Schopfbraten nach Omas Rezept

Einfach köstlich schmeckt der Schopfbraten nach Omas Rezept. Dieses tolle Rezept ist der reinste Gaumenschmaus.

Schopfbraten nach Omas Rezept

Bewertung: Ø 4,3 (1640 Stimmen)

Zutaten für 4 Portionen

1 kg Schopfbraten
1 EL Schweineschmalz
1 Stk Zwiebel (mittelgroß)
1 Prise Salz
4 Stk Knoblauchzehe
1 Prise Kümmel
1 Schuss Öl
1 Prise Pfeffer
Portionen
Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Das Fleisch wird mit Öl, Salz, Pfeffer, Kümmel und feingeriebenem Knoblauch von beiden Seiten gut eingerieben und in eine Bratenrein (kastenförmige Pfanne) gegeben.
  2. Nun etwas Wasser (ca. 1 cm hoch) sowie 1 Eßlöffel Schweineschmalz beigeben. Die Zwiebel grob schneiden und ebenfalls dazugeben. Nun das Ganze im vorgeheitzten Rohr bei 180 Grad ca. 2 Stunden brutzeln lassen.
  3. Dabei das Fleisch immer wieder mit dem Saft übergießen, damit es nicht trocken wird. Vor dem Anrichten den Saft abseihen. Von dem Ganzen Stück einzelne Portionen runter schneiden.
  4. Als Beilage empfehle ich Semmelknödel. Mit dem Bratensaft servieren.

ÄHNLICHE REZEPTE

Rindslungenbraten

RINDSLUNGENBRATEN

Zart und würzig schmeckt der Rindslungenbraten, den Sie mit dem folgenden Rezept auf den Tisch zaubern.

Burgunderbraten

BURGUNDERBRATEN

Der Burgunderbraten ist ein traditionelles Gericht zu Weihnachten. Ein köstliches Rezept für ein gelungenes Gericht.

Esterhazyrostbraten

ESTERHAZYROSTBRATEN

Saftig, zart und unglaublich köstlich ist der Esterhazyrostbraten, der mit diesem Rezept gelingt. Das Gericht wird alle begeistern.

Kalbsrollbraten

KALBSROLLBRATEN

Mit dem saftigen und zarten Kalbsrollbraten begeistern Sie die ganze Familie. Dieses Rezept gelingt garantiert und zaubert eine köstliche Speise.

Hasenbraten

HASENBRATEN

Für alle Fleischliebhaber eignet sich dieses Rezept auf jeden Fall. Der zarte Hasenbraten ist eine tolle Hauptspeise.

User Kommentare

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

Ein schopfbraten ist immer lecker ein sehr saftiger Braten. Mit semmelknödel und erdäpfel ein perfektes Essen.

Auf Kommentar antworten

snakeeleven
snakeeleven

Ein Schopfbraten ist durch seinen grösseren Fettanteil perfekt als Schweinsbraten für alle geeignet. Mit Semmelknödel und Kartoffelsalat ist es ein perfektes Sonntagsessen.

Auf Kommentar antworten

DIELiz
DIELiz

Schweinsbraten aus Schopfbraten soll das typische Sonntagsessen sein. In den Gasthäusern unserer Umgebung stimmt das auf jeden Fall. Kümmel schmeckt uns und hilft bei der Verdauung :-)

Auf Kommentar antworten

Rinaldo
Rinaldo


Nur 161 Kalorien pro Portion ! Schön wär's ! Ein richtiges Diätessen, weniger Kalorien als ein Frankfurter Würstl ! O jeh, genauer hingeschaut - halt leider nur Knoblauch, Kümmel, Öl, Schmalz und Zwiebel............. aber ohne Schweinsbraten.

Auf Kommentar antworten

puersti
puersti

.... und dann noch 1kg Schopf für 2 Portionen ???? entweder nicht selbst gemacht oder riesige Esser. Außerdem als Tagesrezept im Sommer doch etwas deftig.

Auf Kommentar antworten

Rinaldo
Rinaldo

Ja, da kann man scvhon zugreifen, bei so wenig Kalorien ..ha ha.........ich wollte eigentlich nur auf einen kleinen Fehler im, ansonsten sehr wertvollen und interessanten Kalorienrechner hinweisen, in welchem offensichtlich alles, ausser dem Schopfbraten eingegeben wurde ..............sie werden's hoffentlich - der Ordnung halber - schon irgendwann einmal ausbessern.

Auf Kommentar antworten

Rinaldo
Rinaldo

Aha, kommentarlos ausgebessert,
jetzt sind's halt pro Portion um gut 500 kcal, mehr.....flott hinauf auf den Berg, dann sind sie bald wieder verbraucht...........

Auf Kommentar antworten

Rinaldo
Rinaldo

Für 2 Portionen war halt vertippt, denn jetzt wird der Schweinsbraten gerecht auf 4 Personen aufgeteilt und im Kalorienblattl fehlen nurmehr die "Semmelnknödeln" - aber auf einen Hunterter kcal pro Portion auf oder ab kommts auch nicht mehr an.

Auf Kommentar antworten

Gabriele
Gabriele

ein herrliches sonntagsessen! vor allem gefällt mir, dass schweineschmalz verwendet wird, da schmeckt es wie früher.

Auf Kommentar antworten

Maisi
Maisi

Wir essen Schopfbraten sehr gerne, allerdings habe ich ihn noch nie mit Öl eingerieben, werde ich nächstes Mal probieren.

Auf Kommentar antworten

puersti
puersti

Eine Bratenrein oder Kasserolle. Zu einem Schweinsbraten nach Omas Rezept kommt, zumindest in Österreich, keine Zwiebel.

Auf Kommentar antworten

ÄHNLICHE REZEPTE

NEUESTE FORENBEITRÄGE