso sollen weitgereiste Sojamilch und Margarine besser für die Umwelt sein? Ist es nicht viel klüger, regionale Produkte zu verwenden?

Auf Kommentar antworten

julia_ro

Soja Milch aus EU Soja und Margarine sind ohne Tierleid hergestellt. Daum geht's Veganern. Unabhängig von der deutlich besseren oko Bilanz..

Auf Kommentar antworten

Lisaaa

Und ich verstehe nicht, wieso manche so unqualifiziert Veganer kritisieren. Weitgereist ist das Soja, das als Futtermittel für die armen Kühe genutzt wird. Die permanent schwanger gehalten werden, damit sie Milch geben, die aber nicht das Kälbchen bekommt, dem sie zusteht, sondern Menschen trinken die Säuglingsnahrung. Das Kälbchen wiederum reist dann weit in einem Tiertransport. Nicht gerade regional…die Milch reist in der Regel auch noch mal im LKW oder kaufst du die direkt beim Bauern? Das Soja für die Sojamilch ist meist europäisch und der Hafer für den Haferdrink regional. Für die Butter und Margarine gilt dasselbe. Wobei die Margarine aufgrund der besseren Fettsäuren auch noch gesünder ist. Wusstest du, dass Kühe, die ausgedient haben, weil sie nicht mehr genug Milch geben (

Auf Kommentar antworten

ÄHNLICHE REZEPTE

NEUESTE FORENBEITRÄGE

Musik vom Nachbarhaus

am 11.08.2022 21:24 von Maarja